Wäre der neue E-'Mustang' eine Alternative für euch?

Alles rund um Mustangs früherer Generationen und sonstige Autothemen (keine Marken- oder Modellbeschränkung)
Antworten

Ist der E-Mustang eine Option für die Zukunft für euch?

Umfrage endete am 19. Dez 2019, 10:12

Ja, ist ein interessantes Auto
14
7%
Evtl., als Zweitwagen zu meinem jetzigen Pony
25
13%
Evtl., warte erst mal ab ihn live zu sehen
8
4%
Nein, der Preis ist mir zu hoch
6
3%
Nein, mir fehlt der originale Motorsound und das Ponyfeeling
55
29%
Nein, ich behalte mein jetziges Pony
82
43%
 
Abstimmungen insgesamt: 190

Benutzeravatar
Waldo Jeffers
Beiträge: 6756
Registriert: 1. Aug 2015, 17:48
Postleitzahl: 90xxx
Land: Deutschland
Mustang: 2017 GT Convertible Ruby-Rot
Sonstiges: AT6 automatic, EU-Modell,
insured by Smith & Wesson
Hat sich bedankt: 1003 Mal
Danksagung erhalten: 1837 Mal

Re: Wäre der neue E-'Mustang' eine Alternative für euch?

Beitrag von Waldo Jeffers » 2. Feb 2020, 22:10

Es geht nicht darum, dass Erfahrungen eingebracht werden oder welche, auch nicht um die bestimmte Meinung, sondern darum, wie dies geschieht.
:S550_RUB_C:
I'll be back for you Jack and I let the machine speak

Benutzeravatar
Wikinger
Moderator
Beiträge: 1290
Registriert: 2. Nov 2015, 17:21
Postleitzahl: 22XXX
Wohnort: Dorf
Land: Deutschland
Echtname: Frank
Mustang: 2016 GT Fastback Indic-Blau
Sonstiges: PP,MT,EVO3 Kompressor,Eibach Pro Kit, Koni STR ,HRE FF 15, BCE-Deep 4 Rohr
Hat sich bedankt: 111 Mal
Danksagung erhalten: 304 Mal

Re: Wäre der neue E-'Mustang' eine Alternative für euch?

Beitrag von Wikinger » 3. Feb 2020, 19:47

embe71 hat geschrieben:
2. Feb 2020, 21:17
Wow ganz großes Kino!
Es war mir anfangs nur teilweise bewußt, aber damit ist es für mich endgültig: Dieses Forum stinkt mittlerweile, und zwar vom Kopfe her....
Da bringt jemand seine Erfahrungen mit einem Tesla S in einem Thread ein, in dem es um ein Elektro-Modell von Ford geht und wird dann nicht nur von den üblichen Verdächtigen, sondern auch noch der Moderation mit Stilblüten wie "in der misslichen Lage einen Tesla zu fahren" niedergeknüppelt...
Wirklich heldenhaft, Jungs! So langsam muss man sich ja fremd schämen, hier Mitglied zu sein...
Aus dem Zusammenhang gerissene Zitate dazu zu verwenden sich zu schämen, den Vertreter dieses Forum als Stinker zu bezeichnen und als knüppelhaft zu betiteln ist ein Stil für den hier kein Platz ist. Daher erhält @embe71 eine Ermahnung :ciao:
...das letzte Hemd hat keine H-Pipe :engel:
Bild
Wikingers GT

#MUSTANGSUnited auf dem Online MUSTANG Event 2020
Bild

Benutzeravatar
embe71
Beiträge: 894
Registriert: 21. Feb 2018, 16:06
Postleitzahl: 41542
Wohnort: Dormagen
Land: Deutschland
Echtname: Michael
Mustang: 2019 GT Fastback Tropical-Orange
Sonstiges: 2018 Madza MX-5 RF, MT, Matrixgrau
Hat sich bedankt: 800 Mal
Danksagung erhalten: 247 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wäre der neue E-'Mustang' eine Alternative für euch?

Beitrag von embe71 » 4. Feb 2020, 09:04

Das soll kein Kommentar zur Ermahnung (oder falls hier noch etwas anderes folgt) sein, aber:

- Ich habe kein Zitat "aus dem Zusammenhang gerissen", das kann man hier prima nachlesen, in welchem Kontext das verwendet wurde...
- "Stinken" nicht wörtlich gemeint, sondern ein altbekanntes Sprichwort abgewandelt ("Der Fisch...")
- "knüppeln" auf die Art bezogen, wie hier schon teilweise seit Seiten geantwortet wird.

Nur um das einmal meinerseits klar zu stellen.
Viele Grüße

Michael
:S550_COO:
"Multiple exclamation marks are a sure sign of a diseased mind." - Terry Pratchett (RIP)

Benutzeravatar
Klammer
Beiträge: 2218
Registriert: 7. Jun 2016, 06:41
Postleitzahl: 46045
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 412 Mal

Re: Wäre der neue E-'Mustang' eine Alternative für euch?

Beitrag von Klammer » 4. Feb 2020, 10:38

Wer etwas für die Umwelt tun möchte, fährt garantiert keinen Tesla, Mustang Mach E, oder sonst einen der fetten Akkuwagen.
Diese Fahrzeuge sind weder sparsam noch schonen sie Resourcen.
Diese Fahrzeuge sind Spielzeuge für Fanboys ( und Girls natürlich), die nicht selten ideologisch angehaucht sind.

Profis kommen um den Verbrenner leider noch nicht herum.
Die neusten Garantiebedingungen für die Akkus von Tesla sind übrigens interessant ... bis 160.000 beim kleinen, bzw. 192.000 km beim grossen Akku werden innerhalb 8 Jahre 70% Kapazität garantiert ...
Wenn man bedenkt, dass die Ladung meist nur bis 80% läuft, da die letzten 20% unverhältnismässig lange benötigen, liegt man dann bei 56%. Reichweite ade.
Zusätzlich ist jede Softwareänderung, die die Akkukapazität zum Schutz des Akkus verringert, nicht Garantierelevant. Jeder kann sich vorstellen, wie Tesla zukünftig agieren möchte ...
Damit ist so ein Fahrzeug nach 160.000 km Elektroschrott, denn wenn beim Verbrenner schon Ängste vor einem Motorschaden gross sind, wie wird das dann beim Akku mit einem vielfachen monetären Risiko?
Zuletzt geändert von Klammer am 4. Feb 2020, 16:30, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Schraubaer
Beiträge: 286
Registriert: 2. Jan 2020, 18:21
Postleitzahl: 24568
Land: Deutschland
Echtname: Heiner Holm
Mustang: 2004 - 2014 GT Fastback Magnetic-Grau
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Re: Wäre der neue E-'Mustang' eine Alternative für euch?

Beitrag von Schraubaer » 4. Feb 2020, 12:13

Wikinger hat geschrieben:
3. Feb 2020, 19:47
embe71 hat geschrieben:
2. Feb 2020, 21:17
Wow ganz großes Kino!
Es war mir anfangs nur teilweise bewußt, aber damit ist es für mich endgültig: Dieses Forum stinkt mittlerweile, und zwar vom Kopfe her....
Da bringt jemand seine Erfahrungen mit einem Tesla S in einem Thread ein, in dem es um ein Elektro-Modell von Ford geht und wird dann nicht nur von den üblichen Verdächtigen, sondern auch noch der Moderation mit Stilblüten wie "in der misslichen Lage einen Tesla zu fahren" niedergeknüppelt...
Wirklich heldenhaft, Jungs! So langsam muss man sich ja fremd schämen, hier Mitglied zu sein...
Aus dem Zusammenhang gerissene Zitate dazu zu verwenden sich zu schämen, den Vertreter dieses Forum als Stinker zu bezeichnen und als knüppelhaft zu betiteln ist ein Stil für den hier kein Platz ist. Daher erhält @embe71 eine Ermahnung :ciao:
Hat so'n bischen was was von Elfenbeinturmdenken. Dafür gibt's eine Ermahnung, aber User dürfen einander direkt beschimpfen?

Benutzeravatar
MX501
Beiträge: 3161
Registriert: 15. Jan 2016, 09:01
Postleitzahl: 94060
Wohnort: Pocking
Land: Deutschland
Echtname: Georg
Mustang: 2016 GT Convertible Volcano-Orange
Sonstiges: Mazda MX 5 NA, Mazda 3 Sportsline, Dacia Duster II TCE 125,
Hat sich bedankt: 540 Mal
Danksagung erhalten: 805 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wäre der neue E-'Mustang' eine Alternative für euch?

Beitrag von MX501 » 4. Feb 2020, 12:18

Wo ist der User „Ofenrohr“?

Schaut bestimmt mit dem Ofenrohr ins Gebiege!
Gruß aus Niederbayern :Bier:
Georg :S550_COO_C:
Wer später bremst, bleibt länger schnell :Banane:

Benutzeravatar
Harry K.
Beiträge: 1431
Registriert: 2. Mai 2016, 09:34
Postleitzahl: 7++++
Land: Deutschland
Echtname: Harald
Mustang: 2017 GT Fastback Ruby-Rot
Sonstiges: Mustang GT Fastback Ruby Rot
Hat sich bedankt: 232 Mal
Danksagung erhalten: 231 Mal

Re: Wäre der neue E-'Mustang' eine Alternative für euch?

Beitrag von Harry K. » 4. Feb 2020, 12:27

MX501 hat geschrieben:
4. Feb 2020, 12:18
Wo ist der User „Ofenrohr“?

Schaut bestimmt mit dem Ofenrohr ins Gebiege!
Der hat vielleicht einen Kurzen im Tesla-Akku bei dem vielen Regen und hängt irgendwo fest. :Devil:
Gruß Harald

Benutzeravatar
Hecarim
Beiträge: 848
Registriert: 8. Sep 2015, 11:13
Postleitzahl: 44793
Wohnort: NRW
Land: Deutschland
Echtname: Alex
Mustang: 2016 GT Fastback Race-Rot
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 134 Mal

Re: Wäre der neue E-'Mustang' eine Alternative für euch?

Beitrag von Hecarim » 4. Feb 2020, 12:37

Über den Tellerrand blicken ist hier mittlerweile anscheinend unerwünscht.
Da leuchtet gleich der Freidenker-Alarm. :ciao:

Zu dem Boomer-Humor über mir schreib ich lieber nix, hab gelernt die Herrschaften sind nah am Wasser gebaut. :Dauerlache:
The fundamental cause of the trouble is that in the modern world the stupid are cocksure while the intelligent are full of doubt.

Benutzeravatar
listener
Moderator
Beiträge: 2797
Registriert: 29. Jul 2016, 08:35
Postleitzahl: 80---
Wohnort: München
Land: Deutschland
Echtname: Mike
Mustang: 2017 GT Convertible Arktis-Weiß
Sonstiges: Automatik, PP1, EU
Hat sich bedankt: 397 Mal
Danksagung erhalten: 804 Mal

Re: Wäre der neue E-'Mustang' eine Alternative für euch?

Beitrag von listener » 4. Feb 2020, 12:52

So Jungs, jetzt hatten einige ihren Spass und andere ihren Dämpfer bekommen. Somit ist es höchste Zeit geworden zum Thema “Wäre der neue E-'Mustang' eine Alternative für euch?“ zurückzukehren. Sonst müssten wir schon wieder mal aufräumen. :Winkhappy:
Grüße
Mike


:S550_OXF_C: Drive the american dream!


#MUSTANGSUnited auf dem Online MUSTANG Event 2020
Bild

Quastenfloesser
Beiträge: 293
Registriert: 4. Dez 2016, 20:33
Land: Deutschland
Echtname: Joachim
Mustang: 2016 GT Convertible Saphir-Blau
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Wäre der neue E-'Mustang' eine Alternative für euch?

Beitrag von Quastenfloesser » 4. Feb 2020, 12:54

Kann man eigentlich Beides gut finden?

Der Mustang fürs Wochende,
die ZOE für die Fronarbeit unter der Woche?

Benutzeravatar
dtmdriver
Beiträge: 2069
Registriert: 15. Sep 2016, 21:24
Postleitzahl: 79252
Wohnort: Stegen
Land: Deutschland
Echtname: Matthias
Mustang: 2017 GT Fastback Liquid-Weiß
Sonstiges: Stevens Manic 2008
Honda Fireblade SC59 ABS
Kawasaki Z900
Ford Fiesta ST180
Hat sich bedankt: 1039 Mal
Danksagung erhalten: 438 Mal

Re: Wäre der neue E-'Mustang' eine Alternative für euch?

Beitrag von dtmdriver » 4. Feb 2020, 13:41

Quastenfloesser hat geschrieben:
4. Feb 2020, 12:54
Kann man eigentlich Beides gut finden?

Der Mustang fürs Wochende,
die ZOE für die Fronarbeit unter der Woche?
Prinzipiell ja, aber...
Ein halb so teurer Fiesta oder noch günstigerer Dacia tut‘s für unter der Woche auch...
Das muß man wollen, deutlich mehr ausgeben ohne mehr zu bekommen.
Bild
MT, PPII, Recarositze (rote Ziernähte), BBK, Eibach Pro Kit, +60/50mm VA/HA
Bestellt: 04.10.2016; Gebaut: 15.12.2016; Übernahme: 15.03.2017
Dtmdrivers Eleanor

skraehmer
Beiträge: 1162
Registriert: 6. Jul 2016, 14:37
Postleitzahl: 07407
Wohnort: Rudolstadt
Land: Deutschland
Echtname: Stefan
Mustang: 2017 GT Convertible Ruby-Rot
Hat sich bedankt: 403 Mal
Danksagung erhalten: 288 Mal

Re: Wäre der neue E-'Mustang' eine Alternative für euch?

Beitrag von skraehmer » 4. Feb 2020, 14:45

Hätte Ford das Teil nicht Modell E oder Elektric Lizzie nennen können!? :grins:
https://de.wikipedia.org/wiki/Ford_Modell_T
Es soll doch das Auto fürs Volk werden, analog dem VW ID.3, der an den Erfolg des Käfers anknüpfen soll (muss).
Der größte Unterschied vom Electricpony zum Tin Lizzie sind jedoch die Anschaffungskosten, die auch bezogen auf das damalige Realeinkommen immer noch höher und deutlich zu hoch sind. :Hä:
Und das ist das Grundübel, dass selbst mit Prämie etc. gleichwertige Elektromobile immer noch viel teurer als die auch gut rabattierten Verbrenner sind. Kostenlos dazu gibts die ganzen Reichweiteneinschränkungen nebst Wartezeiten für's Aufladen.
Im Rahmen der Senkung des CO²-Ausstosses werden dann in einigen Jahren die Verbrenner über Steuern etc. im Kauf und Betrieb teurer als ihre elektrischen Pendants gemacht und individuelle Mobilität wird wieder Luxus.
Deshalb wird die Frage in einigen Jahren nicht lauten: "wäre der E-'Mustang' eine Alternative" sondern "der E-'Mustang' ist alternativlos". Bis dahin hoffe ich auf Bestandsschutz und werde mir einige Hektoliter Benzin einlagern. :Winkhappy:

Benutzeravatar
Hecarim
Beiträge: 848
Registriert: 8. Sep 2015, 11:13
Postleitzahl: 44793
Wohnort: NRW
Land: Deutschland
Echtname: Alex
Mustang: 2016 GT Fastback Race-Rot
Hat sich bedankt: 114 Mal
Danksagung erhalten: 134 Mal

Re: Wäre der neue E-'Mustang' eine Alternative für euch?

Beitrag von Hecarim » 4. Feb 2020, 16:23

Mal BTT, was macht man eigentlich mit dem freigewordenen Platz unter der Haube?

Ford stellt sich das so vor:

Bild

Bild
The fundamental cause of the trouble is that in the modern world the stupid are cocksure while the intelligent are full of doubt.

Benutzeravatar
Since64
Beiträge: 793
Registriert: 1. Okt 2016, 22:11
Wohnort: Hildesheim
Land: Deutschland
Echtname: Frank
Sonstiges: GT Fastback mit Automatic, PP, schwarz
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 255 Mal

Re: Wäre der neue E-'Mustang' eine Alternative für euch?

Beitrag von Since64 » 4. Feb 2020, 18:26

Kurze Antwort auf den Titel von diesem Thread: Definitiv nein.
Und er sprach: Das größte Rätsel, süßes Kind, das ist die Liebe - doch wir wollen es nicht lösen. (Heinrich Heine)

Benutzeravatar
Schraubaer
Beiträge: 286
Registriert: 2. Jan 2020, 18:21
Postleitzahl: 24568
Land: Deutschland
Echtname: Heiner Holm
Mustang: 2004 - 2014 GT Fastback Magnetic-Grau
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Re: Wäre der neue E-'Mustang' eine Alternative für euch?

Beitrag von Schraubaer » 4. Feb 2020, 19:18

Kein akkugespeistes E-Auto wäre eine Alternative für mich!
Zu teuer in der Anschaffung, zu teure Ladestationen unterwegs, keine anhaltend Spitzenleistung (Temperaturprobleme bei Vollast) keine technische Nachhaltigkeit der Energiespeicher, CO2-Vorteil fragwürdig gering ( Herstellung der Energiespeicher, Recycling/Entsorgung), Massengebrauch kapazitär z. Zt. nicht möglich und auch für die Zukunft ungeklärt.
Erhöhte Brandgefahr bei Kollision, wehe, wenn man selbst die Todesfalle nicht verlassen kann! Kaum löschbar!

Benutzeravatar
Mustang GT
Beiträge: 252
Registriert: 21. Dez 2015, 17:11
Wohnort: Augsburg
Land: Deutschland
Sonstiges: Mustang Fastback GT schwarz Handschalter
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: Wäre der neue E-'Mustang' eine Alternative für euch?

Beitrag von Mustang GT » 4. Feb 2020, 20:22

Ich bin echt ein Pechvogel !!!
Da kauft man sich jahrelang BMW und denkt, da ist man bei einer Marke wo nur schöne sportliche Autos baut.
Dann kommen X3 X1 X... und dann noch der 2er - also hilft nur eins Marke wechseln.
Also ab zum Mustang, da passiert mir sowas nicht mehr - und jetzt so was. :)
Mustang GT seit Juli 2016
Toyota MR 2 (W3) Cabrio gelb Bj 2000 140PS
EX BMW´s : 323i (E30) / 325i (E36) / 528i (E39) / 530i (E60) - 10 Jahre lang

fvdw
Beiträge: 391
Registriert: 28. Nov 2015, 15:15
Postleitzahl: 5651
Wohnort: eindhoven
Land: Niederlande
Echtname: Frans
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Wäre der neue E-'Mustang' eine Alternative für euch?

Beitrag von fvdw » 6. Feb 2020, 21:17

Klar der Mach e is kein Mustang und kann man von"mustang" perspektive nicht mit ein ander vergleichen.

Wenn wir aber ein Vergleich zwischen Mustang und Mach e machen im Hinblick auf die jährlichen Kosten, ist Mach e möglicherweise doch eine interessante Option, zumindest hier in den Niederlanden.
Eine grobe Schätzung der Ersparnis einer Mach e im Vergleich zu einem Mustang in den Niederlanden

Abschreibung.
Ein Mustang GT kostet hier 110.000 Euro und ein Ecoboost 75.000 Euro. In 10 Jahren sind sie wahrscheinlich noch sehr wenig wert, weil sie aufgrund von Umweltsteuern auf Benzin und CO2-Emissionen zu teuer sind, um gefahren zu werden, und weil sie 10 jahren alt sind.
Ein Mach e-Standard kostet hier 50.000, ist er beispielsweise aufgrund der Batterie nach 10 Jahren wertlos, beträgt die jährliche Abschreibung nur 50-70% der des Mustangs. Einsparung 55.000 (GT) 25.000 euro (Ecoboost)

Jährliche kosten.
Nehmen wir an, wir fahren 15.000 km pro Jahr, der Mustang verbraucht 10 Liter Benzin pro 100 km (rechnet sich leicht) und die Mach e verbraucht 16 kWh pro 100 km (spec von Ford), dann betragen die Kosten pro Jahr bei den aktuellen Benzinpreisen in den Niederlanden für den Mustang 2700 euro und für die Mach e 600 euro (0,25 euro / kWh).
Ein Vorteil von 2100 Euro / Jahr. In 10 Jahre 21.000 euro.
Außerdem müss man in den Niederlanden für eine Mach e keine Straßensteuer zahlen bis 2025, vor ein Mustang zahlt mann 1000 Euro pro Jahr. Aber dat steht gegenuber das die steuerlichen Vorteile wie freistellung von Strassensteuer des Elektroautos langfristig wegfallen, denn wenn viele anfangen Elektroautos zu fahren, dan wird die Staatskasse zu viel Einkommen verpassen. Jetz ist festgelegt das die freistellung bis zum 2025 gultig ist. So in 10 Jahre 5.000 euro vorteil.
Hinzu kommen die deutlich geringeren Wartungskosten (zum Beispiel kein Ölwechsel und viel weniger Verschleiß der Bremsbeläge) aber schwer ein zu schätzen.
Insgesamt is die einsparung uber 10 jahren 26.000 Euro.

Kaufzuschuss.
Um das Ganze abzurunden, erhalten mann wahrscheinlich einen Kaufzuschuss von 4000 Euro von der Regierung hier.

Rechnet mann das alles in 10 Jahren zusammen (vorausgesetzt, die Benzin- und Strompreise sowie die Umweltsteuern steigen nicht), dan spart mann mit der Mach e gegenüber einem GT ungfähr 85.000 Euro, und gegenüber einem Ecoboost 55.000 Euro. Es besteht eine gute Chance, dass die Umweltsteuern stark ansteigen was die Mach e noch günstiger macht.
Auch ist es so das wenn man een Peugot 108 fahrt das es auch viel billiger is dan ein Mustang.


Ich weiß, dass die Kosten für den Mustang-Fahrer im Prinzip kein Argument sind, aber der Punkt ist das fahren eines Mustang in den Niederlanden immer mehr einem teuren Hobby wird im vergleich zu einem Elektroauto wie der Mach e. Da kommt mahl ein moment das man sich ein Mustang einfach nicht mehr leisten kann.

Sorry fur schlechtes Deutsch
fastback ecoboost

Quastenfloesser
Beiträge: 293
Registriert: 4. Dez 2016, 20:33
Land: Deutschland
Echtname: Joachim
Mustang: 2016 GT Convertible Saphir-Blau
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Wäre der neue E-'Mustang' eine Alternative für euch?

Beitrag von Quastenfloesser » 6. Feb 2020, 21:34

Top Deutsch!! :clap: :clap: :grins:
Mein Holländisch ist viel schlechter!

Das ist ja ganz schön teuer bei Euch! :huch: :doh:

Ofenrohr
Beiträge: 57
Registriert: 27. Aug 2019, 23:58
Land: Deutschland
Mustang: Ich habe (noch) keinen Mustang / keinen mehr
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Wäre der neue E-'Mustang' eine Alternative für euch?

Beitrag von Ofenrohr » 6. Feb 2020, 21:47

Harry K. hat geschrieben:
4. Feb 2020, 12:27
Der hat vielleicht einen Kurzen im Tesla-Akku bei dem vielen Regen und hängt irgendwo fest. :Devil:
Ein echter Schenkelklopfer! Hast du den vor der Grundschule gehört, wo du immer die Mädels mit deinem Auto beeindrucken willst?


Ich hab mich extra zurück genommen um es nicht weiter eskalieren zu lassen aber manche wollen es wohl nicht darauf beruhen lassen.

M-Driver
Beiträge: 351
Registriert: 28. Feb 2019, 20:22
Postleitzahl: 53xxx
Wohnort: Bonn
Land: Deutschland
Echtname: Oliver
Mustang: 2016 GT Fastback Mamba-Grün
Sonstiges: Edelbrock Stage I, Pedders SportsRyder, div. Steeda Parts, Gambit 20", BCE Deep
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Wäre der neue E-'Mustang' eine Alternative für euch?

Beitrag von M-Driver » 6. Feb 2020, 22:57

fvdw hat geschrieben:
6. Feb 2020, 21:17
Ich weiß, dass die Kosten für den Mustang-Fahrer im Prinzip kein Argument sind,
Da liegst du aber falsch. Der Mustang war für mich sozusagen eine finanzielle Vernunftentscheidung im V8 Auswahlprozess. Der Challenger und Camaro waren einfach eine Schippe teurer und auch in Sachen Modifizierbarkeit aufwendiger.

Wenn es in Deutschland ähnlich aussähe, wie in den Niederlanden, wäre ein E Mustang (sofern es ein richtiges Coupé wäre) für mich durchaus eine Alternative, auch wenn mir das Konzept des Akku als Energiespeicher zuwider ist. Die Fahrleistungen würden mich wohl früher oder später über den fehlenden Sound hinweg trösten.

Antworten

Zurück zu „Automobilwelt“