Kurz eingeschlagen :-(

Hier kommen alle Unfallberichte rein: Eigene oder Berichte aus den Medien.
Bitte beachten: Es ist untersagt Themen die schon anderswo ihren Platz haben (zB.Reifen / ESP usw.) auszuweiten. Diese bitte in den dazu bereits bekannten Themen fortführen.
Benutzeravatar
Android93
Beiträge: 511
Registriert: 19. Sep 2015, 13:20
Postleitzahl: 61348
Wohnort: Taunidien
Land: Deutschland
Echtname: C.
Mustang: 2016 GT Fastback Ruby-Rot
Sonstiges: Schalter mit PP, dazu noch S-Max (2012) und Renault Megane CC (2004)
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 129 Mal

Das ESP gibt es!

Beitragvon Android93 » 15. Mai 2016, 11:07

Hallo miteinander,
ich kann bestätigen daß es das ESP gibt. bei meinem GT hat es schon exakt 1x gute Dienste geleistet:
Vor 4 Wochen fuhr ich morgens in einen kurzen Tunnel am Ende der A661. Draussen war es trocken, drinnen doch feucht, wie ich merkte. Beim Runterschalten in den Drehzahlbereich von ca. 3200 rpm ist das Heck kurz ca. 30cm ausgebrochen und das ESP hat sofort reagiert. Alles in Normalstellung von Lenkung und Fahrmodus.

Da ich aus einer langen Historie von Fronttrieblern mit max 180 PS komme, kurze Ausnahmen für einige Monate ein Cayman S sowie drei Jahre Volvo 244GLE, habe ich allerdings auch einen Heidenrespekt und achte sehr auf die Witterungsbedingungen.
Als Studi habe ich mal ein Taxi aufs Dach gelegt, einen BMW Diesel Sechszylinder der ersten Generation, Prä-Elektronisches Zeitalter...
Der Unfall der anscheinend durchaus versierten Forumskollegin ist erschreckend und die Gründe wird keiner so richtig herausfinden. Der von PePe_GT gepostete Unfall ist genau das Szenario warum ich Respekt vor dem Auto habe, egal ob ECO oder GT.
Gruss,

der Androide


Wann, wenn nicht jetzt?


Bestellt 04.08.15 | gebaut 16.11. | Baltimore Hafen 24.11. | Columbia Highway 15.12. | BHV 01.01. | Händler 26.01.2016 | Übergabe 16.02.2016

V8 Fan
Beiträge: 14
Registriert: 28. Nov 2015, 19:06
Postleitzahl: 12623
Wohnort: Malsdorf
Land: Deutschland
Echtname: Tommy
Sonstiges: Mustang Cabrio weiß getunt bei Henschel
Kompressor Klappenauspuff Fächerkrümmer led leuchten
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Kurz eingeschlagen :-(

Beitragvon V8 Fan » 15. Mai 2016, 12:09

Fakt ist doch das etwas nicht stimmt! Ich habe mehre V 8 bei keinem bricht einfach so das Heck aus! Da ich ich selber auch Bekanntschaft mit Grünstreifen machen dürfte kann ich sagen das da etwas nicht stimmt! Habe es dem Händler mitgeteilt! Erstaunlicher Weise kannte er schon mehrere Fälle!!! Das Auto ist bei regen gefährlich ! Das ist Fakt wenn hier die Posts liest ! Gruß Tommy

Benutzeravatar
Waldo Jeffers
Beiträge: 5288
Registriert: 1. Aug 2015, 17:48
Postleitzahl: 9xxxx
Land: Deutschland
Mustang: 2017 GT Convertible Ruby-Rot
Sonstiges: AT6 automatic, EU-Modell,
insured by Smith & Wesson
Hat sich bedankt: 801 Mal
Danksagung erhalten: 1353 Mal

Re: Das ESP gibt es!

Beitragvon Waldo Jeffers » 15. Mai 2016, 12:25

Android93 hat geschrieben:Hallo miteinander,
Als Studi habe ich mal ein Taxi aufs Dach gelegt, einen BMW Diesel Sechszylinder der ersten Generation,.......................


Einen 524td ? Also ein E28 (Modelljahre 83-87 ?)

Das waren DIE Autos, mit denen man am allerleichtesten das Driften lernen konnte, weil sie sehr leicht ins Übersteuern zu bringen waren, aber in diesem Zustand dann supergutmütig und sehr vorhersehbar das Driften und das Abfangen erlaubten. Ich bin so eine Kiste recht lange gefahren und hatte einen Heidenspaß dabei.
Man musste das leider nur damit bezahlen, dass alle 2 Jahre passend zum nächsten Tüv-HU die Gummilager der Hinterachse austauschreif waren.
:S550_RUB_C:
I'll be back for you Jack and I let the machine speak

V8 Fan
Beiträge: 14
Registriert: 28. Nov 2015, 19:06
Postleitzahl: 12623
Wohnort: Malsdorf
Land: Deutschland
Echtname: Tommy
Sonstiges: Mustang Cabrio weiß getunt bei Henschel
Kompressor Klappenauspuff Fächerkrümmer led leuchten
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Kurz eingeschlagen :-(

Beitragvon V8 Fan » 15. Mai 2016, 12:40

Hallo Waldo ! Hier geht's nicht ums driften ! Sondern das das Auto bei Regen gefährlich ist! Esp greift nicht ein!
Gruß Tommy

Benutzeravatar
maexe
Beiträge: 211
Registriert: 14. Feb 2015, 09:48
Postleitzahl: 8000
Wohnort: 8000 CH
Land: Schweiz
Sonstiges: 2015 GT Automat premium, 12.2014
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Kurz eingeschlagen :-( - ESP funzt gut

Beitragvon maexe » 15. Mai 2016, 19:49

Na da wird etwas heftig und zu einfach nach anderen Fehlern als dem Fahrer gesucht...

Tatsache ist das es beim GT halt genügend Power hat das Ding zu drehen. :rolleyes:

Hab nun schon mit dem 2015 Mustang GT 2x Drifttrainings und 2x Rennstreckentrainings hinter mir und kann sagen ESP funktioniert, ist allerdings auf recht forsch eingestellt (reagiert also spät). Wer den ESP Aus Schalter länger als 6 Sekunden drückt schaltet dann wirklich alles ab (Advance Trak Controll off), erste Stufe merkt man das sich da noch was im Hintergrund tut.

Fahre viel über Alpenpässe mit verschiedensten Kurven und Geschwindigkeiten und hatte noch nie unliebsame Momente, wobei man sich das schon bewusst sein muss was da hinter einem schiebt.

Beim V8 ist halt durch das hohe Vordergewicht das Heck auch leichter, was mit ein Grund ist das es leichter drehen kann. Darum lässt sich der Mustang auch schön driften.

Beim Pirelli Zero kann ich bestätigen das der kalt etwas schmierig sein kann. Bevor nicht etwas warm, greift der nicht so. Mein Garagist hat desshalb auch als Alternative den Michelin empfohlen, hält aber weniger lang. Bin beim P-Zero geblieben, weiss es aber auch das der kalt etwas vorsichtiger zu geniessen ist und sonst voll zufrieden. :headbang:

Hab den Ami V8, könnte ja sein das der EU Typ etwas anders vom ESP eingestellt sein kann, was ist die Erfahrung anderer Ami Import Fahrer?
US - GT 2015 Premium - Automat, 12.2014

RudiRabe
Beiträge: 465
Registriert: 9. Feb 2016, 18:50
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Kurz eingeschlagen :-(

Beitragvon RudiRabe » 15. Mai 2016, 22:41

Physikalisch kann das Gewicht im Heck nicht leichter werden, wenn der Motor schwerer ist ... dafür müsste der komplette Motor vor der Vorderachse eingebaut sein.
Rennfahrer, die uns den richtigen Umgang mit dem Mustang erklären wollen gab es inzwischen auch genug ...

Benutzeravatar
Waldo Jeffers
Beiträge: 5288
Registriert: 1. Aug 2015, 17:48
Postleitzahl: 9xxxx
Land: Deutschland
Mustang: 2017 GT Convertible Ruby-Rot
Sonstiges: AT6 automatic, EU-Modell,
insured by Smith & Wesson
Hat sich bedankt: 801 Mal
Danksagung erhalten: 1353 Mal

Re: Kurz eingeschlagen :-(

Beitragvon Waldo Jeffers » 16. Mai 2016, 08:42

V8 Fan hat geschrieben:Hallo Waldo ! Hier geht's nicht ums driften ! Sondern das das Auto bei Regen gefährlich ist! Esp greift nicht ein!
Gruß Tommy


In dem Fall ging es darum, dass man als Fahrer mit etwas mehr Erfahrung/Übung mit einem hinterradangetriebenen Auto, das relativ leicht mit den Hinterrädern die Vorderräder überholt, anscheinend erhebliche Vorteile hat, unliebsame Situationen mit dem Mustang zu vermeiden.
Ich hatte nämlich das gleiche Gefühl wie maexxe: Das das ESP sehr wohl eingreift. Nur eben recht spät.
Ich hatte auch -mit warmen Pzeros- immer das Gefühl, dass der Mustang sehr gut liegt und Drifts/Ausbrechen sehr berechenbar sind.

Ich denke daher genau wie maexxe, dass der Faktor "Fahrer" und der Faktor "Erfahrung des Fahrers mit sowas" unterschätzt wird.

Zugegeben, bei Regen wird es kniffliger, vor Allem und noch mehr mit kalten Pzeros.
Da klink ich mich persönlich aus, weil mir für eine genaue Beurteilung Regenkilometer fehlen.
Aber bei dem im Trockenen grundsätzlich gutmütigen Charakter würde es mich wundern, wenn der Mustang da plötzlich zum Biest mutieren würde.

Um beim alten BMW-Vergleich zu bleiben: Der alte 5er (1983-1987, E28) übersteuerte leicht und gern, war aber sehr gutmütig abzufangen, der 3er (1982-1994. E30) war ein Biest, der sehr abrupt und dann schwer kontrollierbar ausbrach, besonders der touring. Erfahrungen mit sowas sind anscheinend recht wertvoll.

Wer von Fronttrieblern mit Fahrelektronik-Hilfen kommt, dem fehlt das womöglich.
:S550_RUB_C:
I'll be back for you Jack and I let the machine speak

Benutzeravatar
Vegas
Beiträge: 886
Registriert: 12. Feb 2015, 17:01
Land: Deutschland
Sonstiges: '18 M3 Competition
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Kurz eingeschlagen :-(

Beitragvon Vegas » 16. Mai 2016, 09:01

@Dailydriver

Na das kommt mir bekannt vor. Ich habe frisch auf 235 gewechselt, da ich nicht auf einen 240 warten wollte. Auf jeden Fall gute Entscheidung mit dem 440 :grins:

Boss427
Beiträge: 101
Registriert: 31. Mär 2016, 17:37
Land: Deutschland
Mustang: 2016 GT Fastback Magnetic-Grau
Sonstiges: Fastback GT, PP, Recaro, Schalter, Magnetic
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Kurz eingeschlagen :-(

Beitragvon Boss427 » 16. Mai 2016, 09:38

RudiRabe hat geschrieben:Physikalisch kann das Gewicht im Heck nicht leichter werden, wenn der Motor schwerer ist ... dafür müsste der komplette Motor vor der Vorderachse eingebaut sein.
Rennfahrer, die uns den richtigen Umgang mit dem Mustang erklären wollen gab es inzwischen auch genug ...



Hallo Rudi Rabe,
da muss ich dich leider eines besseren belehren :supergrins: Das geht Physikalisch sehr wohl.
Bei einem Bergrennen hatte ich mit einem BMW M3 E30 Muffen und bin in einer Linkskurve auf die Bremse.
Das war fatal hierdurch wurde das Fahrzeug auf der Hinterachse leicht und ich bin abgeflogen :LOLUGLY:
Wäre ich weiter auf dem Gas geblieben hätte ich den nötigen Druck auf der Hinterachse gehabt um die Kurve zu fahren.

Aber so ist das im Leben aus Fehlern lernt man eben, durch das fahren im Grenzbereich entwickelt man ein Feingefühl was man eben im Altagsbetrieb nicht so ohne weiteres lernt. Diese Erfahrungen werden im Ernstfall aus dem Unterbewustsein abgerufen, mit großartig Denken im Ernstfall ist da nicht mehr.
Ich empfehle jedem Neuling der den Mustang fährt und sonst Frontriebler gefahren ist ein Fahrsicherheitstraining um das notwendige Gefühl zu entwickeln wie sich der Stang im Grenzbereich verhält.

Der Mustang ist und bleibt ein potenter Hecktriebler :eek: der in erst Linie mit Verstand und dem Gefühl im Gasfuß gefahren werden muss :Drive:

RudiRabe
Beiträge: 465
Registriert: 9. Feb 2016, 18:50
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Kurz eingeschlagen :-(

Beitragvon RudiRabe » 16. Mai 2016, 10:09

Aha ... Waldo ... du möchtest dem Pzero also auf Grund theoretischer Schlussfolgerung, durch deine Erfahrung mit warm gefahrenen Reifen auf warmer trockener Strasse, eine gutmütige Haftung bei Kälte evtl. verbunden mit Nässe testieren? Auch bist du dir sicher, dass ESP dann gut funktioniert, wenn auch spät.

Du bist jetzt aber nicht ADAC - Reifentester? ;-)

Zum Thema physikalische Gewichtsverteilung empfehle ich einfach noch ein paar Physikstunden ...
Das Auto wird hinten nicht leichter als vorher, auch nicht beim Bremsen. Durch Bremsen oder Beschleunigung wird nur die Kraftverteilung zwischen Vorder und Hinterachse verändert, durch einen höheren Anpressdruck auf die Reifen. Das Auto bleibt aber hinten genaus schwer wie vorher. Ein auf oder hinter der Achse montierter Motor wirkt dabei immer auch anteilig auf die Hinterachse. Das Fahrzeug wir hinten nicht leichter, sondern schwerer. Nur die Lastverteilung könnte sich prozentual nach vorne verschieben, was dann tatsächlich beim Bremsen nachteilig sein könnte, wenn es nicht die elektronischen Helferlein gäbe (EBD). ... Hier geht es aber um Beschleunigun ... Beim Beschleunigen bringt der Motor zusätzliche Radlast und damit Raddruck auf die Fahrbahn an Vorder- und Hinterachse.

Findest du es gut, dass du, der du deinen Mustang scheinbar nur in gut funktionierenden Temperaturbereichen bewegst, anderen fehlendes fahrerisches Können unterstellst? Gerade dieses unterschiedliche Verhalten wird ja hier angeprangert.

... aber der Zorn der Moderatoren wird wieder über uns kommen ... wir sind im falschen Thread ...

Benutzeravatar
Vegas
Beiträge: 886
Registriert: 12. Feb 2015, 17:01
Land: Deutschland
Sonstiges: '18 M3 Competition
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Kurz eingeschlagen :-(

Beitragvon Vegas » 16. Mai 2016, 10:43

Achja Stichwort P-Zero.

Die sind aktuell auf meinem M235i drauf und verhalten sich spürbar anders als auf dem Mustang. Bin im strömenden Regen bei um die 10 Grad über 300 km AB gefahren und hatte stets ein gutes Gefühl. Spürbar besserer Grip, auch bei kaltem Reifen.

Also die Mischung scheint tatsächlich anders zu sein!

Benutzeravatar
Auf_Wunsch_gelöscht6
Beiträge: 2618
Registriert: 1. Jun 2015, 19:09
Land: Deutschland
Mustang: Ich habe (noch) keinen Mustang / keinen mehr
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 303 Mal

Re: Kurz eingeschlagen :-(

Beitragvon Auf_Wunsch_gelöscht6 » 16. Mai 2016, 12:28

Bin mal gespannt wann hier der erste (Möchtegern-)Fahrprofi abfliegt und welches Kommentar dann von demjenigen kommt. Dailydriver war/ist bestimmt auch nicht unerfahren gewesen möchte ich meinen. Ausserdem wurde ja bestätigt, dass kein ESP-Eingriff stattgefunden hat.
Da jeder von euch so ein Profi ist dürften hier nur unfallfreie Fahrer da sein. Dann dürfte ja unser Versicherungsrabatt klein bleiben. ;)

@Rudi Nach deinem Schreiben dürfte kein Wheelie (z. B. beim Viertelmeilenrennen) oder das Motorrad auf Vorderrad stellen beim Bremsen nicht möglich sein.
BildBild

RudiRabe
Beiträge: 465
Registriert: 9. Feb 2016, 18:50
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Kurz eingeschlagen :-(

Beitragvon RudiRabe » 16. Mai 2016, 13:11

Monkalamar ... das habe ich nicht geschrieben ...
Fakt ist, dass durchs Bremsen oder Beschleunigen keine Masseverschiebung im Fahrzeug stattfindet. Das Fahrzeug bleibt an jedem Punkt gleich schwer.
Fakt ist zudem, dass jedes zusätzliche Gewicht hinter der Vorderachse auch auf die Hinterachse wirkt. Das zusätzliche Gewicht wird also auch über die Hinterachse abgeleitet.

Das ist etwas völlig anderes, als der Raddruck, der auf die Strasse wirkt, wenn Energie auf die Masse wirkt. Hierbei ist aber besonders der Schwerpunkt in Verbindung mit der aufgebrachten Leistung wichtig, sowie die Verbindung von Karosserie zum Rad und die Fahrzeugüberhänge über die Achse. Alles Punkte, die beim Mustang eher positiv wirken. Der schwerere Motor vom GT ist wenn überhaupt beim Bremsen nachteilig. Beim Beschleunigen wirkt er eher stabilisierend.

martins42
Beiträge: 2206
Registriert: 1. Nov 2015, 00:14
Postleitzahl: 37287
Wohnort: Wehretal
Land: Deutschland
Sonstiges: Mustang Ecoboost
Handschaltung
Magnetic Grau
PP
Gebaut Jan 2016
Auslief./Zulass. März 2016
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 369 Mal

Re: Kurz eingeschlagen :-(

Beitragvon martins42 » 16. Mai 2016, 13:36

RudiRabe hat geschrieben:[...]. Der schwerere Motor vom GT ist wenn überhaupt beim Bremsen nachteilig. Beim Beschleunigen wirkt er eher stabilisierend.

Ist das tatsächlich so?
Unabhängig von der dynamischen Achslastverlagerung ist der GT immer kopflastiger als der Ecoboost. Siehe die prozentuale Achslastverteilung. In Folge - andere Einflüsse wie Reifen grad mal ignoriert - kann er im Verhältnis zur Gesamtmasse geringere Kräfte über die Hinterachse übertragen als der Ecoboost.
Je kopflastiger, desto "schwänzelnder" ist ein hinterachsangetriebener Wagen, lässt sich von Antriebs-, Schleppmoment und Bremseinflüsse leichter destabilisieren.
Wobei wir bei GT vs Ecoboost von einem relativ kleinen Effekt sprechen. Da dürfte die breitere Hinterachsbereifung des GT mit ihren schmaleren Grenzbereich mehr Effekt ausmachen.

Gruß
Martin

*Benutzer gelöscht**

Re: Kurz eingeschlagen :-(

Beitragvon *Benutzer gelöscht** » 16. Mai 2016, 14:29

Vielleicht solltet ihr euch mal, statt Stunden über Stunden vor dem Rechner zu philosophieren,
hinters Steuer setzen um Erkenntnisse zu sammeln.....


:frech:

Benutzeravatar
ottifant
Beiträge: 154
Registriert: 20. Okt 2015, 16:43
Postleitzahl: 06449
Wohnort: Aschersleben
Land: Deutschland
Echtname: Dirk
Sonstiges: Ein Schwarzes Pony ohne PP aber mit allem Extras.
Hat sich bedankt: 122 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Kurz eingeschlagen :-(

Beitragvon ottifant » 16. Mai 2016, 14:37

Nö lieber nicht dann habe ich ja nichts zu lesen :corn:

Da ich ja mein :S550_SHA: :pony: noch nicht habe.

:schock:
Händler Order: 24.11.2015
Bestellt: 12.02.2016
Baudatum: 15.04.2016
Baltimore: 27.04.2016
Schiff FAUST: 18.05.2016
Bremerhaven: 31.05.2016
Anlieferung-Händler: 17.06.2016
Anmelden und abholen: 24.06.16

*Benutzer gelöscht**

Re: Kurz eingeschlagen :-(

Beitragvon *Benutzer gelöscht** » 16. Mai 2016, 14:40

ottifant hat geschrieben:Nö lieber nicht dann habe ich ja nichts zu lesen :corn:

Da ich ja mein :S550_SHA: :pony: noch nicht habe.

:schock:



Dann lass dich lieber nicht verrückt machen.....

Der Mustang ist zwar cool,
aber man muss kein Chuck Norris sein um ihn zu bändigen :supergrins:

martins42
Beiträge: 2206
Registriert: 1. Nov 2015, 00:14
Postleitzahl: 37287
Wohnort: Wehretal
Land: Deutschland
Sonstiges: Mustang Ecoboost
Handschaltung
Magnetic Grau
PP
Gebaut Jan 2016
Auslief./Zulass. März 2016
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 369 Mal

Re: Kurz eingeschlagen :-(

Beitragvon martins42 » 16. Mai 2016, 14:41

Komiker. :frech: Hier geht es nicht um "Philosophie" , sondern um Klärung physikalisch/technischer Sachverhalte.
Und nein, ein hinterachsangetriebener Wagen wird nicht stabiler, indem man mehr Masse nach vorne packt.

Und das letzter Opfer in diesem Thread war vorher seiner Erkenntnislage auch sehr sicher. (Bei der angegebenen vorherigen Erfahrungspraxis zu Recht, hätte man meinen sollen.) Bis leider der GT eine neue Erkenntnis vermittelt hat...

RudiRabe
Beiträge: 465
Registriert: 9. Feb 2016, 18:50
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Kurz eingeschlagen :-(

Beitragvon RudiRabe » 16. Mai 2016, 14:55

Kurze Rechnung:

Eco Gesamtmasse ca. 1650 kg, davon 48% hinten = 792 kg

Gt Gesamtmasse ca. 1720 kg, davon 47% hinten = 808 kg

Der GT hat also hinten mehr Gewicht auf den Reifen als der Eco ...

Nochmal: Jedes Gewicht hinter der Vorderachse wirkt auch anteilig auf die Hinterachse ...
Wir reden hier nicht von Bremsmanövern oder Kurvenfahrten ... sondern von der reinen Beschleunigung. Dabei hilft der Motor mehr Raddruck auf die Hinterräder zu bringen und gleichzeitig wenige die Vorderachse auszuheben. Ob die paar kg hier aber jetzt wirklich ins Gewicht fallen ...

laminator
Beiträge: 1945
Registriert: 20. Jan 2016, 20:55
Postleitzahl: 000000
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 526 Mal

Re: Kurz eingeschlagen :-(

Beitragvon laminator » 16. Mai 2016, 15:03

Müsste man dann die Breite der Reifen nicht auch noch mit einbeziehen? 255er beim Eco und 275 beim GT, wenn ich mich nicht irre.


Zurück zu „Unfallberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast