MT oder AT beim 2018er

Antworten
MarcV8
Beiträge: 140
Registriert: 23. Jan 2016, 13:48
Postleitzahl: 326XX
Wohnort: Ostwestfalen-Lippe
Land: Deutschland
Echtname: Marc
Mustang: 2019 GT Fastback Magnetic-Grau
Sonstiges: 10AT PP2
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: MT oder AT beim 2018er

Beitrag von MarcV8 » 30. Apr 2019, 00:23

Old Dog hat geschrieben:
29. Apr 2019, 22:55
Aber wenn man aber nur 6 km/h schneller fahren möchte, dann braucht man nicht gleich 2 Gänge runterschalten.
Das lässt sich mEn gut über die Geschwindigkeit steuern, mit der ich im Getriebeprogramm D den Fuss niedertrete.
Zucken im Fuss = Runterschalten
Sanftes Strecken = Bleibt im großen Gang

Zügig gefahren hingegen sind mir sämtliche automatischen Modi in allen Fahrprogrammen zu hektisch. Da schalte ich lieber manuell. Und schalte beispielsweise vor einer engen Kurve schon frühzeitig herunter, bevor ich erst einige Meter später ergänzend die Fußbremse hinzu nehme. Gehört für mich zum aktiven Fahren dazu und bereitet mir keine Umstände.

Nebenbei geniesse ich die schöne Soundkulisse, die sich bereits bei moderaten Drehzahlen und Volllast bietet.

Auch meine AT ist nicht perfekt, aber unterm Strich O.K. Meine Kritikpunkte sind der leichte Wandlersclupf im manuellen Modus bei Drehzahlen niedriger als 2.000 rpm und gelegentlich ruckige Schaltvorgänge.
Werde zu gegebener Zeit hier im Forum berichten, ob es für meinen ein Update gibt und was es dann gebracht hat.

PonyWhisperer
Beiträge: 1541
Registriert: 2. Apr 2016, 11:09
Postleitzahl: 5----
Land: Deutschland
Mustang: 2018
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 294 Mal

Re: MT oder AT beim 2018er

Beitrag von PonyWhisperer » 30. Apr 2019, 05:17

Es gibt offensichtlich auch tadellose AT-Charakteristiken (ohne Software - Update) - ich scheine glücklicherweise ein solches AT-10 erwischt zu haben. Mir ist aber schleierhaft, wieso es zu so großen Streuungen kommt.

Einziges Manko bei mir - ab und an fehlt der Kraftschluss beim Rückwärtsgang nach Kaltstart. Dann muss ich einen Moment warten oder den Gang noch ein paar Male neu einlegen ... dann ist der Kraftschluss da. Passiert aber so selten, dass ich das niemals dem FFH vorführen könnte (< 5% Häufigkeit).

Gruesse

spirit99
Beiträge: 404
Registriert: 2. Jul 2018, 12:37
Land: Deutschland
Echtname: Torsten
Mustang: 2018 GT Convertible Race-Rot
Sonstiges: Premium Paket 2
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: MT oder AT beim 2018er

Beitrag von spirit99 » 30. Apr 2019, 10:20

Wer untenrum Drehmoment haben will kommt um einen Turbomotor nicht rum. Mein BMW Z4 MT mit 184 PS war untenrum ganz klar spritziger als mein GT. Da liegt das max. Drehmoment aber schon bei rund 2000 Touren an. Das hatte mich auch schon bei der Probefahrt mit den GT irritiert, egal ob MT oder AT.

Die 450 PS braucht man zum Cruisen nicht, aber den Sound und den Kult gibt es halt nur beim V8.
LG

spirit99

Benutzeravatar
Wretch
Beiträge: 157
Registriert: 2. Feb 2016, 23:08
Postleitzahl: 61250
Wohnort: Usingen
Land: Deutschland
Echtname: Michael
Mustang: 2018 GT Fastback Magnetic-Grau
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: MT oder AT beim 2018er

Beitrag von Wretch » 30. Apr 2019, 16:37

PonyWhisperer hat geschrieben:
30. Apr 2019, 05:17
Es gibt offensichtlich auch tadellose AT-Charakteristiken (ohne Software - Update) - ich scheine glücklicherweise ein solches AT-10 erwischt zu haben. Mir ist aber schleierhaft, wieso es zu so großen Streuungen kommt.
Das Gefühl habe ich langsam auch das es da ziemliche Streuungen gibt. Denn auch dieses Verhalten :
Old Dog hat geschrieben:
27. Apr 2019, 23:31
Beim Sportmodus hört er sich gequält und knurrig an zwischen 2000 und 3000 u/m,
Oder das hier :
Old Dog hat geschrieben:
27. Apr 2019, 23:31
Auf der Autobahn haut er dir beim Bremsen die Drehzahl fast in den Begrenzer, was soll daran toll sein?
kann ich bei mir absolut net feststellen. Der dreht die Drehzahl halt genau so hoch das es im gewählten Gang passt. Rev Matching nennt sich das und ja ich finde das durchaus Toll :clap: :grins:

Auch ein knurriges gequälten Sound gibt meiner net von sich.

Vielleicht fährst du nochmal einen anderen 10 Gang AT. Am End ist bei dir ja echt irgendwas im Argen das er so ein komisches Fahrverhalten an den Tag legt.

Benutzeravatar
robireen
Beiträge: 21
Registriert: 17. Dez 2015, 12:27
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: MT oder AT beim 2018er

Beitrag von robireen » 15. Mai 2019, 10:57

Der Vergleich zwischen den beiden Getriebearten ist natürlich immer vom persönlichen Empfinden geprägt. Ich hatte in 2016 bereits das VFL mit dem MT Getriebe und muss sagen das es schon Spaß macht. Wer allerdings zügig unterwegs sein möchte, der kommt am AT nicht vorbei. Hierzu gibt es viele Videos, die klar Belegen, dass mit dem AT eine 100-200Kmh Zeit in 8,5-9 Sekunden erreicht wird.
Möchte man diese Zeit mit dem MT erreichen, geht das nur mit dem Kompressor Umbau.
Demnach muss jeder für sich selbst entscheiden was einem wichtig ist. Meine Neubestellung ist dieses Mal mit AT.

Benutzeravatar
Old Dog
Beiträge: 968
Registriert: 9. Mär 2018, 22:04
Postleitzahl: 18055
Land: Deutschland
Mustang: 2019 GT Fastback Iridium-Schwarz
Sonstiges: GT FB MT MR schwarz Recaro Nähte blau im Zulauf;
GT FB AT MR schwarz Nähte blau, steht zum Verkauf
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 243 Mal
Kontaktdaten:

Re: MT oder AT beim 2018er oder 2019er mit RevMatch

Beitrag von Old Dog » 15. Mai 2019, 13:37

Ich gebe dir den guten Tipp sich NICHT auf die Youtube Videos zu verlassen, so wie ich. Ich würde mir den Wagen ein Wochenende ausleihen. Und vor allem nicht nur digital fahren. Wenn Du dann immer noch überzeugt bist, dann nur zu. Ich kann dir auch per Whatsapp gerne ein paar Videos im Cruisebetrieb zum Abgewöhnen schicken .
Wo ich damals bestellt hatte, da waren noch nicht genug Vorführer da, um ein Wochenende fahren zu können und der 2018er MT hatte noch kein RevMatch. Um Ampel- oder Autobahnkönig zu werden kommt man auf jeden Fall nicht am AT vorbei. Viertelmeile auch das AT, Stau ohne Ende zu erwarten dann auch. Alles andere ist für mich mittlerweile eine Qual. Ich durfte ja jetzt einen 2019er MT vom Forumskollegen Probe fahren und dafür er meinen AT. Er war auch gleicher Meinung.
Aber in paar Wochen und paar tausend Euro später ist dieses Thema endlich für mich vorbei.
Damit das 100-200 Problem gelöst wird, kommt wahrscheinlich noch ein Kompressorchen rauf ;)

Mein Hellcat Nachbar hat sich jetzt für den Alltag einen neuen Jeep SRT 6,4 gekauft. Auch die nicht verstärkte 8G ZF von Dodge ist leider gegen die 10G eine Offenbarung. Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass ich meinen Nachbarn langsam hasse :Devil: :Knüppel: ?
Gruss Lorenz


MY2019er GT FB AT MR schwarz Ziernähte blau,7 J. Garantie, 3000km, paar Modifikationen, wie HRE FF04, Sattlerarbeiten usw. zu verkaufen. https://mustang6.de/viewtopic.php?f=20&t=13274

Benutzeravatar
robireen
Beiträge: 21
Registriert: 17. Dez 2015, 12:27
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: MT oder AT beim 2018er

Beitrag von robireen » 15. Mai 2019, 14:48

Ich hab jetzt nicht den ganzen Thread gelesen, hast du schonmal Kontakt mit einem der bekannten Tuner aufgenommen?
Das etwas nervöse Schaltverhalten soll wohl deutlich besser werden, nachdem der Herr Schropp Hand angelegt hatte. Da ich bereits das SF 500 Zuhause habe, hoffe ich, dass du in diesem Fall nicht Recht hast ;-) Ansonsten hat der Handschalter schon viel Spaß gemacht.......

Benutzeravatar
Old Dog
Beiträge: 968
Registriert: 9. Mär 2018, 22:04
Postleitzahl: 18055
Land: Deutschland
Mustang: 2019 GT Fastback Iridium-Schwarz
Sonstiges: GT FB MT MR schwarz Recaro Nähte blau im Zulauf;
GT FB AT MR schwarz Nähte blau, steht zum Verkauf
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 243 Mal
Kontaktdaten:

Re: MT oder AT beim 2018er

Beitrag von Old Dog » 15. Mai 2019, 15:23

Mit Schropp / Hentzschel / GME habe ich telefoniert und mögliche Lösungen gesucht. KompressorKit mit der AT war auch schon auf der Liste. Habe mich gegen die Versuche entschieden, weil Du dafür nur einen Versuch hast. Also zB. Henry stimmt ihn ab, es gefällt mir dann doch nicht und das Steuergerät ist dann quasi verbrannt, sprich Flashcounter gesetzt. Dann geht er vielleicht besser nach vorne, aber meine Alltagsbemängelung würde es vielleicht nicht lösen. Also wären dann meine 7 Jahre Garantie weg und nix gekonnt. So war die unangetastete Garantie ein Verkaufsargument. Es ging mir nie um Vollgas, denn das kann er gut. Wenn Du immer im Bereich der Direkteinspritzung fährst, ist alles top.

Genau dieses SF500 Kit bin ich schon beim Kumpel gefahren und hatte große Hoffnungen, aber er fuhr sich in meiner "Problemzone" nicht signifikant besser. Er hat nur mehr Druck. An der Schalt- und Motorcharakteristik im unteren/low Bereich ändert sich nicht so viel. Es war für mich nicht genug, um dafür die Garantie zu gefährden. Der Wagen fuhr sich im Ganzen bissel besser und "luftiger", digital bin ich nicht testen gefahren, weil es mir darum nicht ging und Wetter nicht so doll war.

Er hat sich später noch einen anderen Tune aus den USA schicken lassen, der sich wunderbar mit dem Kit flashen läßt. Das ist giftiger, aber ist natürlich nicht im Sinne des Gutachtens!! Da gefällt mir die AT deutlich besser und geht gefühlt noch krasser nach vorne damit, er schaltet auch viel später in den 10.Gang. Aber er überspringt weniger die Gänge, aber schaltet dafür knackiger, denn es ist mehr auf Performance ausgelegt. So würde es für mich "eigentlich" gehen, aber da war meine Entscheidung schon endgültig gefallen.

Ich betone nach mal, dass es meine Erfahrungen sind und ja ich bin schon andere 10G gefahren, die auch alle die gleichen Eigenschaften zeigten. Und nein, dass Jaulen, was auch alle 10G machen, war nicht unbedingt ein Grund für mich. Da bin ich nur der Ansicht, dass das im Jahr 2019 nicht mehr sein muss. Eine Getriebeölpumpe könnte man entkoppeln, bzw. Strömungsgeräusche dämmen. Wenn das Getriebe warm ist, dann nimmt es auch zu und man kann es auch bei geschlossenen Fenster vernehmen, wenn man darauf achtet. Das stört aber nicht weiter, das war aber nur noch oben drauf...
Gruss Lorenz


MY2019er GT FB AT MR schwarz Ziernähte blau,7 J. Garantie, 3000km, paar Modifikationen, wie HRE FF04, Sattlerarbeiten usw. zu verkaufen. https://mustang6.de/viewtopic.php?f=20&t=13274

Benutzeravatar
robireen
Beiträge: 21
Registriert: 17. Dez 2015, 12:27
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: MT oder AT beim 2018er

Beitrag von robireen » 15. Mai 2019, 16:51

Schön geschrieben und noch besser erklärt, danke Lorenz👍 Ich warte mal ab, ist ja eh nicht mehr zu ändern und hoffe auf Besserung. Die paar Mal, die ich den Stang bewege soll es wohl reichen.
Ansonsten wird das Getriebe bemängelt....
Da der Verkäufer zufällig auch noch Inhaber eines Ford Autohauses ist und nebenbei einer meiner besten Freunde, wird die Karre dann halt wieder in einen MT umgewandelt :-)

refo
Beiträge: 194
Registriert: 10. Dez 2017, 18:16
Postleitzahl: 89347
Wohnort: Nähe Günzburg
Land: Deutschland
Echtname: Rene
Mustang: 2018 GT Fastback Magnetic-Grau
Sonstiges: grauer 2018 GT mit Ford Performance Schriftzug an der Windschutzscheibe
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: MT oder AT beim 2018er

Beitrag von refo » 15. Mai 2019, 20:13

auch wenn es die MT ler ungern hören oder hören wollen. Ein AT ist schneller. Als Quellenangabe dient hierzu weder YouTube, die Glaskugel oder gar das Orakel. Ein Blick in die Bedienungsanleitung reicht. FL MT 4,6 und FL AT 4,3 von 0-100.

Die Zeiten mit langsamen Automatikgetrieben sind vorbei, auch wenn viele nicht daran glauben wollen. Setzt Euch mal in ein AT und klickt manuell mal die Gänge per Paddel bei voll durchgedrückten Gaspedal. So schnell kann man manuell nicht schalten . . .

refo
Ist die Strecke länger als das Auto, wird gefahren. :S550_GUA:

Benutzeravatar
Mankind
Beiträge: 504
Registriert: 6. Jan 2017, 14:20
Postleitzahl: 6300
Land: Schweiz
Mustang: 2017 EcoBoost Convertible Iridium-Schwarz
Sonstiges: 17er EB Conv. MT PP 2 blacked out bestellt: 17.03.17, gebaut: 22.05.17, zugelassen: 17.10.17
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: MT oder AT beim 2018er

Beitrag von Mankind » 15. Mai 2019, 20:41

Es geht hier aber nicht um Performance, sondern um das Gefühl zwischen Ross und Reiter resp. von Fahren und nicht gefahren werden
"Sie können einen Ford [Mustang] in jeder Farbe haben, Hauptsache er ist schwarz." Henry Ford :S550_SHA_C:

Benutzeravatar
Old Dog
Beiträge: 968
Registriert: 9. Mär 2018, 22:04
Postleitzahl: 18055
Land: Deutschland
Mustang: 2019 GT Fastback Iridium-Schwarz
Sonstiges: GT FB MT MR schwarz Recaro Nähte blau im Zulauf;
GT FB AT MR schwarz Nähte blau, steht zum Verkauf
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 243 Mal
Kontaktdaten:

Re: MT oder AT beim 2018er

Beitrag von Old Dog » 15. Mai 2019, 22:22

refo hat geschrieben:
15. Mai 2019, 20:13
auch wenn es die MT ler ungern hören oder hören wollen. Ein AT ist schneller. Als Quellenangabe dient hierzu weder YouTube, die Glaskugel oder gar das Orakel. Ein Blick in die Bedienungsanleitung reicht. FL MT 4,6 und FL AT 4,3 von 0-100.

Die Zeiten mit langsamen Automatikgetrieben sind vorbei, auch wenn viele nicht daran glauben wollen. Setzt Euch mal in ein AT und klickt manuell mal die Gänge per Paddel bei voll durchgedrückten Gaspedal. So schnell kann man manuell nicht schalten . . .

refo
Uiii.. das wusste ja jetzt wirklich noch keiner :grins:
Das hat hier in dem ganzen Thread nicht einer bestritten und darum ging es nicht, denn das ist wirklich jetzt auch dem letzten bekannt geworden, danke dafür :Devil: :Dauerlache:
Gruss Lorenz


MY2019er GT FB AT MR schwarz Ziernähte blau,7 J. Garantie, 3000km, paar Modifikationen, wie HRE FF04, Sattlerarbeiten usw. zu verkaufen. https://mustang6.de/viewtopic.php?f=20&t=13274

spirit99
Beiträge: 404
Registriert: 2. Jul 2018, 12:37
Land: Deutschland
Echtname: Torsten
Mustang: 2018 GT Convertible Race-Rot
Sonstiges: Premium Paket 2
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: MT oder AT beim 2018er

Beitrag von spirit99 » 15. Mai 2019, 22:57

Mankind hat geschrieben:
15. Mai 2019, 20:41
Es geht hier aber nicht um Performance, sondern um das Gefühl zwischen Ross und Reiter resp. von Fahren und nicht gefahren werden
Genau

AT für Pussies

MT für Männer
:schock:
LG

spirit99

Benutzeravatar
ikke
Beiträge: 14
Registriert: 12. Jun 2018, 23:54
Wohnort: Ansbach
Land: Deutschland
Echtname: Norbert
Mustang: 2019 GT Fastback Liquid-Weiß
Sonstiges: mit Pommestheke
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: MT oder AT beim 2018er

Beitrag von ikke » 15. Mai 2019, 23:41

AT war mir bei einer doch etwas längeren Probefahrt einfach zu hektisch, sehr sportlich abgestimmt. Das ist für sehr sportliche Fahrer sicherlich sehr schön.

Da ich aber mehr der Cruser bin habe ich mich für die MT entschieden und auch nicht bereut. Alles geht sehr gelassen und ruhig, genau das was ich persönlich für mich wollte.

Die AT ist sicherlich toll, nur nicht für mich. Beschleunigungstechnisch kann die MT da nicht mithalten, was mir aber egal ist. Ich will meinen Fahrspass und den habe ich mit der MT einfach mehr.

Muss jeder selber entscheiden was einem besser gefällt
:S550_OXF: mit Pommestheke :supergrins:

Basco
Beiträge: 85
Registriert: 29. Aug 2018, 19:08
Land: Deutschland
Mustang: Ich habe (noch) keinen Mustang / keinen mehr
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: MT oder AT beim 2018er

Beitrag von Basco » 16. Mai 2019, 02:24

Aber doch grad zum Cruisen ist doch das AT besser. Da kann man schön chillig rumfahren ohne ständig an dem Gestänge rumzurühren und die Kupplung zu treten.

PonyWhisperer
Beiträge: 1541
Registriert: 2. Apr 2016, 11:09
Postleitzahl: 5----
Land: Deutschland
Mustang: 2018
Hat sich bedankt: 245 Mal
Danksagung erhalten: 294 Mal

Re: MT oder AT beim 2018er

Beitrag von PonyWhisperer » 16. Mai 2019, 03:52

Wie eigentlich ist das Verhältnis AT / MT Käufen in den USA? Dort ist ja das Automatikgetriebe vor Dekaden quasi zum Default erklärt worden - gibt es dort viele V8 Fahrer, die wieder den Schritt zurück gegangen sind?

Kann mich nicht erinnern, dass mir von US-Mietwagengesellschaften jemals ein MT zur Auswahl angeboten worden ist ...!

Gruesse

Benutzeravatar
Old Dog
Beiträge: 968
Registriert: 9. Mär 2018, 22:04
Postleitzahl: 18055
Land: Deutschland
Mustang: 2019 GT Fastback Iridium-Schwarz
Sonstiges: GT FB MT MR schwarz Recaro Nähte blau im Zulauf;
GT FB AT MR schwarz Nähte blau, steht zum Verkauf
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 243 Mal
Kontaktdaten:

Re: MT oder AT beim 2018er

Beitrag von Old Dog » 16. Mai 2019, 08:11

Im Ami Forum ist das Thema in mehrere Lager gegangen. Die Sonntags-Viertelmeile-Fahrer gehen mangels Alternativen mit der 10G, haben aber teilweise auch Probleme, vor allem aber auch wegen ihrer Tunes.

Die Genießer und die selbsternannten "Harten" mit dem MT. Die verhöhnen sogar die AT-Jaul-Beschwerer damit, dass nur Weiber weinen (jaulen) und Weiber AT fahren, also muss das hier ein Frauen-Thread sein. Dort ist man ja meist sowieso der Ansicht, dass ein Pony geschaltet werden muss.

Dann gibt es viele Enttäuschte, so wie mich, die die Marke sogar komplett gewechselt haben, auch wegen BBQ Tick usw., oder zum MT zurück gegangen sind. Oder sind direkt zum MT, weil vorher ausgiebige Probefahrten möglich waren. In den USA gibt es aber mehr Möglichkeiten zum Probefahren und Erfahrungsaustausch usw., die müssen nicht teilweise blind kaufen, so wie ich zB..

Die gerne Rennstrecke (nicht Beschleunigungsrennen) fahren, die nehmen sowieso einen Shelby GT350 oder bestellen das Performance Paket 2, welche es beide nur als Schalter gibt.

Dann gibt es in der Mehrzahl Zufriedene, die es hinnehmen oder es nicht stört. Viele reden die sich schön, so wie ich auch zum Anfang, weil bei so viel Kohle möchte man es ja nicht wahrhaben. Dann gibt es genug, die die total super finden, aber meistens auch im Vergleich zur alten 6G AT.

Die Leihwagen sind ja oft Ecoboost und außerdem muss der Verleiher alle erreichen und dann nimmt man ja das, womit alle klar kommen / sollten.

Von den Getriebeschäden und Softwareproblemen gibt es auch Threads, sind ja aber auch deutlich mehr Leute damit unterwegs.

Ein Verkäufer von dem größten Fordstore in Deutschland sagte mir, dass sich genug Kunden beschwert haben und er keine AT mehr "aufschwatzt" sondern, dass die Kunden ausgiebig Probe fahren sollten. Die haben aber auch bei Vorführer zur Verfügung.
Ähnliches sagte mir der Verkäufer von einem anderen großen Fordstore.

Also alles immer Ansichtssache und Einsatzzweck.
Zuletzt geändert von Old Dog am 16. Mai 2019, 08:18, insgesamt 1-mal geändert.
Gruss Lorenz


MY2019er GT FB AT MR schwarz Ziernähte blau,7 J. Garantie, 3000km, paar Modifikationen, wie HRE FF04, Sattlerarbeiten usw. zu verkaufen. https://mustang6.de/viewtopic.php?f=20&t=13274

Benutzeravatar
Old Dog
Beiträge: 968
Registriert: 9. Mär 2018, 22:04
Postleitzahl: 18055
Land: Deutschland
Mustang: 2019 GT Fastback Iridium-Schwarz
Sonstiges: GT FB MT MR schwarz Recaro Nähte blau im Zulauf;
GT FB AT MR schwarz Nähte blau, steht zum Verkauf
Hat sich bedankt: 251 Mal
Danksagung erhalten: 243 Mal
Kontaktdaten:

Re: MT oder AT beim 2018er

Beitrag von Old Dog » 16. Mai 2019, 08:13

Basco hat geschrieben:
16. Mai 2019, 02:24
Aber doch grad zum Cruisen ist doch das AT besser. Da kann man schön chillig rumfahren ohne ständig an dem Gestänge rumzurühren und die Kupplung zu treten.
Aber gerade das kann die 10G nicht, weil sie andauernd rumrührt und wie am Gummiband hängt. :grins:
Chillig kannst mit einer 8G ZF AT vom Konkurrenten fahren. :Devil:
Gruss Lorenz


MY2019er GT FB AT MR schwarz Ziernähte blau,7 J. Garantie, 3000km, paar Modifikationen, wie HRE FF04, Sattlerarbeiten usw. zu verkaufen. https://mustang6.de/viewtopic.php?f=20&t=13274

66to16
Beiträge: 674
Registriert: 12. Feb 2017, 09:27
Wohnort: Deutschweiz
Land: Schweiz
Mustang: 2016
Sonstiges: Fastback AT
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: MT oder AT beim 2018er

Beitrag von 66to16 » 16. Mai 2019, 08:32

Old Dog hat geschrieben:
Basco hat geschrieben:
16. Mai 2019, 02:24
Aber doch grad zum Cruisen ist doch das AT besser. Da kann man schön chillig rumfahren ohne ständig an dem Gestänge rumzurühren und die Kupplung zu treten.
Aber gerade das kann die 10G nicht, weil sie andauernd rumrührt und wie am Gummiband hängt. :grins:
Chillig kannst mit einer 8G ZF AT vom Konkurrenten fahren. Bild
Oder eben der 6AT des pFL, Cheers

Gesendet von meinem SM-G930U mit Tapatalk


Maik69
Beiträge: 26
Registriert: 10. Dez 2018, 21:14
Postleitzahl: 20535
Land: Deutschland
Echtname: Maik
Mustang: 2019 GT Convertible Magnetic-Grau
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: MT oder AT beim 2018er

Beitrag von Maik69 » 16. Mai 2019, 09:23

Hi,

OldDog:

Ich kann einige Punkte deiner Kritik gut nachvollziehen. Aber sicher nicht, das man im normal Modus ruhig cruisen kann.

Das Gangwechsel spielen sich bei mir immer gleich ab.

Und der Sprung von 1 auf 3 kommt der geschillten Fahrweise ganz sicher entgegen da der Motor unten genügend Kraft hat wenn man es ruhig angehen möchte.

Das es deutlich besser geht, merke ich an meinen Dienstwagen von MB mit 9G.
Insbesondere die Paddels reagieren natürlich um Welten schneller.

Was mich ein wenig nervt ist das Schaltverhalten im S-Modus.

Auch mir ist es schon passiert, dass bei einer stärkeren Beschleunigung auf der Autobahn ich am Ende nur leicht vom Gas gegangen bin und die AT dabei gepflegt auf deutlich über 6000 Umdrehungen zurück gerevt hat,was für mich völlig unsinnig ist, weil ich das Drehzahlband ab dort eh nur ganz kurz nutzen kann.

Lägen hier nur 4500 bis 5000 an, würde der Motor geschont und der Vorwärtstrieb wäre kaum schlechter.

Das Jaulen ist bei meinem recht ausgeprägt.
Konnte aber noch keinen wirklichen Vergleich tätigen.

Beim Vorführer eines anderen Händler fiel es mir nicht so auf.

Ist jemand aus Hamburg und Umgebung hier am Start um mal zu vergleichen?

Ansonsten bin ich aber sehr zufrieden mit dem Preis Leistungs Verhältnis.

Mein Dienstwagen ist nur unwesentlich günstiger und bietet zig Features weniger.

Vom Fahrspass mal ganz zu schweigen!

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zum Mustang 6 Facelift (ab MJ2018)“