Fazit nach den ersten Wochen mit Spirit

Antworten
Spirit_Black
Beiträge: 43
Registriert: 27. Okt 2022, 17:11
Wohnort: Köln
Land: Deutschland
Mustang: 2019 GT Fastback Iridium-Schwarz
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Fazit nach den ersten Wochen mit Spirit

Beitrag von Spirit_Black » 26. Nov 2022, 09:11

Moin zusammen,

Wie in meinem Vorstellungsposting schon geschrieben, bin ich ja mehr oder weniger über Hölzchen auf Stöckchen zum Mustang gekommen.

Wie ist das eigentlich gemeint kann man denken. Nun ja, ich war bis vor ca 2 Monaten überzeugter Nissan Z Fahrer und das seit fast einem Jahrzehnt. Schaltgetriebe und hoch drehender V6 gehörten dazu wie morgens die Kippe und der Kaffee. Dazu natürlich die riesen Auswahl an Tuningteilen etc. pp bis hin zu legalen Turboumbauten. Wie viele andere hegte und pflegte ich was das Zeug hält, war auf Treffen und in der Szene gut bekannt und fuhr natürlich nur den ersten Winter, danach war es zu schade.

Was aber nie aufhörte war die Suche nach einer "Alternative" für irgendwann mal. Unzählige sportliche Autos haben ich und ein Kumpel unter die Lupe genommen, irgendwie rückte wieder und wieder der Stang auf Platz 1 der Alternativen. Stattlicher Motor, dicke Bremse vorn und Multilinkhinterachse, wow...da bekommt man doch schon Lust.

Und nun zum eigentlichen Bericht :D:

Ich habe den Wagen im Grunde blind gekauft. Keine Probefahrt (Händlerkauf und 30tkm, was soll schon passieren), nie auch nur einmal vorher drin gesessen abgesehen vom Tag beim Händler und mir auch sonst im großen und ganzen keine Berichte o.ä. reingezogen. Ich wusste nichtmal genau, wie er Live klingt, Videos bringens ja nie wirklich.

Der Tag der Tage war nun gekommen, ich packte die Kennzeichen drauf und startete zum ersten mal das Maschinchen..."what da f..... hell?" Wie geil ist das denn bitte? Völlig ergriffen habe ich dann probiert, dan Wagen unfallfrei vom Hof zu bekommen. Der Wendekreis war doch ein wenig grösser und eine Gehirnhälfte war damit beschäftigt, die Kupplung nicht zu treten (AT).

Ich rollte dann die ersten paar Meter über die Strasse und gleich fiel mir auf, wie geil doch diese Recaros sind. Hatte ich doch im letzten Z Recaro Pole Position verbaut. Es sitzt sich sehr ähnlich, wenn auch die PP in letzter konsequenz noch mehr bieten. Aber hey, das was diese Sitze liefern, top.

Keine 3km weiter ging es schon auf die A1 und ich hatte mich an die wichtigsten Dinge wie das AT und die Bedienung des Tempomaten gewöhnt...nun gut Rollen wir uns mal ein. 120kmh angelegt und noch die Baustelle gemacht und dann...kickdown...was soll ich sagen..
Gefühlt schoss das Pferd wie von der Tarantel gestochen nach vorne und ich fühlte mich gleich wieder in den Turbo Z versetzt in der Lowbooststufe. Mit einem Unterschied: keine Turbos, keine Gedenksekunde.

Gut, probieren wir jetzt mal die Paddles. Eieiei, Leute...langsam bekam ich Gesichtslähmungen vom ganzen grinsen. Nochmals richtig ausgedreht die Gänge und währenddessen überlegt, "was dieser Motor da vorn abreisst". V8 und fünf Liter Hubraum und derart drehfreudig...habe ich nicht wirklich erwartet. Die Rückfahrt wurde dann natürlich um einige Km ausgedehnt...

Das KW V3, die Michelins in origrösse und die stabis haben unterdessen dafür gesorgt, dass ich sogar mehr grip hatte, als damals mit dem Z und dem Bilstein B16.

Naja, ich habe mich dann mit dem Rest der Technik im innenraum vertraut gemacht und bin dann die Tage damit morgens zur Arbeit und zurück. Irgendwie ein erhabenes und sehr lässiges Gefühl.

Nach einer Woche bin ich dann mal meine Hausstrecke Köln-Nordschleife gefahren, ohne jedoch selbst auf die Schleife zu fahren (sonst waren es immer mindestens ein bis zwei Runden)

Im Kesselinger Tal erwischte ich mich "was machst du eigentlich?" Ich rollte gemütlich vor mich her, nahm die ein oder andere Kurve was zackiger und erfreute mich am blubbern bei 1300upm die Steigungen rauf und hatte das Gefühl: super, das macht spass. Bitte was? Wo ist das Messer zwischen den Zähnen?

Am Ring dann beließ ich es dem zugucken und bestaunen meines Pferdchens. Karte hatte ich eine bei, trotzdem nichts, keine Regung. Auf der Rückfahrt hab ich dann auf der Bahn mal durchgetreten um zu sehen wie sich alles so verhält...maximal unauffällig. Vorwärts geht es super, reicht absolut aus.

Mittlerweile kribbelt es mich schon beim Garage auf machen in dem Wissen, gleich geht das Gewitter los.

Und auch der Alltag geht für meine Verhältnisse absolut problemlos damit, so muss das sein. Ich fahre mittlerweile lieber Mustang als Mondeo. Vorher hab ich drei mal überlegt, ob ich die unruhige Kiste Z rausholen soll.

Mir ist mitterweile auch ein sehr guter Vergleich zu meinen damaligen Mopeds eingefallen: der Z war wie meiner Fireblade. Unruhig, nervös und trieb einen immer dazu am Gas zu hängen. Meine Bandit 1200 dagegen war wie der Stang, erhaben über allem und sagt dir unterbewusst "setz dich und geniesse, ich schaukel das schon".

Und um zum schluss zu kommen: ich bereue keine Minute mit meinem Pferdchen und bin schwer beeindruckt von dem, was ich da bekommen habe.

Viele Grüße
Patrick

Benutzeravatar
Jukebox
Beiträge: 68
Registriert: 11. Sep 2022, 12:04
Postleitzahl: 905xx
Wohnort: Bei Nürnberg
Land: Deutschland
Mustang: 2022 GT Convertible Carbonized-Grau Metallic
Sonstiges: Kia Sportage GT AWD
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Fazit nach den ersten Wochen mit Spirit

Beitrag von Jukebox » 26. Nov 2022, 09:47

Cooler, lustig geschriebener Bericht. Nur durch die drei Absätze der Kölner Nordschleife bin ich nicht ganz durchgestiegen....

Benutzeravatar
DrBob
Beiträge: 322
Registriert: 2. Nov 2020, 21:36
Postleitzahl: 53xxx
Land: Deutschland
Mustang: 2021 Mach 1 Jet-Grau
Sonstiges: AT
Styling Paket
EU Ausführung
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Fazit nach den ersten Wochen mit Spirit

Beitrag von DrBob » 26. Nov 2022, 09:50

Endlich mal wieder einen Bericht zurückgelehnt und mit Genuss gelesen 👍
Viel Spaß Dir weiterhin mit Deinem Stang und allzeit gute Fahrt!
„In drei Worten kann ich alles zusammenfassen, was ich über das Leben gelernt habe. Es geht weiter“
Von Robert Frost

Spirit_Black
Beiträge: 43
Registriert: 27. Okt 2022, 17:11
Wohnort: Köln
Land: Deutschland
Mustang: 2019 GT Fastback Iridium-Schwarz
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Fazit nach den ersten Wochen mit Spirit

Beitrag von Spirit_Black » 26. Nov 2022, 10:32

Jukebox hat geschrieben:
26. Nov 2022, 09:47
Cooler, lustig geschriebener Bericht. Nur durch die drei Absätze der Kölner Nordschleife bin ich nicht ganz durchgestiegen....
Das mag vielleicht was unklar sein: Es handelt sich um die Strecke von Köln bis zur Nordschleife, inkl dem Kesselinger Tal :).

@DrBob: vielen lieben Dank dir :Bier:

Benutzeravatar
Triple-M
Beiträge: 2674
Registriert: 29. Mai 2017, 08:20
Postleitzahl: 39340
Wohnort: Haldensleben
Land: Deutschland
Echtname: Martin
Mustang: 2017 GT Fastback Magnetic-Grau
Sonstiges: PP, AT, OZ Leggera, KW V3, QA1, FMS Fächer + 3" AGA,
18er Spinne + BBK + JLT + SF480 by Schropp
Hat sich bedankt: 450 Mal
Danksagung erhalten: 859 Mal

Fazit nach den ersten Wochen mit Spirit

Beitrag von Triple-M » 26. Nov 2022, 11:30

Danke für deinen schönen Bericht. Sehr gut nachvollziehbar und erinnerte mich an die Abholung meines Stangs aus Berlin vor mehr als fünf Jahren. Auch ich wusste nach wenigen Kilometern, dass ich das richtige Auto gekauft hatte.
Kleiner Tipp: Beschäftigte dich mit den Verstellmöglichkeiten deines KW V3 und der Stabis. Damit hast du ein breites Spektrum zwischen Komfort und Sportlichkeit.

Viele Grüße
Martin

Benutzeravatar
Mach 1
Beiträge: 4196
Registriert: 5. Okt 2017, 08:08
Land: Oesterreich
Sonstiges: Fastback GT 5.0 Handschalter
Hat sich bedankt: 6605 Mal
Danksagung erhalten: 7163 Mal

Re: Fazit nach den ersten Wochen mit Spirit

Beitrag von Mach 1 » 26. Nov 2022, 12:11

Da hat jemand die V8 Nadel bereits tief im Arm :supergrins:
Recht so! :)
Die V8...Macht sei mit Dir! :mrgreen:

Anm: Woker Gender-Blödsinn und inklusiver Neusprech entfernt.
Liste der ignorierten Trolle: Hecarim, Shelby 500, JN75,....can be extended on request
:Knüppel:

Bild

Spirit_Black
Beiträge: 43
Registriert: 27. Okt 2022, 17:11
Wohnort: Köln
Land: Deutschland
Mustang: 2019 GT Fastback Iridium-Schwarz
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Fazit nach den ersten Wochen mit Spirit

Beitrag von Spirit_Black » 26. Nov 2022, 14:47

Mach 1 hat geschrieben:
26. Nov 2022, 12:11
Da hat jemand die V8 Nadel bereits tief im Arm :supergrins:
Recht so! :)
Ich glaub die kommt auf der anderen Seite bald wieder raus :engel:

@@Triple-M

Bisweilen geht das soweit klar. Vielleicht einen Klick raus nehmen, ansonsten ist das okay. Stabis werd ich mal VA und HA asymmetrisch einhängen, hinten weicher als vorne. Bringt normalerweise mehr Grip auf der HA.

Ist aber nicht so, als ob ich zu wenig Grip hätte, eher Spielerei.

Mir ist auch gerade noch ein Ziel eingefallen, um nochmal ne Runde zu juckeln :D. Dann mal Sattel schnappen und aufsitzen...

Grüße Patrick

Benutzeravatar
bikerbodo
Beiträge: 270
Registriert: 2. Feb 2020, 20:13
Postleitzahl: 50169
Land: Deutschland
Echtname: Bodo
Mustang: 2020 GT Fastback Velocity Blue
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Fazit nach den ersten Wochen mit Spirit

Beitrag von bikerbodo » 26. Nov 2022, 20:21

Ein sehr guter und ausführlicher Bericht. Und ich gratuliere zum Umstieg auf den Mustang. Ich hatte früher einige 300 ZX, gefolgt von einigen Audis, MB`s und wieder Audi (zuletzt TT, 3.2).
Dein Grinsen beim Start kann ich nachvollziehen. Ich starte meinen in der Tiefgarage und denke mir jedes mal (Frei nach Generals II) "das Gewitter beginnt"!

Gruß, Bodo
GT Coupe, MT, Velocity-Blau, Mustang 55 Paket, V3

Antworten

Zurück zu „Erfahrungsberichte“