E-Mobility ... - wie lange wird es den V8 wohl noch geben ?

Alles rund um Mustangs früherer Generationen und sonstige Autothemen (keine Marken- oder Modellbeschränkung)
Benutzeravatar
fxlxx
Beiträge: 155
Registriert: 15. Jun 2015, 23:45
Postleitzahl: 74321
Land: Deutschland
Echtname: Felix
Mustang: 2017 GT Fastback Ruby-Rot
Sonstiges: 2004 Mitsubishi Lancer Kombi
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: E-Mobility ... - wie lange wird es den V8 wohl noch geben ?

Beitragvon fxlxx » 5. Nov 2018, 23:06

PonyWhisperer hat geschrieben:NeeNee- Wirkungsgrad einer E-Machine ist wohl schon 90% - Wirkungsgrad Otto (Sauger) hätte ich auf 33% angesetzt. Diesel 40%. Da hat Shelby schon Recht.

Aber ich habe ja nicht gesagt, dass der Mustang 70 mal weiter fährt. Ich habe lediglich die Energiedichten verglichen. Ich weiss ja noch nicht einmal, wieviel kg Lithium Akkus der Tesla an Bord hat ... und welches Gesamtgewicht er auf die Waage bringt ...!

Gruesse


Wobei die 90 % Wirkungsgrad doch auch nur für niedrige Lasten gelten, oder? Bei höheren Lasten (Richtung Volllast) schenkt sich das zu einem Verbrenner auch nicht mehr viel.

Wir müssen eben was an unserem Fahrstil ändern, wenn wir wirklich etwas sparen wollen ;).
Bild

Zia1987
Beiträge: 94
Registriert: 20. Mai 2018, 03:36
Postleitzahl: 28307
Wohnort: Bremen
Land: Deutschland
Echtname: Daniel
Mustang: Ich habe (noch) keinen Mustang / keinen mehr GT Fastback Magnetic-Grau
Sonstiges: Ordered 12.09.18
Golf 7 GTI Performance
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: E-Mobility ... - wie lange wird es den V8 wohl noch geben ?

Beitragvon Zia1987 » 6. Nov 2018, 00:08

66to16 hat geschrieben:
Zia1987 hat geschrieben:
Yee-haw hat geschrieben:In Österreich dürfen Elektroautos künftig auf vielen Autobahnabschnitten schneller fahren als Wagen mit Verbrennungsmotor.


Und wie lange können die überhaupt "schnell" fahren, 50 - 100km? ;)
Schau mal auf der Porsche Webseite nach und die Augen??? Cheers

Gesendet von meinem SM-G930U mit Tapatalk


Was ist mit Augen??
Und vor allem: Wie viele werden sich einen E-Porsche für über 100.000,- kaufen?? :doh:
Das würden so wenige sein, dass die o.g. Regelung gefühlt irrelevant ist. Um diese zu erleben geht es doch hauptsächlich um normale E-Autos wie eGolf, Ionic, Model S und 3...

66to16
Beiträge: 517
Registriert: 12. Feb 2017, 09:27
Wohnort: Bodensee
Land: Schweiz
Sonstiges: G1 1966 C4
G6 2016 AT
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: E-Mobility ... - wie lange wird es den V8 wohl noch geben ?

Beitragvon 66to16 » 6. Nov 2018, 07:58

fxlxx hat geschrieben:
PonyWhisperer hat geschrieben:NeeNee- Wirkungsgrad einer E-Machine ist wohl schon 90% - Wirkungsgrad Otto (Sauger) hätte ich auf 33% angesetzt. Diesel 40%. Da hat Shelby schon Recht.

Aber ich habe ja nicht gesagt, dass der Mustang 70 mal weiter fährt. Ich habe lediglich die Energiedichten verglichen. Ich weiss ja noch nicht einmal, wieviel kg Lithium Akkus der Tesla an Bord hat ... und welches Gesamtgewicht er auf die Waage bringt ...!

Gruesse


Wobei die 90 % Wirkungsgrad doch auch nur für niedrige Lasten gelten, oder? Bei höheren Lasten (Richtung Volllast) schenkt sich das zu einem Verbrenner auch nicht mehr viel.

Wir müssen eben was an unserem Fahrstil ändern, wenn wir wirklich etwas sparen wollen ;).
E Maschinen haben auch bei grossen Lasten sehr gute Wirkungsgrade, dazu noch die Rekuperation und eine Leistungselektronik mit Wirkungsgrad von ca. 98%.
Cheers

Gesendet von meinem SM-G930U mit Tapatalk

66to16
Beiträge: 517
Registriert: 12. Feb 2017, 09:27
Wohnort: Bodensee
Land: Schweiz
Sonstiges: G1 1966 C4
G6 2016 AT
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: E-Mobility ... - wie lange wird es den V8 wohl noch geben ?

Beitragvon 66to16 » 6. Nov 2018, 08:00

Zia1987 hat geschrieben:
66to16 hat geschrieben:
Zia1987 hat geschrieben:
Und wie lange können die überhaupt "schnell" fahren, 50 - 100km? ;)
Schau mal auf der Porsche Webseite nach und die Augen??? Cheers

Gesendet von meinem SM-G930U mit Tapatalk


Was ist mit Augen??
Und vor allem: Wie viele werden sich einen E-Porsche für über 100.000,- kaufen?? :doh:
Das würden so wenige sein, dass die o.g. Regelung gefühlt irrelevant ist. Um diese zu erleben geht es doch hauptsächlich um normale E-Autos wie eGolf, Ionic, Model S und 3...
Wievie kaufen sich einen Mustang für 50..60kEuro? Auch nicht wenige. Und schau mal die Anzahl von Porsche Fahrzeugen heute auch der Strasse, oh nicht ganz wenige, oder? Cheers

Gesendet von meinem SM-G930U mit Tapatalk

Zia1987
Beiträge: 94
Registriert: 20. Mai 2018, 03:36
Postleitzahl: 28307
Wohnort: Bremen
Land: Deutschland
Echtname: Daniel
Mustang: Ich habe (noch) keinen Mustang / keinen mehr GT Fastback Magnetic-Grau
Sonstiges: Ordered 12.09.18
Golf 7 GTI Performance
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: E-Mobility ... - wie lange wird es den V8 wohl noch geben ?

Beitragvon Zia1987 » 6. Nov 2018, 08:13

Ich finde du vermischt hier aber viele Dinge...
Die Versuchung sich in Deutschland als Autonarr einen deutschen Porsche zu kaufen ist eine andere als einen amerikanischen Mustang, unabhängig vom Preis, gibt ja auch günstigere Porsche wie den Cayman. Fahr mal in der Gegend vom Porsche-Werk rum wie viele dort einen übers MA-Leasing fahren.
Zweiter Punkt: Elektroauto! Auch hier ist die Hürde noch um einiges höher, unabhängig von Kaufpreis oder Fabrikat.

Und am schwersten wiegt hier natürlich noch der Gebrauchtmarkt. Wirklich salonfähig ist der Mustang in Deutschland erst seit 2015. Das ist nicht allzu viel Zeit. Porsche gibt es seit Jahrzehnten und nicht alles was draußen rumfährt ist mit dem Kaufpreis eines neuen Mustang oder eines 2-3 Jahre alten Modells zu vergleichen.

Grundsätzlich finde ich die E-Mobilität interessant, bin bisher drei unterschiedliche Modelle gefahren. Ist allgemein schon sehr beruhigend aufgrund er geringeren Lautstärke und man macht sich ständig ein Spiel daraus wie man möglichst effizient fahren kann.

Benutzeravatar
Yee-haw
Beiträge: 739
Registriert: 13. Dez 2016, 09:30
Postleitzahl: 60437
Wohnort: 60437
Land: Deutschland
Echtname: Stefan
Mustang: 2017 EcoBoost Convertible Magnetic-Grau
Sonstiges: Jeep Grand Cherokee
Toyota FunCruiser
Bruda, mach den Ball lang...
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 222 Mal

Re: E-Mobility ... - wie lange wird es den V8 wohl noch geben ?

Beitragvon Yee-haw » 6. Nov 2018, 14:38

Zia1987 hat geschrieben:
Yee-haw hat geschrieben:In Österreich dürfen Elektroautos künftig auf vielen Autobahnabschnitten schneller fahren als Wagen mit Verbrennungsmotor.


Und wie lange können die überhaupt "schnell" fahren, 50 - 100km? ;)



Ich denke für die meisten Fahrten reicht die derzeitige Akkuleistung aus um konstant 130 Kmh schnell zu fahren.

In Frankfurt gibt es sehr viele Pendler die 20-70 KM weit entfernt leben.

Die Strecke mal zwei , so max. ca. 150 Km sollten doch aktuell mit 130 Kmh drin sein? Oder täusche ich mich.

Ja, zum Verreisen sind die derzeitigen Akkuleistungen, bzw die Aufladezeiten noch nicht geeignet.

Aber als Elektrofahrzeug zum Pendeln mit 130 Kmh an den Verbrennern vorbei, sollte machbar sein.

Von der Politik auf die Spitze getrieben wäre dann, ab der dritten Autobahnspur nur noch Elektrofahrzeuge zu zu lassen.

(Mit einem intelligenten Leitsystem müßte das dann nicht so starr gehandhabt werden, je nach Verkehrslage)

Mit den Bussspuren in der Stadt klappt es doch auch schon ganz gut.

Nicht falsch verstehen, ich bin absolut kein Freund davon. Nur die Politiker haben so manche Gedankenspiele. :ugly4:

Ich persönlich finde das österreichische Modell besser als das was wir in Deutschland machen. Kalte Enteigung.

Mit dem Diesel fing es an. Wenn die den fertig gemacht haben, befürchte ich nehmenn sie ( Politiker und Naturschutzverbände ) sich den Benziner vor :Zorn:
:Keks:
Das Leben ist ein Ponyhof :S550_MAG_C: - In Horsepower We Trust

Benutzeravatar
Mach 1
Beiträge: 252
Registriert: 5. Okt 2017, 08:08
Land: Oesterreich
Sonstiges: Fastback GT 5.0 Handschalter
Hat sich bedankt: 354 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: E-Mobility ... - wie lange wird es den V8 wohl noch geben ?

Beitragvon Mach 1 » 9. Nov 2018, 08:53

skraehmer hat geschrieben:
Paddy0511 hat geschrieben:
skraehmer hat geschrieben:Was nützt mir mein Stauassistent, wenn das E-Auto vor mir leer ist und abgeschleppt werden muss :
#

Warum sollte das e Auto leer sein? Meinst du es gibt keine E Tankstellen, dann müssten ja auch ständig Verbrenner liegen bleiben:)
Fahre als 2. Wagen ein eGolf, alles ganz easy, besser als Gedacht:)


Die Tankstellendichte und-verfügbarkeit ist in absehbarer Zeit nicht mit denen der Ladesäulen vergleichbar, von der elektrotechnischen Infrastruktur mal abgesehen. Die gegenwärtige Ladesäulendichte entspricht dem Anfang des 20. Jahrhunderts, da gab es das Benzin in der Apotheke in 1l Glasgefäßen. :Devil:
Mein Sohn ist ein halbes Jahr mit einem Tesla nach Zürich gependelt und unter anderem einmal im Rhönbergtunnel liegen geblieben, weil auf dem Weg dahin mehrere Ladesäulen aus vielerlei Gründen nicht funktioniert haben. Von den jedesmal zusätzlichen 2 Stunden Lade-/Fahrzeit mal abgesehen. Ohne REX ist ein E-Auto ggw. nur etwas für Kurzstrecken oder starke Nerven und das wird mit jedem verkauftem E-Auto schlechter, weil was ist, wenn die Säule besetzt und der Fahrer nicht greifbar ist?
Mich hat schon genervt, wenn ich extra eine Erdgastankstelle angefahren habe, die dann defekt war und ich mit Benzin weiter fahren musste. Die Technik stelle ich nicht in Frage, nur die Energiedichte der Akkus und die daraus resultierende Reichweite kommt nicht ansatzweise an die eines Verbrenners, auch nicht an die eines 5l V8 mit 60l Tank. :ROFL:


Also die Panne im Tunnel ist der GAU.
Sowas möchte ich NIE erleben.
Absolutes Horrorszenario!

Da lob ich mir einen V8 mit Ersatzkanister.


Zurück zu „Automobilwelt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast