E-Mobility ... - wie lange wird es den V8 wohl noch geben ?

Alles rund um Mustangs früherer Generationen und sonstige Autothemen (keine Marken- oder Modellbeschränkung)
PonyWhisperer
Beiträge: 1116
Registriert: 2. Apr 2016, 11:09
Postleitzahl: 4----
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 223 Mal

Re: E-Mobility ... - wie lange wird es den V8 wohl noch geben ?

Beitragvon PonyWhisperer » 9. Mär 2018, 04:04

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... ommen.html

(... und auch der Benziner !!!)

Und schon wieder ein(e) Politiker(in) ohne technisch universitäre Ausbildung, bzw. noch nicht einmal technischen Grundkenntnissen darüber, wie denn der Strom tagtäglich in die vielen -zig Millionen Autos kommen soll ...! Für den Durchlauferhitzer im Haus benötigt man ja schon eine Genehmigung, weil die Leitungskapazitäten in der Strasse begrenzt sind. Wenn dann pro Haus noch 1 Auto (bei mir wären es 4) geladen werden muessen, dann muss unsere Strasse komplett neu mit Kupferkabeln verlegt werden ... und die Strassen, die zu unserer Srasse führen etc.

Wer Lust hat, rechne einmal nach, wie dick die Kupferleitungen in Innenstädten sein müssen, um z.B. ein einziges Parkhaus mit 500 gleichzeitig zu ladenenden Autos mit Strom zu versorgen. Um die entsprechende Infrastruktur aufzubauen, bedarf es um Faktoren höherer Aufwendungen als das flächendeckende Verbuddeln von Glasfaserleitungen in Deutschland. Und selbst das zu initiieren schaffen ja unsere Politiker seit Jahren nicht.

Wenn neunzig Prozent der Autos elektrisch fahren, kostet der Liter Superbenzin deutlich weniger als 50 Cent ... und es macht so gar ökonomisch Sinn, einen Mustang GT zu fahren! :supergrins:

Ich glaube viel eher, dass sich ein ökonomisches Gleichgewicht zwischen Verbrennern und Stromern einstellen wird - schliesslich muss ja auch alles bezahlt werden.

Es ärgert mich, dass ich mit meinen Steuerabgaben solche Dumpfbacken mitfinanzieren muss. Eine Schande!

Grüsse

Benutzeravatar
Ace
Mod im Ruhestand
Beiträge: 8322
Registriert: 12. Feb 2015, 11:48
Postleitzahl: 38100
Wohnort: Braunschweig
Land: Deutschland
Echtname: Steve
Mustang: Ich habe (noch) keinen Mustang / keinen mehr
Sonstiges: 2018 Camaro 2SS Coupe (EU)
Hat sich bedankt: 433 Mal
Danksagung erhalten: 3166 Mal

Re: E-Mobility ... - wie lange wird es den V8 wohl noch geben ?

Beitragvon Ace » 9. Mär 2018, 08:31

Der Artikel ist aber auch wahnsinnig populistisch geschrieben. Wie bekannt ist läuft der Diesel bei Toyota grottenschlecht in Europa. Niemand will einen Toyota Diesel kaufen, wahrscheinlich ist deren Dieseltechnik auch einfach nicht gut. Entsprechend ist es für Toyota ein gefundenes Fressen sich jetzt als Umweltretter zu brüsten, dass sie jetzt ja heldenhaft den Diesel abschaffen. Die freuen sich doch dass sie endlich die Dinger nicht mehr für Europa bauen müssen.

Auch dass amerikanische und asiatische Autos deutsche Autos abhängen ist bullshit. Sowohl bei Elektroautos als auch bei autonomen Fahren liegen deutsche Autos ganz vorne. Nur weil Tesla so gehyped ist (trotz absolutem Minusgeschäft), heißt das nicht dass sie auch alles so gut können wie sie behaupten. Unabhängige Tests zeigen ja eher das Gegenteil.

Auch das Fazit, wie 0,07% Elektroauto Quote dem Totsagen von Verbrennungsmotoren Recht geben, verstehe ich nicht. Momentan sieht der Markt doch so aus, dass ohne staatliche Prämien einfach niemand 10k€+ Aufpreis für den Elektroantrieb bezahlen möchte. Ich bin auch schon den i3 mal probefahren - Die Beschleunigung ist ja ganz nett. Aber alles andere erinnert mich an einen mit 14k€ vollausgestatteten VW up anstatt einer guten Investition von immerhin 50k€ für den i3 :doh:

Der größte Bullshit des Artikels ist aber das Lob für den Hybrid Antrieb. Denn dort arbeitet neben dem E-Motor auch ein Verbrennungsmotor, also ergibt es keinen Sinn dass in 15 Jahren der Verbrenner tot ist, dann wären Hybriden nämlich auch weg. Zumal Hybride nur für Kurzstrecke taugen, auch Langstrecke sorgt das hohe Gewicht der Batterien für hohen Verbrauch.

Aber gut, bei diesen Umweltaktivisten der Politik geht es ja auch nicht Argumente :schock:
Bild
2018 Camaro 2SS - The brother from another mother

skraehmer
Beiträge: 895
Registriert: 6. Jul 2016, 14:37
Postleitzahl: 07407
Wohnort: Rudolstadt
Land: Deutschland
Echtname: Stefan
Mustang: 2017 GT Convertible Ruby-Rot
Hat sich bedankt: 387 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: E-Mobility ... - wie lange wird es den V8 wohl noch geben ?

Beitragvon skraehmer » 9. Mär 2018, 09:31

Demnächst kommt vielleicht an jeden Verbrenner ein großes Schild: "Dieselfahren gefährdet ihre Gesundheit" oder "Dieselfahren kann zum früheren Tod führen" :Spinner: Aber Rauchen wurde schließlich auch noch nicht verboten und auch die E-Zigarette ist kein Ausweg. :eek: Durch Stickoxid sollen 6000 Menschen früher gestorben sein - da wird weder eine belastbare Quelle noch die Größenordnung des "früheren Todes" genannt. Übrigens - man kann auch am Lachen sterben. :schock:
Aber zurück zum Threat - "oft gesagt, wird endlich wahr" und das Ganze gleicht schon einer Gehirnwäsche und die Toleranz nimmt gegenwärtig in DE deutlich ab und irgendwann gibt es sicher im Mustang-Shop einen grünen E-Aufkleber, den man auf das "5l" kleben kann. :LOLUGLY:

Benutzeravatar
Hecarim
Beiträge: 731
Registriert: 8. Sep 2015, 11:13
Postleitzahl: 44793
Wohnort: NRW
Land: Deutschland
Echtname: Alex
Mustang: 2016 GT Fastback Race-Rot
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: E-Mobility ... - wie lange wird es den V8 wohl noch geben ?

Beitragvon Hecarim » 9. Mär 2018, 09:39

Besser passen würde ein Schild:

Ihre Gesundheit gefährdet die deutsche Automobilindustrie!
Buy this car to drive to work
Drive to work to pay for this car

Benutzeravatar
Matok
Beiträge: 353
Registriert: 24. Nov 2017, 00:04
Postleitzahl: 71XXX
Wohnort: LK BB
Land: Deutschland
Mustang: 2017 GT Fastback Magnetic-Grau
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: E-Mobility ... - wie lange wird es den V8 wohl noch geben ?

Beitragvon Matok » 1. Apr 2018, 01:25

Also wenn es so weiter geht...

BMWi3 München - Hamburg

... geht das noch lange mit dem V8 :supergrins: :Dauerlache:
Cowboy since 15.12.2017 :S550_MAG: :love: DAISY
Ride the Legend!

"Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe." - Walter Röhrl

Benutzeravatar
Yee-haw
Beiträge: 677
Registriert: 13. Dez 2016, 09:30
Postleitzahl: 60437
Wohnort: 60437
Land: Deutschland
Echtname: Stefan
Mustang: 2017 EcoBoost Convertible Magnetic-Grau
Sonstiges: Jeep Grand Cherokee
Toyota FunCruiser
Bruda, mach den Ball lang...
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 206 Mal

Re: E-Mobility ... - wie lange wird es den V8 wohl noch geben ?

Beitragvon Yee-haw » 20. Apr 2018, 15:39

:Keks:
Das Leben ist ein Ponyhof :S550_MAG_C: - In Horsepower We Trust

DDK1969
Beiträge: 30
Registriert: 25. Jan 2018, 04:07
Postleitzahl: 90537
Wohnort: Feucht
Land: Deutschland
Echtname: Alex
Sonstiges: Ford Mustang GT (2017) Coupe, Schalter, Saphirblau + Mittelstreifen
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: E-Mobility ... - wie lange wird es den V8 wohl noch geben ?

Beitragvon DDK1969 » 31. Mai 2018, 13:36

Das hab ich grade gefunden, ist schon älter aber doch informativ (ich hoffe es wurde nicht schonmal irgendwo gepostet):

https://www.mobilegeeks.de/artikel/umweltsau-elektromobilaet-akkus-co2/

Ich persönlich fänd eine Hybridversion nicht sooo schlimm....

V8 + 5-10 WK elektrisch die im Stadtverkehr laufen wenn der Akku es zu lässt und ansonsten läd der V8 den Akku auch recht flott wieder voll, in der Stadt hatter eh nichts zu tun.

Läuft halt auf ne Start Stop Variante raus mit etwas mehr Elektro im Stadtbetrieb :)

Und ehrlich gesagt... an der Ampel im stehen könnt ich schon damit leben das der V8 ausgeht, im Stau mach ich das eh auch.

skraehmer
Beiträge: 895
Registriert: 6. Jul 2016, 14:37
Postleitzahl: 07407
Wohnort: Rudolstadt
Land: Deutschland
Echtname: Stefan
Mustang: 2017 GT Convertible Ruby-Rot
Hat sich bedankt: 387 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: E-Mobility ... - wie lange wird es den V8 wohl noch geben ?

Beitragvon skraehmer » 31. Mai 2018, 14:05

Was nützt mir mein Stauassistent, wenn das E-Auto vor mir leer ist und abgeschleppt werden muss und manche Politiker scheinen ihre Physikkenntnisse aus "Back To The Future" zu haben. Nokia hatte nichts verschlafen, die hatten nur keine Fans für Symbian, weil das Marketing für iOS und Android war besser. Aber Halbwissen ist schlimmer als nicht wissen und in der Politik anscheinend üblich. :Knüppel:
Und den V8 wird es so lange geben, wie die Autoindustrie damit Gewinn macht, d.h. wenn genügend Leute den auch durch die Politik gesteuerten Mehrpreis bezahlen. :grins:
PS: Ich habe eine Idee: Spannen wir doch ein Kabel über die Straße, leiten dort den Strom ab und hängen die Autos hintereinander - ups, das gibts wohl schon. :Dauerlache:

Paddy0511
Beiträge: 247
Registriert: 7. Mär 2017, 12:53
Postleitzahl: 25469
Land: Deutschland
Echtname: Patrick
Mustang: 2018 GT Fastback Iridium-Schwarz
Sonstiges: 2018 FL PP2
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: E-Mobility ... - wie lange wird es den V8 wohl noch geben ?

Beitragvon Paddy0511 » 1. Jun 2018, 12:53

skraehmer hat geschrieben:Was nützt mir mein Stauassistent, wenn das E-Auto vor mir leer ist und abgeschleppt werden muss :
#

Warum sollte das e Auto leer sein? Meinst du es gibt keine E Tankstellen, dann müssten ja auch ständig Verbrenner liegen bleiben:)
Fahre als 2. Wagen ein eGolf, alles ganz easy, besser als Gedacht:)

skraehmer
Beiträge: 895
Registriert: 6. Jul 2016, 14:37
Postleitzahl: 07407
Wohnort: Rudolstadt
Land: Deutschland
Echtname: Stefan
Mustang: 2017 GT Convertible Ruby-Rot
Hat sich bedankt: 387 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: E-Mobility ... - wie lange wird es den V8 wohl noch geben ?

Beitragvon skraehmer » 11. Jun 2018, 11:50

Paddy0511 hat geschrieben:
skraehmer hat geschrieben:Was nützt mir mein Stauassistent, wenn das E-Auto vor mir leer ist und abgeschleppt werden muss :
#

Warum sollte das e Auto leer sein? Meinst du es gibt keine E Tankstellen, dann müssten ja auch ständig Verbrenner liegen bleiben:)
Fahre als 2. Wagen ein eGolf, alles ganz easy, besser als Gedacht:)


Die Tankstellendichte und-verfügbarkeit ist in absehbarer Zeit nicht mit denen der Ladesäulen vergleichbar, von der elektrotechnischen Infrastruktur mal abgesehen. Die gegenwärtige Ladesäulendichte entspricht dem Anfang des 20. Jahrhunderts, da gab es das Benzin in der Apotheke in 1l Glasgefäßen. :Devil:
Mein Sohn ist ein halbes Jahr mit einem Tesla nach Zürich gependelt und unter anderem einmal im Rhönbergtunnel liegen geblieben, weil auf dem Weg dahin mehrere Ladesäulen aus vielerlei Gründen nicht funktioniert haben. Von den jedesmal zusätzlichen 2 Stunden Lade-/Fahrzeit mal abgesehen. Ohne REX ist ein E-Auto ggw. nur etwas für Kurzstrecken oder starke Nerven und das wird mit jedem verkauftem E-Auto schlechter, weil was ist, wenn die Säule besetzt und der Fahrer nicht greifbar ist?
Mich hat schon genervt, wenn ich extra eine Erdgastankstelle angefahren habe, die dann defekt war und ich mit Benzin weiter fahren musste. Die Technik stelle ich nicht in Frage, nur die Energiedichte der Akkus und die daraus resultierende Reichweite kommt nicht ansatzweise an die eines Verbrenners, auch nicht an die eines 5l V8 mit 60l Tank. :ROFL:

skraehmer
Beiträge: 895
Registriert: 6. Jul 2016, 14:37
Postleitzahl: 07407
Wohnort: Rudolstadt
Land: Deutschland
Echtname: Stefan
Mustang: 2017 GT Convertible Ruby-Rot
Hat sich bedankt: 387 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: E-Mobility ... - wie lange wird es den V8 wohl noch geben ?

Beitragvon skraehmer » 11. Jun 2018, 11:51

Paddy0511 hat geschrieben:
skraehmer hat geschrieben:Was nützt mir mein Stauassistent, wenn das E-Auto vor mir leer ist und abgeschleppt werden muss :
#

Warum sollte das e Auto leer sein? Meinst du es gibt keine E Tankstellen, dann müssten ja auch ständig Verbrenner liegen bleiben:)
Fahre als 2. Wagen ein eGolf, alles ganz easy, besser als Gedacht:)


Die Tankstellendichte und-verfügbarkeit ist in absehbarer Zeit nicht mit denen der Ladesäulen vergleichbar, von der elektrotechnischen Infrastruktur mal abgesehen. Die gegenwärtige Ladesäulendichte entspricht dem Anfang des 20. Jahrhunderts, da gab es das Benzin in der Apotheke in 1l Glasgefäßen. :Devil:
Mein Sohn ist ein halbes Jahr mit einem Tesla nach Zürich gependelt und unter anderem einmal im Rhönbergtunnel liegen geblieben, weil auf dem Weg dahin mehrere Ladesäulen aus vielerlei Gründen nicht funktioniert haben. Von den jedesmal zusätzlichen 2 Stunden Lade-/Fahrzeit mal abgesehen. Ohne REX ist ein E-Auto ggw. nur etwas für Kurzstrecken oder starke Nerven und das wird mit jedem verkauftem E-Auto schlechter, weil was ist, wenn die Säule besetzt und der Fahrer nicht greifbar ist?
Mich hat schon genervt, wenn ich extra eine Erdgastankstelle angefahren habe, die dann defekt war und ich mit Benzin weiter fahren musste. Die Technik stelle ich nicht in Frage, nur die Energiedichte der Akkus und die daraus resultierende Reichweite kommt nicht ansatzweise an die eines Verbrenners, auch nicht an die eines 5l V8 mit 60l Tank. :ROFL:

PonyWhisperer
Beiträge: 1116
Registriert: 2. Apr 2016, 11:09
Postleitzahl: 4----
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 223 Mal

Re: E-Mobility ... - wie lange wird es den V8 wohl noch geben ?

Beitragvon PonyWhisperer » 11. Jun 2018, 16:38

Energiedichte Benzin 12.800 Wh pro kg
Energiedichte Lithium Iionen Akku 180 Wh pro kg.

Faktor 70 ist die Energiedichte beim Mustang (Benziner) höher.

Daraus kann man ungefähr abschätzen, wie lange ein Tesla bei einer Vollgas Autobahnfahrt mit einem Mustang mithalten wird ...!

:Devil: :Devil: :Devil: :Dauerlache:



Gruesse

Benutzeravatar
Shelby
Beiträge: 299
Registriert: 18. Mär 2016, 09:57
Wohnort: Nürnberg
Land: Deutschland
Echtname: Manfred
Mustang: Vor 2015
Sonstiges: Shelby GT500 S197
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal

Re: E-Mobility ... - wie lange wird es den V8 wohl noch geben ?

Beitragvon Shelby » 11. Jun 2018, 19:21

PonyWhisperer hat geschrieben:Energiedichte Benzin 12.800 Wh pro kg
Energiedichte Lithium Iionen Akku 180 Wh pro kg.

Faktor 70 ist die Energiedichte beim Mustang (Benziner) höher.

Daraus kann man ungefähr abschätzen, wie lange ein Tesla bei einer Vollgas Autobahnfahrt mit einem Mustang mithalten wird ...!

Naja, wenn Du den Wirkungsgrad vom E-Motor, der bis zu 90% erreichen kann und den Wirkungsgrad vom Benziner, der bei etwa 30% liegt, vergleichst, dann reduziert sich das Ganze schon wieder etwa um den Faktor 3. Trotzdem bleibt natürlich ein Riesenvorteil für den Verbrenner. :love:

PonyWhisperer
Beiträge: 1116
Registriert: 2. Apr 2016, 11:09
Postleitzahl: 4----
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 223 Mal

Re: E-Mobility ... - wie lange wird es den V8 wohl noch geben ?

Beitragvon PonyWhisperer » 11. Jun 2018, 20:33

Stimmt. Und Rekuperation nicht zu vergessen!

Also sagen wir einmal beim Faktor 70 Unterschied in der Energiedichte resultiert eine Reichweite von ca. 20% (1. Näherung).
Es ist ja auch noch zu beachten, ein Tesla hat weit mehr als 60 KG Lithium Zellen an Bord - wenn der Mustang vergleichsweis 60kg Benzin (65 Liter) an Bord hat.

Gruesse

66to16
Beiträge: 456
Registriert: 12. Feb 2017, 09:27
Wohnort: Bodensee
Land: Schweiz
Sonstiges: G1 1966 C4
G6 2016 AT
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: E-Mobility ... - wie lange wird es den V8 wohl noch geben ?

Beitragvon 66to16 » 11. Jun 2018, 20:36

PonyWhisperer hat geschrieben:Energiedichte Benzin 12.800 Wh pro kg
Energiedichte Lithium Iionen Akku 180 Wh pro kg.

Faktor 70 ist die Energiedichte beim Mustang (Benziner) höher.

Daraus kann man ungefähr abschätzen, wie lange ein Tesla bei einer Vollgas Autobahnfahrt mit einem Mustang mithalten wird ...!

:Dauerlache:



Gruesse
Vielleicht etwas zu einfach gedacht
ZB Wirkungsgrad des Coyote im Vergleich zu einer E-Maschine (PSM) - Meilenweit entfernt.
Cheers

Gesendet von meinem SM-G930U mit Tapatalk

PonyWhisperer
Beiträge: 1116
Registriert: 2. Apr 2016, 11:09
Postleitzahl: 4----
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 223 Mal

Re: E-Mobility ... - wie lange wird es den V8 wohl noch geben ?

Beitragvon PonyWhisperer » 11. Jun 2018, 20:44

NeeNee- Wirkungsgrad einer E-Machine ist wohl schon 90% - Wirkungsgrad Otto (Sauger) hätte ich auf 33% angesetzt. Diesel 40%. Da hat Shelby schon Recht.

Aber ich habe ja nicht gesagt, dass der Mustang 70 mal weiter fährt. Ich habe lediglich die Energiedichten verglichen. Ich weiss ja noch nicht einmal, wieviel kg Lithium Akkus der Tesla an Bord hat ... und welches Gesamtgewicht er auf die Waage bringt ...!

Gruesse


Zurück zu „Automobilwelt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste