techn. Serviceinformation zum Unterbodenschutz

Benutzeravatar
Butze
Beiträge: 32
Registriert: 16. Aug 2016, 23:02
Postleitzahl: 56812
Wohnort: Cochem
Land: Deutschland
Echtname: Ralf
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: techn. Serviceinformation zum Unterbodenschutz

Beitragvon Butze » 3. Sep 2016, 22:43

Ja ich sehe das wohl wirklich eng weil ich Rost fast jeden Tag um mich herum habe. Ich freu mich über rostfreie Fahrzeuge, ich freu mich für euch. Genannte Fahrzeuge habe ich allzuoft aber auch sehr rostig gesehen, diese wurde auch gepflegt. Ich denke halt nur weiter wenn die Fahrzeuge alt werden und dann noch perfekt ohne Rost dastehen sollen. Ich bin ein Fan von haltbaren Fahrzeugen. Mein Porsche war auch absolut Rostfrei nach 18 Jahren ohne Fett und Co...habe aber auch Fahrzeuge mit gleicher Fahrleistung gesehen die echt übel am rosten waren. Clk, SLK aus ersten Serien habe ich hier stehen gehabt voll mit Rost übersäht..die Fahrzeuge waren ansonsten geflegt/poliert/Checkheft etc....Alltagsfahrzeuge Kia, Hyundai, Ford, VW etc.....hatte ich hier von 1 bis 5 Jahre alt mit Rost...es gibt sicherlich gleiche Anzahl an Leuten die im Vergleich zu euren rostfreien Autos, gleiche in Rost besitzen. Ich möchte mich hier nicht fusselig reden, ich teile nur meine Erfahrung. Lasst gut sein....die es nicht wollen, haben ihren Grund und ihr Vertrauen. Andere eine gute Sicherheit für eine sehr lange Zeit. Ich schreib normal nicht über meine Tätigkeit in Foren, hier ging es um meine neue persönliche Leidenschaft dem Mustang und ich wollte mich mitteilen. Bevor der 6. Mustang heraus gekommen ist, habe ich viele Anzeigen bei Mobile gecheckt und dort standen 5. Gen Mustangs mit Rostproblemen....


Mein Lastesel Citroen Berlingo ist 11 Jahre...absolut Rostfrei...nicht gefettet..aus Zeitmangel...der meines Nachbars war vor Jahren reif für den Schrottplatz...absolut durch......Umgebung, Produktionsstätte, Stahleinkauf, Sparpläne......Besitzer .usw. haben Einfluss auf das Leben des Fahrzeugs. Hier geht es nur darum das das Automobil immer noch rostet...und eine Durchrostungsgarantie hilft auch nur wenn das Fahrzeug Checkheft gepflegt wurde...wenn es nach 13 Jahren durchrostet sind die fein raus. :-)

Checkt ein Fahrzeug eurer Wahl bei google mit dem Begriff "Rost"...ihr werdet sie finden....auch die neuerern Fahrzeuge
Gruß Butze

Hohlraumversiegelung.info

MustangBerlin
Beiträge: 60
Registriert: 10. Jun 2015, 22:07
Postleitzahl: 12305
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland
Echtname: Oliver
Sonstiges: Mustang GT Convertible PP Automatik magnetic grey
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: techn. Serviceinformation zum Unterbodenschutz

Beitragvon MustangBerlin » 3. Sep 2016, 23:37

Hallo zusammen, hat jemand einen Tipp, wo ich mein GT Convertible in Berlin günstig versiegen lassen kann? Als ich gerade meine neue Abgasanlage habe einbauen lassen, kamen wir der dezente Hinweis, dass der Unterbodenschutz nicht ausreichend ist… Will daher eine Versiegelung… Möchte aber auch nicht so viel Geld ausgeben. Wer hat einen Tipp für Berlin? Besten Dank im Voraus! Gruß Oliver

Benutzeravatar
technikfreak
Beiträge: 2009
Registriert: 1. Mai 2016, 00:17
Postleitzahl: 66806
Wohnort: Ensdorf
Land: Deutschland
Echtname: Harald
Sonstiges: Mustang GT Coupe, PP, automatik, rubyred, best. 29.04.16, Bau 29.07., Übergabe 10.10.2016
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 117 Mal

Re: techn. Serviceinformation zum Unterbodenschutz

Beitragvon technikfreak » 3. Sep 2016, 23:58

Mit ein bischen Geschick und etwas Folie zum einpacken diverser Teile kannst du das durchaus auch selbst machen. Sprühen oder streichen. Ich für meinen Teil werde mir mein Pony von unten betrachten, auch bei demontierter Frontstoßstange , Schwellern und Radhausverkleidungen und bei Bedarf werde ich ggf, was nachbessern, dann aber nur blanke Teile, falls vorhanden.
Grüße von Harald :S550_RUB:

Mein Projektthread: https://mustang6.de/viewtopic.php?f=16&t=3658

speedfreak92
Beiträge: 43
Registriert: 7. Okt 2015, 18:44
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: techn. Serviceinformation zum Unterbodenschutz

Beitragvon speedfreak92 » 16. Sep 2016, 22:34

Butze hat geschrieben:Heute ist ein deutsches Modell bei mir angekommen, habe mal angefangen es zu zerlegen...

Also auf diesem Wege muss ich Butze danken und bin froh, das ich mein Pnoy in seine Hände gegeben habe. :clap: Meine anfänglichen Zweifel, weil es sein erster Mustang war, wurden bereits bei der Abgabe meines Autos aus dem Weg geräumt.
Butze wurde mir von einem guten Freund empfohlen und ich kann ihn selbst auch nur weiter empfehlen.
Jeder der ein Freund des Mottos "Vorsicht ist besser als Nachsicht" ist, dem würde ich, auch aufgrund der ausführlichen Fotodokumentation von Butze, dazu raten, etwas machen zu lassen. Egal bei wem man es machen lässt, die Hauptsache ist doch, dass unsrem Pony die äußeren Einflüsse weniger Schaden zufügen. Für den Raum Saarland ist Butze jedoch mit einer der Besten! Dies hängt auch damit zusammen, dass er selbst ein Freund des 2016er Ponys ist und man Ihm das auch anmerkt!
Also nochmals ein fettes Lob
:S550_MAG: You need to know that I'm a :Ford: rider :S550_MAG:

Benutzeravatar
JANUS
Beiträge: 195
Registriert: 17. Okt 2015, 12:40
Land: Deutschland
Sonstiges: GT mit PP und Aut. in RR; Triumph Storm für die heißen Tage
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: techn. Serviceinformation zum Unterbodenschutz

Beitragvon JANUS » 17. Sep 2016, 13:30

Das Behandeln und Auftragen und Einbringen von entsprechenden Mitteln, hinsichtlich deren Haltbarkeit selbst der Herstellen nur wenige Jahre angibt halte ich nicht gerade für professionell. Der Einwand ist auf keine bestimmte Person bezogen.

Route_66
Beiträge: 401
Registriert: 6. Jun 2015, 11:16
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland
Sonstiges: GT Convertible, AT, RubyRed
Bestellt: 18.03.2015
Händler: 12.01.2016
Erhalt: 26.03.2016
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Re: techn. Serviceinformation zum Unterbodenschutz

Beitragvon Route_66 » 17. Sep 2016, 21:08

MustangBerlin hat geschrieben:Hallo zusammen, hat jemand einen Tipp, wo ich mein GT Convertible in Berlin günstig versiegen lassen kann? Als ich gerade meine neue Abgasanlage habe einbauen lassen, kamen wir der dezente Hinweis, dass der Unterbodenschutz nicht ausreichend ist… Will daher eine Versiegelung… Möchte aber auch nicht so viel Geld ausgeben. Wer hat einen Tipp für Berlin? Besten Dank im Voraus! Gruß Oliver


Hallo Oliver,
da hätte ich auch Interesse, das noch möglichst bis Ende Oktober d.J. machen zu lassen. Leider habe ich ebenfalls noch keine gute Adresse dafür. Vielleicht wäre die Oldtimer-Szene in Berlin und Umland ein geeigneter Anlaufpunkt.

Benutzeravatar
technikfreak
Beiträge: 2009
Registriert: 1. Mai 2016, 00:17
Postleitzahl: 66806
Wohnort: Ensdorf
Land: Deutschland
Echtname: Harald
Sonstiges: Mustang GT Coupe, PP, automatik, rubyred, best. 29.04.16, Bau 29.07., Übergabe 10.10.2016
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 117 Mal

Re: techn. Serviceinformation zum Unterbodenschutz

Beitragvon technikfreak » 17. Sep 2016, 21:17

Hallo ihr Beide
es wird doch in Berlin genügend Firmen geben, die einen fachgerechten Unterbodenschutz machen können. Ist ja kein Hexenwerk.
Grüße von Harald :S550_RUB:

Mein Projektthread: https://mustang6.de/viewtopic.php?f=16&t=3658

Route_66
Beiträge: 401
Registriert: 6. Jun 2015, 11:16
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland
Sonstiges: GT Convertible, AT, RubyRed
Bestellt: 18.03.2015
Händler: 12.01.2016
Erhalt: 26.03.2016
Hat sich bedankt: 55 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Re: techn. Serviceinformation zum Unterbodenschutz

Beitragvon Route_66 » 17. Sep 2016, 21:36

technikfreak hat geschrieben:Hallo ihr Beide
es wird doch in Berlin genügend Firmen geben, die einen fachgerechten Unterbodenschutz machen können. Ist ja kein Hexenwerk.


Dass es hier Firmen zuhauf gibt, möchte ich nicht bezweifeln. Aber welche ist gut, wer hat wo gute Erfahrungen gemacht? Genau deshalb frage ich hier im Forum nach Erfahrungen und Tipps. Genauso wie ich oftmals versuche, anderen Forumsmitgliedern zu helfen. Wenn Du dazu was beitragen kannst, immer her damit!

Benutzeravatar
Tomhart
Beiträge: 194
Registriert: 6. Okt 2015, 23:06
Wohnort: Saalekreis
Land: Deutschland
Echtname: Thomas
Mustang: 2015
Sonstiges: Corvette C6 GS 60 th
Mustang 6 Convertible
Chrysler Sebring Convertible
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: techn. Serviceinformation zum Unterbodenschutz

Beitragvon Tomhart » 18. Sep 2016, 11:47

CIMG5824 - Kopie.JPG
Am besten wenn man die Voraussetzungen hat alles demontieren und ohne Zeitdruck selber machen.Besser geht es dann nicht.
Ich habe Perma und Fluidfim benutzt .und man sollte locker 6-7 h einplanen mit allen drum und dran.
Ich weiß natürlich das viele die möglichkeit nicht haben und es schwer ist was zu finden die es wirklich gut machen.
Bei seinem eigenem Auto macht es aus Liebe ,obwohl es eine Große Sauerei ist.
Aber Getan werden muß auf jeden fall was so Hochwertig sind die Materialien nicht wie ich das gesehen habe.
Gruß Thomas

PonyWhisperer
Beiträge: 1261
Registriert: 2. Apr 2016, 11:09
Postleitzahl: 4----
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 215 Mal
Danksagung erhalten: 255 Mal

Re: techn. Serviceinformation zum Unterbodenschutz

Beitragvon PonyWhisperer » 18. Sep 2016, 12:39

Da ich als Student an meinen gebrauchten Autos immer (vergeblich) mit Rost gekämpft habe, kommt für mich nur noch der Kauf von Neufahrzeugen in Frage.

Zudem möchte ich wetten - wenn ich dem potentiellen Käufer einen UBS-versiegelten und einen ungeschützten Gebrauchtwagen (beide Erste Hand Laufleistung < 50.000km) ceteris paribus zur Auswahl stelle, ist er bereit für den geschützten Gebrauchtwagen 500 Euro mehr zu zahlen.

Also habe ich die Investition wieder per se wieder raus. Und wenn ich das Auto nicht verkaufen werde, hat es sich auch gelohnt, weil ich über Rost nicht nachdenken brauche.

Gruesse :supergrins:

Benutzeravatar
technikfreak
Beiträge: 2009
Registriert: 1. Mai 2016, 00:17
Postleitzahl: 66806
Wohnort: Ensdorf
Land: Deutschland
Echtname: Harald
Sonstiges: Mustang GT Coupe, PP, automatik, rubyred, best. 29.04.16, Bau 29.07., Übergabe 10.10.2016
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 117 Mal

Re: techn. Serviceinformation zum Unterbodenschutz

Beitragvon technikfreak » 18. Sep 2016, 15:08

Einesteils magst du Recht haben, allerdings ist es ja selbst nach Angaben der Hersteller von UBS kein Schutz für die Ewigkeit und sollte ja angeblich des Öfteren erneuert werden. Ich schau mir die Sache an und je nach dem werde ich es selbst machen.
Grüße von Harald :S550_RUB:

Mein Projektthread: https://mustang6.de/viewtopic.php?f=16&t=3658

Benutzeravatar
Waldo Jeffers
Beiträge: 5524
Registriert: 1. Aug 2015, 17:48
Postleitzahl: 9xxxx
Land: Deutschland
Mustang: 2017 GT Convertible Ruby-Rot
Sonstiges: AT6 automatic, EU-Modell,
insured by Smith & Wesson
Hat sich bedankt: 853 Mal
Danksagung erhalten: 1449 Mal

Re: techn. Serviceinformation zum Unterbodenschutz

Beitragvon Waldo Jeffers » 19. Sep 2016, 12:24

Die Diskussion dreht sich doch nun schon seit vielen Seiten im Kreis und es wird wieder angefangen, die Dinger zu wiederholen, die auf früheren Seiten in diesem Fred stehen, weil sich niemand mehr die Mühe macht, mehr als ein paar Seiten zurück zu lesen.

Um den Stand kurz zusammen zu fassen: Es kommt wohl darauf an, was man will. Die einen wollen Kosten sparen und den Mustang nur einige Jahre fahren. Für die ist es natürlich wichtig, mit welchem UBS / HRV der Wagen ausgeliefert wird. Diejenigen mit Anschlussgarantie oder diejenigen, die ihren Mustang immer pünktlich bei einem Ford Händler warten lassen, können sich dann auch auf diese Arbeiten und auf die Durchrostungsgarantie verlassen. Nochmal ein Spezialfall sind diejenigen Kollegen, die ihren Mustang nur außerhalb der Wintermonate nutzen.

Was Anderes ist es, wenn man den Mustang lange Zeit behalten möchte, wenn man ihn ganzjährig einsetzt und/oder keine Garage hat oder einfach, wenn man ihn bis zum Verkauf in einem technisch einwandfreien Zustand halten möchte.
Wenn man dann noch sieht, wieviel Geld für womöglich zweifelhaftes Zubehör ausgegeben wird, ist es sicher nicht abwegig, für ein neu zwischen 40.000 und 50.000 Euro teures Auto einen Betrag von 600-1000 Euro für einen wirklich perfekten UBS/HRV auszugeben und sich wirklich sicher sein zu können, dass man mit dem Thema Rost keinen Ärger mehr haben wird (jährliche Nachschau voraus gesetzt).

Und wenn man dann noch 1x pro Jahr /16.000 km richtiges, neues Öl einfüllt und einen neuen Ölfilter montiert sowie den Motor stets sorgsam warm fährt, dann hält ein Mustang GT wahrscheinlich länger als der durchschnittliche Mustang Käufer noch an restlicher Lebenserwartung vor sich hat. :engel:
:S550_RUB_C:
I'll be back for you Jack and I let the machine speak

Benutzeravatar
Waldo Jeffers
Beiträge: 5524
Registriert: 1. Aug 2015, 17:48
Postleitzahl: 9xxxx
Land: Deutschland
Mustang: 2017 GT Convertible Ruby-Rot
Sonstiges: AT6 automatic, EU-Modell,
insured by Smith & Wesson
Hat sich bedankt: 853 Mal
Danksagung erhalten: 1449 Mal

Re: techn. Serviceinformation zum Unterbodenschutz

Beitragvon Waldo Jeffers » 18. Okt 2016, 18:08

Was mir allerdings zu denken gibt ist, dass es anscheinend auch unter den guten Fachbetrieben, die eine Top-Leistung abliefern und wirklich Nägel mit Köpfen machen, große Preisunterschiede gibt.

Einige Ko´llegen hier haben ja schon sehr zufrieden von Betrieben berichtet, die einen Rundumschutz mit aufwändigen Vorarbeiten im Preisbereich zwischen 850 und 950 Euro geleistet haben.

Der Betrieb, der mir als besonders kompetent empfohlen worden war und bei dem ich zuletzt fragte, nannte nun eine Hausnummer im Bereich zwischen 1500 und 1600 Euro. Das ist schon fast im Bereich des Doppelten, was einige Kollgen hier bezahlt haben, bei denen auch aufwändig diverse Teile (Auspuff, alle möglichen Innenkotflügel, Plastikverkleidungen, Heckleuchten, Frontstoßfänger) abgebaut sowie und Bremsen- und Fahrwerksteile umwickelt und abgeklebt wurden. :huch: :OMG: :eek:

Da frage ich mich dann schon, ob da flüssiges Gold auf den Unterboden gesprüht wird oder wie sich solche Preisunterschiede sonst rechtfertigen. Bei solchen Unterschieden nicht etwa zu Billigangeboten, sondern zu offensichtlich kompetenten Leistungen von anderen spezialisierten Betrieben frage ich mich schon, ob da nicht der Kunde für dumm gehalten bzw. gemolken wird. :Hä: :shrug:
Oder man meint, bei Besitzern bestimmter Autos "hinlangen" zu können. Ich werde noch mal ganz offen mit dem Chef dort sprechen und ihn bitten, mir das zu erklären.

Und DANKE bei der Gelegenheit an alle Kollegen, die mit guten Bildern und Berichten über die Arbeit an ihren Mustangs uns allen einen Überblick verschafft haben. :Bier: :Winkhappy:
:S550_RUB_C:
I'll be back for you Jack and I let the machine speak

Harley Man
Beiträge: 27
Registriert: 15. Mai 2016, 16:01
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: techn. Serviceinformation zum Unterbodenschutz

Beitragvon Harley Man » 20. Okt 2016, 09:09

Moin Moin
Also Ich habe bei meinem Ford Händler Noch vor Der Den assung den UBS aufbringen lassen. Folgende Vorteile waren für mich relevant. Der Unterboden war sauber Und trocken. Alle Abdeckungen wurden demontiert und der UBS In die Hohlräume eingebracht. Das ganze wurde von dem freundlichen In HG gemacht und somit keine Probleme mit derder Garantie.

Benutzeravatar
Waldo Jeffers
Beiträge: 5524
Registriert: 1. Aug 2015, 17:48
Postleitzahl: 9xxxx
Land: Deutschland
Mustang: 2017 GT Convertible Ruby-Rot
Sonstiges: AT6 automatic, EU-Modell,
insured by Smith & Wesson
Hat sich bedankt: 853 Mal
Danksagung erhalten: 1449 Mal

Re: techn. Serviceinformation zum Unterbodenschutz

Beitragvon Waldo Jeffers » 20. Okt 2016, 17:06

In die Hohlräume gehört kein Unterbodenschutz. Sondern Hohlraumversiegelung, d.h. speziell darauf abgstimmte Produkte, ebenso wie es für den speziellen Einsatz am Unterboden spezielle Produkte gibt.
:S550_RUB_C:
I'll be back for you Jack and I let the machine speak

JN75
Beiträge: 2005
Registriert: 21. Mai 2016, 17:46
Postleitzahl: 45327
Wohnort: Essen
Land: Deutschland
Sonstiges: Turbo Convertible in Schwarz bestellt am 03.06.2016
Hat sich bedankt: 358 Mal
Danksagung erhalten: 288 Mal

Re: techn. Serviceinformation zum Unterbodenschutz

Beitragvon JN75 » 20. Okt 2016, 20:32

Waldo Jeffers hat geschrieben:In die Hohlräume gehört kein Unterbodenschutz. Sondern Hohlraumversiegelung, d.h. speziell darauf abgstimmte Produkte, ebenso wie es für den speziellen Einsatz am Unterboden spezielle Produkte gibt.


Liquid Fluid kann man gut für beides verwenden. Hab gute Erfahrungen damit an meinem Pickup.
Ist aber ein Fett.
"Hubraum ist durch nichts zu ersetzten außer durch Turbo"

Tune+, Cobb AP V3, Wagner Evo 1 LLK, Green Filter, Airaid Intake Tube

Benutzeravatar
Olli996
Beiträge: 576
Registriert: 19. Jun 2015, 20:09
Postleitzahl: 29699
Wohnort: Bomlitz
Land: Deutschland
Echtname: Jürgen
Mustang: 2016 GT Convertible
Sonstiges: MB S500L 4matic
VW Touareg V6TDi
VW T-Roc 2.0 TFSI Sport
Hat sich bedankt: 142 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: techn. Serviceinformation zum Unterbodenschutz

Beitragvon Olli996 » 20. Okt 2016, 21:44

Bevor uns der Winter kalt erwischt, habe ich mich entschieden meinem :pony: den Bauch zu pinseln
um lange Freude an ihm zu haben.

Mein FFH hat extra einen netten Mitarbeiter beauftragt, sich dem Thema Perma-Film anzunehmen und dieses Projekt zu erledigen.

Habe für diesen Schutz 980.- € gezahlt.

Perfekt gemacht und wird nun bei der jährlichen Inspektion kontrolliert.

Hier ein paar Fotos der Doku, welche der FFH selbstständig vorgenommen hat.

Gruß Olli

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
:S550_OXF_C: Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen.
Walter Röhrl

Benutzeravatar
Waldo Jeffers
Beiträge: 5524
Registriert: 1. Aug 2015, 17:48
Postleitzahl: 9xxxx
Land: Deutschland
Mustang: 2017 GT Convertible Ruby-Rot
Sonstiges: AT6 automatic, EU-Modell,
insured by Smith & Wesson
Hat sich bedankt: 853 Mal
Danksagung erhalten: 1449 Mal

Re: techn. Serviceinformation zum Unterbodenschutz

Beitragvon Waldo Jeffers » 20. Okt 2016, 21:52

Olli996 hat geschrieben:...............Habe für diesen Schutz 980.- € gezahlt............................
Gruß Olli


Danke. Je mehr ich höre, um so mehr scheint der Preis für aufwändig gemachte Arbeiten mit sorgfältigen Vorarbeiten (Teile abbauen, umwickeln, abkleben, ggf. Löcher herstellen, Untergründe vorbereiten) und guten verwendeten Produkten so zwischen 850 und 1000 Euro zu pendeln.

Mein Problem: Ich hab aus dem Freundeskreis eine Top-Empfehlung, aber die wollen 1500 bis 1600 für den Mustang :huch: und das ist mir einfach zu viel, weil es doch in ca. 8-10 Stunden erledigt sein sollte und bei einem Neuwagen sicher nicht so viele Trockeneis-Strahlarbeiten vorher zur Säuberung zu erledigen sind, wie bei angegammelten Gebrauchten.
Selbst wenn ich da großzügigen Materialverbrauch und Preise für Mike Sanders Fette und Dinitrol-UBS oder Fluid/Multi/Perma Film dazu rechne, komme ich nicht auf 1500 oder 1600 Euro. Da hab ich schon Angst, ein wenig die Schuhe ausgezogen zu bekommen und das Gefühl mag ich auch nicht.
:S550_RUB_C:
I'll be back for you Jack and I let the machine speak

Benutzeravatar
Butze
Beiträge: 32
Registriert: 16. Aug 2016, 23:02
Postleitzahl: 56812
Wohnort: Cochem
Land: Deutschland
Echtname: Ralf
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: techn. Serviceinformation zum Unterbodenschutz

Beitragvon Butze » 20. Okt 2016, 22:05

Nur zur Info, mein Service beläuft sich auf 680,- plus Mwst mit Mike Sanders Hohlraumfett und am Unterboden mit sehr guten Gewissen auch MS, alle andere Produkte auf Anfrage. Ich benötige für das Programm mit Zerlegen, Reinigung und Vorbereitung etc. mind. 12 Std. das ganze dokumentiert mit 25-40 Fotos. Das Fahrzeug muß mind. 2 Tage bei mir stehen. Ich bin ein One Man Laden...ich muß kein Personal zahlen. Hochglanz Werkstatt mit Personal kostet halt. Es gibt auch Betriebe die je nach Typ auch 3000,- aufrufen.
Gruß Butze

Hohlraumversiegelung.info

Benutzeravatar
Mike
Beiträge: 600
Registriert: 6. Mai 2015, 16:35
Postleitzahl: 41352
Wohnort: Korschenbroich
Land: Deutschland
Echtname: Micha
Mustang: 2016 GT Convertible Mamba-Grün
Sonstiges: manuell, PP, BBK, Tec GT6 20', US Eco-Blende, indiv. Lenkrad, Tribars Blinker
Hat sich bedankt: 194 Mal
Danksagung erhalten: 178 Mal

Re: techn. Serviceinformation zum Unterbodenschutz

Beitragvon Mike » 24. Okt 2016, 21:01

@Olli996 das schaut nach einem schön eingepackten Pony aus. Hast Du denn mal nachgefragt, warum der FFH denn ausgerechnet die Bremsen nicht geschützt hatte? :OMG:

LG Micha
Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren :S550_GUA_C:


Zurück zu „Allgemeines zum Mustang 6“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: moelljans, OG-TV 850 und 13 Gäste