Nachbesserung Hohlraumversiegelung und Unterbodenschutz

Frank1968
Beiträge: 117
Registriert: 9. Sep 2017, 14:24
Postleitzahl: 51766
Wohnort: Engelskirchen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Mustang Fastback 5,0 Black Shadow, MT, race-rot / Focus 1,5 EB Turnier / Piaggio Beverly 350
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Nachbesserung Hohlraumversiegelung und Unterbodenschutz

Beitragvon Frank1968 » 5. Dez 2017, 08:15

Ich habe den Unterbodenschutz vor Auslieferung beim Ford-Händler Stauner (der mir auch dazu geraten hat) machen lassen.
Dadurch wird doch wohl nicht die Werksgarantie beeinträchtigt. Der Posten steht sogar auf der Neuwagenrechung mit drauf.
Gruss Frank

Benutzeravatar
Ace
Moderator
Beiträge: 7048
Registriert: 12. Feb 2015, 11:48
Postleitzahl: 38100
Wohnort: Braunschweig
Land: Deutschland
Echtname: Steve
Fahrzeug: Bald: Camaro 2SS Coupe (EU)
Hat sich bedankt: 313 Mal
Danksagung erhalten: 2379 Mal

Re: Nachbesserung Hohlraumversiegelung und Unterbodenschutz

Beitragvon Ace » 5. Dez 2017, 09:26

Wenn dein Händler das vor Auslieferung macht auf sogar eigene Empfehlung ist das natürlich was anderes. Aber wenn man selbst anfängt da irgendwas dran zu machen oder eben selbst eine Firma dafür beauftragt ist dann in erster Linie diese Firma dein Ansprechpartner wenn trotzdem etwas gammelt. Ford ist dann raus :)
Bild
2018 Camaro 2SS - The brother from another mother

Benutzeravatar
Ron
Beiträge: 874
Registriert: 27. Mai 2015, 13:42
Postleitzahl: 48565
Land: Deutschland
Fahrzeug: Mustang GT V8
Hat sich bedankt: 460 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

Re: Nachbesserung Hohlraumversiegelung und Unterbodenschutz

Beitragvon Ron » 5. Dez 2017, 09:35

Hallo

Erstaunlich was Verkäufer für einen Mist von sich geben .

So sieht meiner nach 2 Jahren aus .

Ich habe nichts machen lassen alles wie bei Auslieferung denn meiner hatte Unterbodenschutz und Hohlraumversieglung ab Werk.


Gruß Ron
Dateianhänge
unten-klein.jpg
unten-klein.jpg (290.54 KiB) 366 mal betrachtet
:S550_RAC: . :mustang:

Benutzeravatar
SteffenMustang
Beiträge: 93
Registriert: 28. Feb 2017, 14:43
Postleitzahl: 45897
Wohnort: Gelsenkirchen
Land: Deutschland
Echtname: Steffen
Fahrzeug: Mustang GT V8 Cabrio PP1 race red Automatik
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Nachbesserung Hohlraumversiegelung und Unterbodenschutz

Beitragvon SteffenMustang » 5. Dez 2017, 10:54

Es gibt ja noch eine Alternative- Selber machen.

Bitte jetzt keine Diskussionen, dass die Stoßfänger nicht abgebaut wurden oder ähnliches. Aus meiner Überzeugung gibt es einen guten und bezahlbaren Mittelweg zwischen “nichts machen” und den sehr aufwendigen Luxusbehandlungen. Hier jetzt meine Erfahrung/Vorgehen:

Ich war mit einem Kumpel zusammen in der Hobbywerkstatt. Hat 4 1/2 Stunden gedauert. Räder ab, Radkästen raus (dort ist null behandelt vom Werk aus) und dann Feuer frei. Der Werkstatt Fred hat zwar ein bisschen gemotzt, da wir die Bude eingenebelt haben - aber da war es schon zu spät :engel:
Habe das Auto noch von Hand gewaschen und poliert, um die Wachsnebel-Reste zu entfernen. Ich hatte keine Lust das ganze Auto einzupacken. Bin ich Christo? :LOLUGLY:
Front- und Heckschürze habe ich dran gelassen. Wenn die Träger Flugrost bekommen - was soll’s.
Ich habe in Summe mit Werkstatt, Material und die Stunden von meinem Kumpel (der ist KFZler) so 260 Euro investiert. Da stimmt aus meiner Sicht Aufwand und Nutzen.
Das Material ist von Normfest und wurde mit der mitgelieferten Becherpistole (Pressluft) aufgetragen. Ich habe mich für durchsichtigen Unterbodenschutz auf Wachsbasis entschieden.

Hohlräume haben wir ebenfalls mit der Becherpistole und dem mitgelieferten Schlauch mit Düse eingebracht.

LG
Steffen

37F8D1B8-0177-4EFC-80F9-81764D29FDAA.jpeg
37F8D1B8-0177-4EFC-80F9-81764D29FDAA.jpeg (69.07 KiB) 330 mal betrachtet

2D82D670-E0A9-4A9E-93EE-B54404EE960D.jpeg
2D82D670-E0A9-4A9E-93EE-B54404EE960D.jpeg (106.21 KiB) 330 mal betrachtet

3AE0621F-10DA-40D0-B226-D36D90E0EF2D.jpeg
3AE0621F-10DA-40D0-B226-D36D90E0EF2D.jpeg (92.73 KiB) 330 mal betrachtet

F3350827-C3CC-4819-827D-772C0DB74D7C.jpeg
F3350827-C3CC-4819-827D-772C0DB74D7C.jpeg (87.26 KiB) 330 mal betrachtet

09C9CD15-0BE3-4200-B6BD-48D3A171343F.jpeg
09C9CD15-0BE3-4200-B6BD-48D3A171343F.jpeg (87.18 KiB) 330 mal betrachtet
:Ford: :mustang: :S550_RAC_C:

Benutzeravatar
Waldo Jeffers
Beiträge: 4037
Registriert: 1. Aug 2015, 16:48
Postleitzahl: 90xxx
Land: Deutschland
Fahrzeug: Mustang GT convertible automatic, MY 2017, EU, ruby-red, PP2
Hat sich bedankt: 1269 Mal
Danksagung erhalten: 1905 Mal

Re: Nachbesserung Hohlraumversiegelung und Unterbodenschutz

Beitragvon Waldo Jeffers » 5. Dez 2017, 16:42

Wer die obigen Fotos von @SteffenMustang (saubere Arbeit) mit den Fotos der zwischenzeitlich bei BLG in Bremerhaven überall VOLLGESAUTEN Mustangs vergleicht begreift, welchen ungeheuren Murks Ford da zwischenzeitlich mal bei den Pfuschern von BLG hat machen lassen...... da war der UBS nämlich oft dort, wo er eigentlich gar nix zu suchen hatte, wie an der Auspuffanlage, den Bremsschläuchen usw.......

Wenn sich jemand nach reiflichem Nachdenken entschließt, an seinem Pony einen bestimmten Arbeitsumfang nicht zu überschreiten und da, wo er arbeitet so sauber arbeitet, ist nicht das Geringste dagegen einzuwenden. Da gilt nur, jeder an seinem Auto wie er mag. :Bier:

Zu Diskussionen habe ich mich dagegen immer hinreissen lassen, wenn die Beiträge von Nicht-Selbermachern kamen, die behaupteten, ihr Händler würde ihnen einen "guten" Schutz nachträglich in einem Preisrahmen zwischen 250 und 350 Euro hinzaubern. Da hätte ich dann lieber jeden einzelnen Euro gespart. Weil das dann nur Murks sein konnte !

Für do-it-yourself bei 4 Std. Hebebühnenmiete (ich schätze mal um die 40€) so insgesamt 260 € auszugeben heisst, mit 220 Euro Material zu kalkulieren. Das ist reell. Mit dem Materialansatz kriegt man dann aber natürlich nirgends bei einem seriösen Händler Preise von 250-350 € für so eine Sauarbeit, die eben bei einem kleinen Umfang mindestens 4 Std. und bei vollständigem Umfang 8-14 Std. dauert.

Und ob man dann wirklich eine "Luxus-Behandlung" irgendwo im Preisrahmen zwischen 1200-1900 Euro machen lässt, bei der man viel mehr aufwändig weg bauen muss oder verschiedene, spezielle und teils teure Produkte verwendet und eben jene 8-14 Std. reinstecken muss, das bleibt natürlich auch jedem selbst überlassen. :Winkhappy:
:S550_RUB_C: got it ! :supergrins:
Say it with Billy Gibbons: I'll be back for you Jack, and I let the machine speak.

Benutzeravatar
O729
Beiträge: 715
Registriert: 29. Apr 2016, 19:54
Postleitzahl: 03149
Wohnort: Wiesengrund
Land: Deutschland
Echtname: Daniel
Fahrzeug: Mustang GT (*08.08.16/EZ 11.11.16)
sonst noch, Mercedes E350cdi4M, Porsche 944,
Hat sich bedankt: 324 Mal
Danksagung erhalten: 182 Mal

Re: Nachbesserung Hohlraumversiegelung und Unterbodenschutz

Beitragvon O729 » 5. Dez 2017, 17:29

Hallo @Waldo Jeffers, ich muss dir da leider erneut widersprechen. Ich habe bei einem Ford-Autohaus 50 km von mir entfernt (Namen nenne ich gern wenn gewünscht auch nochmal, weil Superarbeit zu fairem Preis) den UBS machen lassen, die HK war bei mir werksmäßig nicht so schlecht, da wurde nur mäßig nachgearbeitet. Es wurden 1,5 Kg Mike Sanders und 3 Kg UBS auf Kautschukbasis aufgetragen. Ich durfte da selbst mit helfen, was natürlich etwas an Arbeitszeit gespart hat. Als gelernter Kfz-Mechaniker maße ich mir auch an, einschätzen zu können, dass die durchgeführten Arbeiten fachgerecht und für meine Begriffe in ausreichendem Umfang durchgeführt wurden. Am Ende standen 133,- Arbeitsleistung und 76,- Material beides plus Steuer also zusammen 250,- incl. MwSt zu buche.
Der Chef des Autohauses ist selbst Mustangfan und mit seinem Konzept "selbst mit anfassen um zu sehen, was gemacht wird" finde ich, geht es nicht fairer. Ich bin jedenfalls zufrieden mit dem was gemacht wurde, allerdings gebe ich dir Recht Waldo, wenn du die Stoßstangen auch mit abbauen willst, kommst du mit dem Preis natürlich nicht hin.
:S550_MAG:

O729 Daniel
Bestellt 26.04.2016
Gebaut 08.08.2016
Bremerhaven 28.09.2016
Zulassung 11.11.2016
Abholung 18.11.2016

JN75
Beiträge: 1666
Registriert: 21. Mai 2016, 16:46
Postleitzahl: 45327
Wohnort: Essen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Turbo Convertible in Schwarz bestellt am 03.06.2016
Hat sich bedankt: 358 Mal
Danksagung erhalten: 319 Mal

Re: Nachbesserung Hohlraumversiegelung und Unterbodenschutz

Beitragvon JN75 » 5. Dez 2017, 17:42

O729 hat geschrieben:Hallo @Waldo Jeffers, ich muss dir da leider erneut widersprechen. Ich habe bei einem Ford-Autohaus 50 km von mir entfernt (Namen nenne ich gern wenn gewünscht auch nochmal, weil Superarbeit zu fairem Preis) den UBS machen lassen, die HK war bei mir werksmäßig nicht so schlecht, da wurde nur mäßig nachgearbeitet. Es wurden 1,5 Kg Mike Sanders und 3 Kg UBS auf Kautschukbasis aufgetragen. .


UBS auf Kautschukbasis?
Ich dachte sowas sollte man nicht mehr machen und es wäre nicht mehr Stand der Technik, da es vom Rost unterwandert werden kann und auch brüchig wird mit der Zeit.
Habe bei meinem nur Wachse und Fett eingesetzt.

Falze und hohlräume: FluidFilm
Unterboden Unterbodenwachs transparent

Mit sowenig Materialkosten bin ich auch nicht ausgekommen.

Aber jeder Schutz ist besser als keiner.

Gruß
Jens
"Hubraum ist durch nichts zu ersetzten außer durch Turbo"

Tune+, Cobb AP V3, Wagner Evo 1 LLK, Green Filter, Airaid Intake Tube

Benutzeravatar
Waldo Jeffers
Beiträge: 4037
Registriert: 1. Aug 2015, 16:48
Postleitzahl: 90xxx
Land: Deutschland
Fahrzeug: Mustang GT convertible automatic, MY 2017, EU, ruby-red, PP2
Hat sich bedankt: 1269 Mal
Danksagung erhalten: 1905 Mal

Re: Nachbesserung Hohlraumversiegelung und Unterbodenschutz

Beitragvon Waldo Jeffers » 5. Dez 2017, 17:48

O729 hat geschrieben:Hallo @Waldo Jeffers, ich muss dir da leider erneut widersprechen. Ich habe bei einem Ford-Autohaus 50 km von mir entfernt (Namen nenne ich gern wenn gewünscht auch nochmal, weil Superarbeit zu fairem Preis) den UBS machen lassen, die HK war bei mir werksmäßig nicht so schlecht, da wurde nur mäßig nachgearbeitet. Es wurden 1,5 Kg Mike Sanders und 3 Kg UBS auf Kautschukbasis aufgetragen. Ich durfte da selbst mit helfen, was natürlich etwas an Arbeitszeit gespart hat. Als gelernter Kfz-Mechaniker maße ich mir auch an, einschätzen zu können, dass die durchgeführten Arbeiten fachgerecht und für meine Begriffe in ausreichendem Umfang durchgeführt wurden. Am Ende standen 133,- Arbeitsleistung und 76,- Material beides plus Steuer also zusammen 250,- incl. MwSt zu buche.
Der Chef des Autohauses ist selbst Mustangfan und mit seinem Konzept "selbst mit anfassen um zu sehen, was gemacht wird" finde ich, geht es nicht fairer. Ich bin jedenfalls zufrieden mit dem was gemacht wurde, allerdings gebe ich dir Recht Waldo, wenn du die Stoßstangen auch mit abbauen willst, kommst du mit dem Preis natürlich nicht hin.


Hallo Daniel, liebe Grüße, ich glaube Dir gern, aber dann bist Du wohl eher die Ausnahme. 76€ Material sind auch rekordverdächtig. Wie gesagt komplett war ich bei meiner Kalkulation so um die 220-250€ nur für Material :Winkhappy:

Den "Standard" den ich für Preise bis 350€ komplett incl. Arbeitszeit aus dem Bekanntenkreis kenne, ist leider meist nicht ausreichend.

Ich breche aber über die Händler nicht unbedingt den Stab. Viele Kunden mit Geiz-ist-geil-Mentalität wollen beschissen werden.
Da hat manch ein Händler auch einfach Angst davor, irgendwo unterboten zu werden oder nimmt sich nicht genug Zeit für ausführliche Gespräche, um einem Kuden ohne Ahnung klar zu machen, was das für eine Sau-Arbeit ist und was man als Profi-Werkstatt in der heutigen Zeit einfach als Stundensatz nehmen muss und welche Nachteile bzw. Vorteile ein kleinerer oder größerer Arbeitsumfang hat oder wo die Vor- oder Nachteile des Materials liegen. Viele Kunden wollen auch einfach nicht so tief einsteigen. Die interessiert nur der Preis und wann sie ihren Wagen abholen können. Und beschweren sich, wenn es nach 1-2 Tagen danach noch riecht oder in den ersten Tagen mal was tropft.

P.S: Ich hab mir bei "Kautschukbasis" spontan auch das Gleiche gedacht wie @JN75 .
Bei meinem Auto wurden allerdings auch nicht ausschließlich Produkte auf fett- und wachsbasis verwendet, nämlich zusätzlich ein "spezial-polymer" in den steinschlag-gefährdeten Bereichen am Unterboden (hinter den Radhäusern und entlang der Schweller zb) unterhalb des wachs-ubs.

Einen kompletten Überblicküber alle Produkte incl. ihrer Vor- und Nachteile hab ich auch nicht, hab mich insofern auf meinen spezialisierten Betrieb (die machen viel Oldtimer und Restaurierungen) verlassen, bei dem ich "vollständigen Luxus was ging in Sachen Schutz" hab machen lassen (wir reden dann in so ca. 18 Jahren drüber, ob es das wirklich wert war). Bei mir ist auch noch ein Foto-usb-Stick mit ca. 40 Fotos von den Arbeiten und ein Zertifikat im Preis drin gewesen sowie eine jährliche kostenlose Nachkontrolle incl. Nacharbeiten (ohne Material) für die nächsten Jahre (7, 10 oder waren es doch 12 ?).

:Winkhappy:
:S550_RUB_C: got it ! :supergrins:
Say it with Billy Gibbons: I'll be back for you Jack, and I let the machine speak.

Benutzeravatar
O729
Beiträge: 715
Registriert: 29. Apr 2016, 19:54
Postleitzahl: 03149
Wohnort: Wiesengrund
Land: Deutschland
Echtname: Daniel
Fahrzeug: Mustang GT (*08.08.16/EZ 11.11.16)
sonst noch, Mercedes E350cdi4M, Porsche 944,
Hat sich bedankt: 324 Mal
Danksagung erhalten: 182 Mal

Re: Nachbesserung Hohlraumversiegelung und Unterbodenschutz

Beitragvon O729 » 5. Dez 2017, 18:25

...Mit dem Kautschuk bin ich nicht mehr sicher. Ich gehe nachher gerne mal auf die Rechnung schauen, da stand die Sorte drauf. Ich weiß nur, dass die Sorte nur bei neuem UBS zur Anwendung kommen darf, bei etwas "älteren“ besteht wohl Gefahr, dass schon vorhandene Schäden und Roststellen einfach übersprüht darunter munter weiter rosten würden.

Edit:... So gleich noch ein nachgeschaut. Das Zeugs hieß Bottom Guard Recoat Schwarz Überlackierbar und hier ein link dazu. Ist wohl schon auf Kautschukbasis
https://www.normfest-shop.com/cms/wm?ca ... d=2892-882
:S550_MAG:

O729 Daniel
Bestellt 26.04.2016
Gebaut 08.08.2016
Bremerhaven 28.09.2016
Zulassung 11.11.2016
Abholung 18.11.2016

Benutzeravatar
SteffenMustang
Beiträge: 93
Registriert: 28. Feb 2017, 14:43
Postleitzahl: 45897
Wohnort: Gelsenkirchen
Land: Deutschland
Echtname: Steffen
Fahrzeug: Mustang GT V8 Cabrio PP1 race red Automatik
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Nachbesserung Hohlraumversiegelung und Unterbodenschutz

Beitragvon SteffenMustang » 5. Dez 2017, 21:09

Hier mal die Aufstellung der Kosten:

4,5 x 12,50 Euro für die Hobbywerkstatt (Winterpreis wegen Heizung, sonst 10 Euro)
75 Euro für meinen KFZ Kumpel
ca. 130 Euro Material bei eBay

4FF208F4-4397-45FB-80AB-D8F669D5F267.jpeg


Das Material hat sich sehr gut verarbeiten lassen und so gut wie nicht getropft. Mir hat gut gefallen, dass es ein durchsichtiges System auf Wachsbasis ist. Das schwarze Bitumenzeug hat mich nicht wirklich begeistert.
Aufgrund der Lösemittel hat es natürlich ganz schön gedampft und gestunken :kotz:

Hatte aber soweit keine Nebenwirkungen bei mir :Spinner: :dance:

Da werden wir uns schön die Finger versiffen, wenn in Kürze das Pedders Komplettkit eingebaut wird. Falsche Reihenfolge :doh:
Zuletzt geändert von SteffenMustang am 5. Dez 2017, 21:56, insgesamt 1-mal geändert.
:Ford: :mustang: :S550_RAC_C:

Benutzeravatar
SteffenMustang
Beiträge: 93
Registriert: 28. Feb 2017, 14:43
Postleitzahl: 45897
Wohnort: Gelsenkirchen
Land: Deutschland
Echtname: Steffen
Fahrzeug: Mustang GT V8 Cabrio PP1 race red Automatik
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Nachbesserung Hohlraumversiegelung und Unterbodenschutz

Beitragvon SteffenMustang » 5. Dez 2017, 21:20

Wir sehen uns dann beim Mustangtreffen 2037 - da können wir mal schauen wie sich die unterschiedlichen Konservierungen geschlagen haben. :engel: :schock:
:Ford: :mustang: :S550_RAC_C:


Zurück zu „Fahrzeugpflege / Detailing“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast