Mustang FL: Thermische Probleme auf der Nordschleife

Benutzeravatar
Tomeck
Beiträge: 235
Registriert: 19. Sep 2017, 10:22
Postleitzahl: 67316
Wohnort: Carlsberg
Land: Deutschland
Echtname: Thomas Eckl
Mustang: 2019 GT Convertible Iridium-Schwarz
Sonstiges: Drago 21"
KW1, H&R Stabis
Steeda 4117/4443/4437+38/1040+41
BMR
Spoiler
Hentzschel EVO 2++
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Mustang FL: Thermische Probleme auf der Nordschleife

Beitrag von Tomeck » 13. Jan 2021, 13:37

Hallo Ana,

im Gegensatz zum PrFL hat das FL einen Temperatursensor am Differential. Standardmäßig wird die Temperatur im Differential nicht angezeigt und kann z.B. mit Forescan aktiviert werden.
Meine Meinung hierzu ist: Wenn dieser Sensor keine Funktion hat und nicht angezeigt wird, ist er obsolet und Ford hätte sich das Geld für den Einbau sparen können - hat Ford aber nicht.
Ob wirklich eine/keine Funktion vorhanden ist, kann ich nicht prüfen da ich nicht über die Ressourcen verfüge um die Daten auszulesen.
Schön wäre es wenn jemand die Informationen zu den Schaltpunkten hat, diese hier zu veröffentlichen.

Grüße
Tomeck

Benutzeravatar
N/Angel
Gewerblicher Anbieter
Gewerblicher Anbieter
Beiträge: 569
Registriert: 2. Jun 2015, 19:04
Postleitzahl: 72116
Wohnort: Mössingen
Land: Deutschland
Echtname: Ana
Mustang: 2017 GT Fastback
Sonstiges: Frau vom Chef bei Schropp Tuning
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 205 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mustang FL: Thermische Probleme auf der Nordschleife

Beitrag von N/Angel » 13. Jan 2021, 14:20

Ja anzeigen lassen kann man sich die Differential Temperatur im Kombi natürlich.

Es gibt verschiedene Werte die den Bauteilschutz beinflussen, die Differential-Temperatur ist aber damit nicht verknüpft.
Das Getriebe wird aber sehr schnell heiss und die OPF auch.

Grüsse
Ana

Benutzeravatar
drudge
Beiträge: 375
Registriert: 19. Apr 2017, 10:00
Land: Deutschland
Sonstiges: Audi TT RS /
Shelby GT350
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: Mustang FL: Thermische Probleme auf der Nordschleife

Beitrag von drudge » 13. Jan 2021, 14:58

Getriebe ab 135 Grad
ZKT wäre noch zu klären. Aber das weiß bestimmt der Hentzschel.
:Drive: Fuhrpark:

Shelby GT350 "stock" 533 PS / 582 NM
Audi TT RS "Stage 1+" 422 PS / 580 NM
MB SLC 250 "AMG Line" 204 PS / 310 NM

Falk03
Beiträge: 1003
Registriert: 10. Mai 2017, 23:21
Postleitzahl: 81---
Land: Deutschland
Echtname: Falk
Mustang: 2016 V6 Convertible
Sonstiges: Oxford White
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Mustang FL: Thermische Probleme auf der Nordschleife

Beitrag von Falk03 » 13. Jan 2021, 15:20

Triple-M hat geschrieben:
3. Jan 2021, 12:59
Ich kann weder auf mustang6g.com noch auf trackmustangsonline.com Berichte finden, wo der Coyote Leistung auf dem Track zurück nimmt. Meist wird beim FL über Temperaturprobleme am Diff berichtet. Ich denke, dass die OPFs als Ursache naheliegend sind, der Gen 3 Coyote hat in den USA meines Wissens keine OPF.

Viele Grüße
Martin


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
Hallo Martin
ich dachte schon, einige Berichte auf mustang6g.com zu Temperaturproblemen gelesen zu haben. Teilweise werden da noch nichtmal 20 Minuten auf dem Track geschafft.

Viele Grüße
Falk

Benutzeravatar
Triple-M
Beiträge: 1421
Registriert: 29. Mai 2017, 08:20
Postleitzahl: 39340
Wohnort: Haldensleben
Land: Deutschland
Echtname: Martin
Mustang: 2017 GT Fastback Magnetic-Grau
Sonstiges: PP, AT, OZ Leggera, KW V3, +46 mm, FMS Fächer + 3" AGA,
18er Spinne + BBK + JLT + SF480 by Schropp
Hat sich bedankt: 303 Mal
Danksagung erhalten: 479 Mal

Re: Mustang FL: Thermische Probleme auf der Nordschleife

Beitrag von Triple-M » 13. Jan 2021, 15:31

drudge hat geschrieben:Aber das weiß bestimmt der Hentzschel.
Diese Antwort Ana zu geben war jetzt nicht soooo nett, aber lustig. You made my day! BildBildBild

Viele Grüße
Martin

Benutzeravatar
Tomeck
Beiträge: 235
Registriert: 19. Sep 2017, 10:22
Postleitzahl: 67316
Wohnort: Carlsberg
Land: Deutschland
Echtname: Thomas Eckl
Mustang: 2019 GT Convertible Iridium-Schwarz
Sonstiges: Drago 21"
KW1, H&R Stabis
Steeda 4117/4443/4437+38/1040+41
BMR
Spoiler
Hentzschel EVO 2++
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Mustang FL: Thermische Probleme auf der Nordschleife

Beitrag von Tomeck » 13. Jan 2021, 16:18

Siehe hier:

https://www.mustang6g.com/forums/thread ... p1.119951/

Bei 270 F gibt es eine Warnung und bei 300 F schickt das Differential das 2018er Pony in den Limp mode.

Grüße
Tomeck

Benutzeravatar
Triple-M
Beiträge: 1421
Registriert: 29. Mai 2017, 08:20
Postleitzahl: 39340
Wohnort: Haldensleben
Land: Deutschland
Echtname: Martin
Mustang: 2017 GT Fastback Magnetic-Grau
Sonstiges: PP, AT, OZ Leggera, KW V3, +46 mm, FMS Fächer + 3" AGA,
18er Spinne + BBK + JLT + SF480 by Schropp
Hat sich bedankt: 303 Mal
Danksagung erhalten: 479 Mal

Re: Mustang FL: Thermische Probleme auf der Nordschleife

Beitrag von Triple-M » 13. Jan 2021, 17:36

Tomeck hat geschrieben:
13. Jan 2021, 16:18
Siehe hier:

https://www.mustang6g.com/forums/thread ... p1.119951/

Bei 270 F gibt es eine Warnung und bei 300 F schickt das Differential das 2018er Pony in den Limp mode.

Grüße
Tomeck
Diesen Fred hatte ich schon gefunden und nach nochmaligem Lesen verstehe ich es so, dass das FL doch durch das Differential in den Limp mode gesetzt wird. Dann müsste doch ein aktiver Kühler oder die passive Kühlung per Gehäusedeckel mit Kühlrippen für spürbare Verbesserung sorgen. Und beim vFl verraucht dann ab 150 °C das Öl im Diff, ohne dass man es mitbekommt?

Viele Grüße
Martin

Benutzeravatar
N/Angel
Gewerblicher Anbieter
Gewerblicher Anbieter
Beiträge: 569
Registriert: 2. Jun 2015, 19:04
Postleitzahl: 72116
Wohnort: Mössingen
Land: Deutschland
Echtname: Ana
Mustang: 2017 GT Fastback
Sonstiges: Frau vom Chef bei Schropp Tuning
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 205 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mustang FL: Thermische Probleme auf der Nordschleife

Beitrag von N/Angel » 13. Jan 2021, 18:02

Triple-M hat geschrieben:
13. Jan 2021, 17:36
Tomeck hat geschrieben:
13. Jan 2021, 16:18
Siehe hier:

https://www.mustang6g.com/forums/thread ... p1.119951/

Bei 270 F gibt es eine Warnung und bei 300 F schickt das Differential das 2018er Pony in den Limp mode.

Grüße
Tomeck
Diesen Fred hatte ich schon gefunden und nach nochmaligem Lesen verstehe ich es so, dass das FL doch durch das Differential in den Limp mode gesetzt wird. Dann müsste doch ein aktiver Kühler oder die passive Kühlung per Gehäusedeckel mit Kühlrippen für spürbare Verbesserung sorgen. Und beim vFl verraucht dann ab 150 °C das Öl im Diff, ohne dass man es mitbekommt?

Viele Grüße
Martin
Den FL Werten gehe ich gerade nach, wie gesagt, im Bauteilschutz sind sie nicht, heisst aber nicht, dass die nicht da sind. Es gab auch Facelifts mit und ohne Temperatursensor.
Alle unsere Kunden kommen in den Getriebe-Bauteilschutz wenn sie es krachen lassen, deshalb haben wir uns dem Thema Automatik-Kühler gewidmet. Eine Diffkühlung haben wir aber auch, momentan noch eine am Lager.

Ja beim vFL merkt man es erst wenn es zu spät ist, das 24h Rennauto hat viele Diffs verschlungen bevor die Kühlung funktioniert hat.
Bei meiner Zicke hat eine Runde Nordschleife gereicht um das Torsen den Hitzetod sterben zu lassen.

Grüsse
Ana

Benutzeravatar
Triple-M
Beiträge: 1421
Registriert: 29. Mai 2017, 08:20
Postleitzahl: 39340
Wohnort: Haldensleben
Land: Deutschland
Echtname: Martin
Mustang: 2017 GT Fastback Magnetic-Grau
Sonstiges: PP, AT, OZ Leggera, KW V3, +46 mm, FMS Fächer + 3" AGA,
18er Spinne + BBK + JLT + SF480 by Schropp
Hat sich bedankt: 303 Mal
Danksagung erhalten: 479 Mal

Re: Mustang FL: Thermische Probleme auf der Nordschleife

Beitrag von Triple-M » 13. Jan 2021, 18:40

N/Angel hat geschrieben:
13. Jan 2021, 18:02
...
Alle unsere Kunden kommen in den Getriebe-Bauteilschutz wenn sie es krachen lassen, deshalb haben wir uns dem Thema Automatik-Kühler gewidmet. Eine Diffkühlung haben wir aber auch, momentan noch eine am Lager.
...

Grüsse
Ana
Spannend! Dann leg bitte die Diff- und Automatikkühlung schon mal zur Seite. Die Familie hat zusammengelegt und mich zu Weihnachten mit Oschersleben bis zum Hitze- und Bremsentod überrascht. :Banane:

Mich erwarten dieses Jahr doch noch 400 - 500 km Rennstrecke.

Ich würde es am liebsten jetzt gleich angehen, aber mein Pony steht auf Sommerreifen in der Garage, weil die Belegschaft meines Reifenhändlers durch Corona außer Gefecht gesetzt wurde. Ich schreibe dir bei Zeiten eine PN.

[OT]Wo bekommt man eigentlich ein schickes Helmdesign?[/OT]

Viele Grüße
Martin

Benutzeravatar
MarcV8
Beiträge: 663
Registriert: 23. Jan 2016, 13:48
Postleitzahl: 32657
Wohnort: Ostwestfalen-Lippe
Land: Deutschland
Echtname: Marc
Mustang: 2019 GT Fastback Magnetic-Grau
Sonstiges: 10AT PP2
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal

Re: Mustang FL: Thermische Probleme auf der Nordschleife

Beitrag von MarcV8 » 13. Jan 2021, 19:25

Wie muss ich mir einen Differential-Hitzetod vorstellen?
Was hat die Obduktion der bislang Betroffenen ergeben?

Benutzeravatar
drudge
Beiträge: 375
Registriert: 19. Apr 2017, 10:00
Land: Deutschland
Sonstiges: Audi TT RS /
Shelby GT350
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Mustang FL: Thermische Probleme auf der Nordschleife

Beitrag von drudge » 13. Jan 2021, 19:38

MarcV8 hat geschrieben:Wie muss ich mir einen Differential-Hitzetod vorstellen?
Was hat die Obduktion der bislang Betroffenen ergeben?
Na, was passiert wohl, wenn das Öl verbrennt und keine Schmierwirkung mehr erzielt? Es gibt Karies. Ist ein schleichender Prozess.

Ich würde generell erstmal ein gutes Castrol oder Motul Öl einfüllen ins Diff.

Da gibt es welche die bis 160 Grad zugelassen sind.


Mein damaliger GT350 ohne TrackPack hatte 135 Grad Getriebe Temp und ging in den Limp. Das Diff hatte keinen Sensor.

Mein neuer hat das TrackPack und das Getriebe habe ich noch nie über 90 Grad bekommen während das Diff mit aktiver Kühlung schon 105 erreicht hat.

Also kann man schnell ableiten, wie heiss das Diff ohne aktive Kühlung wird....
:Drive: Fuhrpark:

Shelby GT350 "stock" 533 PS / 582 NM
Audi TT RS "Stage 1+" 422 PS / 580 NM
MB SLC 250 "AMG Line" 204 PS / 310 NM

Benutzeravatar
MarcV8
Beiträge: 663
Registriert: 23. Jan 2016, 13:48
Postleitzahl: 32657
Wohnort: Ostwestfalen-Lippe
Land: Deutschland
Echtname: Marc
Mustang: 2019 GT Fastback Magnetic-Grau
Sonstiges: 10AT PP2
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal

Re: Mustang FL: Thermische Probleme auf der Nordschleife

Beitrag von MarcV8 » 13. Jan 2021, 20:15

Ich vermag mir ein Verbrennen bei derart geringen Temperaturen kaum vorzustellen - im Gegensatz zu Motoröl an einer heißen Turboladerwelle o.ä.

Ist es eher ein Verdampfen incl. Ausdünsten durch eine Entlüftungsöffnung?

Benutzeravatar
stang-gt-cs
Beiträge: 521
Registriert: 3. Mai 2018, 20:48
Postleitzahl: 70771
Wohnort: L.-E. a.d.F.
Land: Deutschland
Echtname: Bernd
Mustang: 2017 GT Fastback Race-Rot
Sonstiges: California Special AT
Build: 28.07.2017
Bliss
CrossTrafficAlert
AppleCarPlay
RemoteStart
MemorySeats
Hat sich bedankt: 125 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: Mustang FL: Thermische Probleme auf der Nordschleife

Beitrag von stang-gt-cs » 13. Jan 2021, 20:38

N/Angel hat geschrieben:
13. Jan 2021, 18:02

Ja beim vFL merkt man es erst wenn es zu spät ist, das 24h Rennauto hat viele Diffs verschlungen bevor die Kühlung funktioniert hat.
Bei meiner Zicke hat eine Runde Nordschleife gereicht um das Torsen den Hitzetod sterben zu lassen.

Grüsse
Ana
Ein Torsen ohne eine aktive Kühlung? OJE
Da kannst auch ohne Fallschirm aus dem Flugzeugspringen.
Kommt so oder so auf das gleiche hinaus:
In beiden Fällen geht dabei etwas übern Jordan.
US :S550_RAC: C/S nicht aus Litauen, sondern auf dem direkten Weg FL>D.
2018er Chevy 3500 ExPa 6.0LV8
1976er Diplomat B 5.4LV8 1.Hd. Der ist seit EZ 1976 in Familienbesitz.

Benutzeravatar
drudge
Beiträge: 375
Registriert: 19. Apr 2017, 10:00
Land: Deutschland
Sonstiges: Audi TT RS /
Shelby GT350
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Mustang FL: Thermische Probleme auf der Nordschleife

Beitrag von drudge » 13. Jan 2021, 20:47

MarcV8 hat geschrieben:Ich vermag mir ein Verbrennen bei derart geringen Temperaturen kaum vorzustellen - im Gegensatz zu Motoröl an einer heißen Turboladerwelle o.ä.

Ist es eher ein Verdampfen incl. Ausdünsten durch eine Entlüftungsöffnung?
Das Öl schäumt auf und verkokt. Darum gibt es ja bei den Ölen auch die Max Temp angaben.
Eine Bremsflüssigkeit fängt auch an zu sieden bei zu hoher Temp. Darum gibt es extra Rennöle bzw Rennbremsflüssigkeiten mit sehr hohen Max Temp.

Bei meinem damaligen Calibra Turbo ist mir auf dem Ring mal die Silikonflüssigkeit der Visco-Kupplung im Verteilergetriebe verbrannt...das war ein Spaß!

Auch da gab es dann welche, die für höhere Belastungen freigegeben waren und derartiges ist mir nicht mehr passiert.
:Drive: Fuhrpark:

Shelby GT350 "stock" 533 PS / 582 NM
Audi TT RS "Stage 1+" 422 PS / 580 NM
MB SLC 250 "AMG Line" 204 PS / 310 NM

Benutzeravatar
Triple-M
Beiträge: 1421
Registriert: 29. Mai 2017, 08:20
Postleitzahl: 39340
Wohnort: Haldensleben
Land: Deutschland
Echtname: Martin
Mustang: 2017 GT Fastback Magnetic-Grau
Sonstiges: PP, AT, OZ Leggera, KW V3, +46 mm, FMS Fächer + 3" AGA,
18er Spinne + BBK + JLT + SF480 by Schropp
Hat sich bedankt: 303 Mal
Danksagung erhalten: 479 Mal

Re: Mustang FL: Thermische Probleme auf der Nordschleife

Beitrag von Triple-M » 13. Jan 2021, 22:08

Das mit dem "Verkoken" ist so eine Sache. Reines Öl verkokt nicht, es verdampft. Ab einer gewissen Temperatur bilden sich so viele Dämpfe, dass sie unter festgelegten Bedingungen ein entflammbares Gemisch bilden. Damit wären wir beim Flammpunkt. Der Flammpunkt ist eine festgelegt Größe zur qualitativen Bestimmung eines Öls. Im Getriebe gibt es keine Flammen. Was sind dann aber diese Verkokungen? Alle Ölzusätze und Reaktionsprodukte, die nach dem Verdampfen übrig bleiben. Und diese Zusätze haben nicht dieselbe thermische Stabilität wie das Öl selbst. Darüber hinaus reagieren Öle ab 60 °C auch noch mit Luftsauerstoff, das Öl oxidiert. Oxidationsprodukte, Bestandteile unreinen Grundöls, zerfallene Polymere zur Viskositätsverbesserung und auch Additive bilden die Verkokungsrückstände. Das Öl verdickt und die Schmiereigenschaften gehen in den Keller. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass ein Öl mit geringer Verdampfungsneigung und hohem Flammpunkt eine geringere Tendenz zur Verkokung aufweist.

Es wird jetzt wohl niemanden überraschen, dass ein Öl nach 5 km bei 180 °C in erheblich besserem Zustand ist, als dasselbe Öl, das 500 km bei dieser Temperatur absolviert hat.
Dann sollte es auch niemanden überraschen, dass ein Öl mit hoher Grundölqualität (homogene Molekularstruktur), hohem Flammpunkt und geringer Verdampfungsneigung ebenfalls eine geringere "Verkokungsneigung" aufweist.

Das haben wir aber auch alles schon im Motorölthread durchgekaut, wo sich das Öl an den Zylinderlaufbahnen sogar im direkten Kontakt zur Flammfront im Verbrennungsvorgang befindet. Wieso sollte es im Diff also anders sein?

Natürlich hilft die richtige Getriebeölwahl, dass das Diff länger lebt. Wenn es zu heiß wird und zu lange dauert, dann ist aber auch das beste Öl am Ende.

Viele Grüße
Martin

Benutzeravatar
N/Angel
Gewerblicher Anbieter
Gewerblicher Anbieter
Beiträge: 569
Registriert: 2. Jun 2015, 19:04
Postleitzahl: 72116
Wohnort: Mössingen
Land: Deutschland
Echtname: Ana
Mustang: 2017 GT Fastback
Sonstiges: Frau vom Chef bei Schropp Tuning
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 205 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mustang FL: Thermische Probleme auf der Nordschleife

Beitrag von N/Angel » 14. Jan 2021, 09:21

Triple-M hat geschrieben:
13. Jan 2021, 18:40
N/Angel hat geschrieben:
13. Jan 2021, 18:02
...
Alle unsere Kunden kommen in den Getriebe-Bauteilschutz wenn sie es krachen lassen, deshalb haben wir uns dem Thema Automatik-Kühler gewidmet. Eine Diffkühlung haben wir aber auch, momentan noch eine am Lager.
...

Grüsse
Ana
Spannend! Dann leg bitte die Diff- und Automatikkühlung schon mal zur Seite. Die Familie hat zusammengelegt und mich zu Weihnachten mit Oschersleben bis zum Hitze- und Bremsentod überrascht. :Banane:

Mich erwarten dieses Jahr doch noch 400 - 500 km Rennstrecke.

Ich würde es am liebsten jetzt gleich angehen, aber mein Pony steht auf Sommerreifen in der Garage, weil die Belegschaft meines Reifenhändlers durch Corona außer Gefecht gesetzt wurde. Ich schreibe dir bei Zeiten eine PN.

[OT]Wo bekommt man eigentlich ein schickes Helmdesign?[/OT]

Viele Grüße
Martin
Ja sehr cooles Geschenk deiner Familie :headbang:

Ein schickes Helmdesign suche ich auch schon länger, ich hatte mal ein Russe der sowas macht, aber der ist inzwischen Monate ausgebucht.

stang-gt-cs hat geschrieben:
13. Jan 2021, 20:38
N/Angel hat geschrieben:
13. Jan 2021, 18:02

Ja beim vFL merkt man es erst wenn es zu spät ist, das 24h Rennauto hat viele Diffs verschlungen bevor die Kühlung funktioniert hat.
Bei meiner Zicke hat eine Runde Nordschleife gereicht um das Torsen den Hitzetod sterben zu lassen.

Grüsse
Ana
Ein Torsen ohne eine aktive Kühlung? OJE
Da kannst auch ohne Fallschirm aus dem Flugzeugspringen.
Kommt so oder so auf das gleiche hinaus:
In beiden Fällen geht dabei etwas übern Jordan.
tja, deshalb halte ich auch nichts von den hochgelobten Torsen. Das Eaton Diff welches jetzt verbaut ist hält seit Jahren ohne Mucken und ich habe immernoch keine aktive Kühlung drin :shrug:

Grüsse
Ana

Falk03
Beiträge: 1003
Registriert: 10. Mai 2017, 23:21
Postleitzahl: 81---
Land: Deutschland
Echtname: Falk
Mustang: 2016 V6 Convertible
Sonstiges: Oxford White
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Mustang FL: Thermische Probleme auf der Nordschleife

Beitrag von Falk03 » 14. Jan 2021, 10:18

N/Angel hat geschrieben:
14. Jan 2021, 09:21
...

tja, deshalb halte ich auch nichts von den hochgelobten Torsen. Das Eaton Diff welches jetzt verbaut ist hält seit Jahren ohne Mucken und ich habe immernoch keine aktive Kühlung drin :shrug:

Grüsse
Ana
Hallo Ana
ist das Eaton ein offenes Diff oder ein LSD, wie beim Mustang?

Ein LSD sollte immer mehr Wärme aufgrund der inneren Reibung in Kurven erzeugen im Vergleich zu einem offenen Diff.

Viele Grüße
Falk

Benutzeravatar
Waldo Jeffers
Beiträge: 7101
Registriert: 1. Aug 2015, 17:48
Postleitzahl: xxxxx
Land: Deutschland
Mustang: 2017 GT Convertible Ruby-Rot
Hat sich bedankt: 1052 Mal
Danksagung erhalten: 1908 Mal

Re: Mustang FL: Thermische Probleme auf der Nordschleife

Beitrag von Waldo Jeffers » 14. Jan 2021, 10:44

Tomeck hat geschrieben:
13. Jan 2021, 16:18
Siehe hier:

https://www.mustang6g.com/forums/thread ... p1.119951/

Bei 270 F gibt es eine Warnung und bei 300 F schickt das Differential das 2018er Pony in den Limp mode.

Grüße
Tomeck
Umrechnung:
270° Fahrenheit sind gerundet 132 Grad Celsius
300° Fahrenehit sind gerundet 149 Grad Celsius
:S550_RUB_C:
I'll be back for you Jack and I let the machine speak

Benutzeravatar
Waldo Jeffers
Beiträge: 7101
Registriert: 1. Aug 2015, 17:48
Postleitzahl: xxxxx
Land: Deutschland
Mustang: 2017 GT Convertible Ruby-Rot
Hat sich bedankt: 1052 Mal
Danksagung erhalten: 1908 Mal

Re: Mustang FL: Thermische Probleme auf der Nordschleife

Beitrag von Waldo Jeffers » 14. Jan 2021, 10:46

Triple-M hat geschrieben:
13. Jan 2021, 22:08
Das mit dem "Verkoken" ist so eine Sache.
Martin
Danke, Martin, wieder dazu gelernt. :Winkhappy:
:S550_RUB_C:
I'll be back for you Jack and I let the machine speak

Benutzeravatar
Waldo Jeffers
Beiträge: 7101
Registriert: 1. Aug 2015, 17:48
Postleitzahl: xxxxx
Land: Deutschland
Mustang: 2017 GT Convertible Ruby-Rot
Hat sich bedankt: 1052 Mal
Danksagung erhalten: 1908 Mal

Re: Mustang FL: Thermische Probleme auf der Nordschleife

Beitrag von Waldo Jeffers » 14. Jan 2021, 10:49

Triple-M hat geschrieben:
13. Jan 2021, 15:31
drudge hat geschrieben:Aber das weiß bestimmt der Hentzschel.
Diese Antwort Ana zu geben war jetzt nicht soooo nett, aber lustig. You made my day! BildBildBild

Viele Grüße
Martin
Ja. :ROFL:

Es mag ja immer sein, dass der eine unserer beiden Forumstuner etwas nicht weiß, was der andere weiß. Aber dieser Zustand dürfte zwischen den beiden munter hin und her gehen und bei beiden nie lange dauern.

Ich bin sehr froh, dass wir Beide haben, dass beide so viel drauf haben und beide hier auch noch -so weit die Zeit das zulässt- aktiv sind.
Damit haben wir in diesem Forum eine Luxussituation, um die uns viele andere Autoforen beneiden würden (wenn sie es wissen, ganz sicher).

:Winkhappy:
:S550_RUB_C:
I'll be back for you Jack and I let the machine speak

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zum Mustang 6 Facelift (ab MJ2018)“