Haubenlifter am FL ?

Antworten
Franky987
Beiträge: 259
Registriert: 26. Apr 2018, 19:20
Postleitzahl: 9xxxx
Land: Deutschland
Mustang: 2019 GT Fastback Magnetic-Grau
Sonstiges: Schropp SF500
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Haubenlifter am FL ?

Beitrag von Franky987 » 20. Jul 2021, 10:08

n.tc_ hat geschrieben:
20. Jul 2021, 09:33
Bullfrog hat geschrieben:
19. Jul 2021, 18:12
Wenn ich mir das Bild von n.tc anschaue und wie verrammelt der Lack da aussieht, gerade unten vor dem Winkel, dann hätte ich schon überhaupt keine Lust mehr auf so eine Bastel-Lösung. So ein Winkel braucht bei der Belastungsrichtung zwangläufig mindestens zwei Befestigungspunkte, alles andere ist Murks.
Was meinst du mit “verrammelt”?
Möchtest du jetzt auch nölen?:)

War gestern in der Werkstatt, soll wohl ein Problem sein und einfach schlecht konstruiert.
Ich versuche es zeitnah mit Metallkleber und werde gucken wie es wirkt.

Auch hier die Empfehlung einfach die vorherigen Beiträge zu lesen. Im Anschluss wirst du feststellen, im Vergleich zu anderen Ausführungen, das deine mit großem Abstand am miesesten ausgeführt wurde.

Tags:

Benutzeravatar
Waldo Jeffers
Beiträge: 7618
Registriert: 1. Aug 2015, 17:48
Postleitzahl: xxxxx
Land: Deutschland
Mustang: 2017 GT Convertible Ruby-Rot
Hat sich bedankt: 1135 Mal
Danksagung erhalten: 2028 Mal

Re: Haubenlifter am FL ?

Beitrag von Waldo Jeffers » 20. Jul 2021, 11:12

n.tc_ hat geschrieben:
18. Jul 2021, 13:04
Hallo,
Ich habe das Problem, dass sich die Befestigungen des Ford Performance Haubenlifters verdrehen und somit den Lack aufkratzen.
Bisher war es gering und unbedenklich.
Habe leider gestern bemerkt, dass es sich so stark verdreht hat, dass es ein Stück hochkam und nun die Unterseite der Haube berührt. Somit habe ich Platz stellen im Lack. Das ist kein Problem an sich, aber jetzt liegt die Befestigung mit der Motorhaube auf und das finde ich beunruhigend…
Kann da jemand sagen was man machen kann bzw. oh etwas falsch verbaut wurde?
Vielen Dank!
Pardon, wenn ich jetzt auch noch etwas spät meinen Senf hinzu gebe. Da kommt jemand, hier Kollege @n.tc und schildert ein Problem. Er fragt nett und höflich an. Muss man da dann unbedingt über ihn her ziehen ?

Natürlich war der Hinweis von @listener richtig und natürlich sieht man, dass die Montagearbeit bei Kollege n.tc nicht unbedingt profihaft abgewickelt wurde, aber muss man dann den Fragesteller gleich nieder machen ? Wenn er jetzt übel über Ford oder die Lifter gelästert hätte, dann wäre es was anderes. Dann darf man schon mal eine spitze Bemerkung machen, das die Lifter und ihre Montagewinkel nicht das einzige Problem waren. Aber so ?

Muss ein Kollege, der freundlich und sachlich ein Problem schildert und um Hinweise bittet gleich angegangen werden, weil er handwerklich nicht so perfekt ist ? Ist es nicht besser, ihm durch ein paar Tipps auf einen besseren Stand zu helfen ?

Zur Sache: Natürlich ist die Konstruktion von Ford mit einer Halteschraube nicht optimal. Ein längerer Winkel mit einem zweiten Haltepunkt hätte stabilisiert, klar. Oder bei gleichen Winkel-Abmessungen zwei weitere, ganz dünne Stifte, die einfach nur in ein kleines Loch in der Karosserie greifen. 2mm Stärke würde da schon reichen. Manchmal reicht es auch, wenn man einfach eine bessere, neue Einsteckmutter nimmt und die Schraube mit Schraubensicherung richtig anzieht.

Übrigens war das auch bei meinem Auto bei der Erstmontage (damals beim Neuwagen der Händler !) falsch gemacht worden und auch ich hatte Schuld, weil ich den sich lösenden Winkel zu lange ignoriert hatte. Meine Faulheit hat dann Henry ausgebügelt, als ich das letzte Mal bei ihm war. Jetzt ist eine neue Einsteckmutter drin, neue Schraube und Schraubensicherung. Und es hält !

Schlimm wird es nur, wenn sich durch eine locker gewordene Verschraubung die Bohrung aufgeweitet hat und dann auch eine neue Einsteckmutter keinen festen Griff mehr bekommt. Daher vor der Reparatur sich die Form des Loches anschauen und den Durchmesser messen. Ist das Loch zu groß/unrund geworden, kann man versuchen, die nächst größere Einsteckmutter zu wählen und den Durchmesser vorsichtig so aufzuweiten, bis die größere EInsteckmutter knapp passt.

Oder man legt eine weiche Kunststoffscheibe (Verhinderung eines galvanischen Elements und von Kratzern, elastische Anpassung an die Karosserieform, dadurch mehr Widerstand gegen die Drehbewegung) unter.

In Fällen eines aufgeweiteten Lochs kann es evtl. das Beste sein, die Drehbewegung zusätzlich mit einem kleinen Schweißpunkt zu unterbinden. Oder wenn man schon mal dabei ist, gleich 3 Schweißpunkte zu setzen. Dazu muss man da, wo man die Punkte setzen will, nur blank machen, vor dem Schweißen die Batterie/Elektronik abklemmen und danach mit Zinkspray, Lack und Versiegelung vor Rost schützen. Man kann es auch noch weiter treiben und die schwarzen Winkel vor dem Schweißen komplett anschleifen und sie am Ende mit in der Fahrzeugfarbe zu lackieren.
Metallkleber kann man auch probieren, schweißen wäre allerdings mehr "Nägel mit Köpfen".

Am Ende kann man dann auch den Ausschnitt in der Batterieabdeckung optisch etwas gefälliger machen.

Es ist nur ein kleines Problem. Man muss deswegen nicht so einen Wind machen und sich gegenseitig angehen.
Und wem die serienmäßige Metallstange gefällt, darf die gern behalten und sich das Geld für dieses Zubehör sparen. Auch kein Beinbruch. Jeder, wie er mag.

:Winkhappy:
Zuletzt geändert von Waldo Jeffers am 20. Jul 2021, 15:49, insgesamt 1-mal geändert.
:S550_RUB_C:
... your hot rod , space pod, tax relief, kill machine is looking mean and should be working well
Nazareth, No mean city

Benutzeravatar
n.tc_
Beiträge: 71
Registriert: 23. Jun 2020, 09:42
Postleitzahl: 06526
Land: Deutschland
Echtname: Niclas Dietrich
Mustang: 2018 EcoBoost Fastback Tropical-Orange
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Haubenlifter am FL ?

Beitrag von n.tc_ » 20. Jul 2021, 12:16

Franky987 hat geschrieben:
20. Jul 2021, 10:08
n.tc_ hat geschrieben:
20. Jul 2021, 09:33
Bullfrog hat geschrieben:
19. Jul 2021, 18:12
Wenn ich mir das Bild von n.tc anschaue und wie verrammelt der Lack da aussieht, gerade unten vor dem Winkel, dann hätte ich schon überhaupt keine Lust mehr auf so eine Bastel-Lösung. So ein Winkel braucht bei der Belastungsrichtung zwangläufig mindestens zwei Befestigungspunkte, alles andere ist Murks.
Was meinst du mit “verrammelt”?
Möchtest du jetzt auch nölen?:)

War gestern in der Werkstatt, soll wohl ein Problem sein und einfach schlecht konstruiert.
Ich versuche es zeitnah mit Metallkleber und werde gucken wie es wirkt.

Auch hier die Empfehlung einfach die vorherigen Beiträge zu lesen. Im Anschluss wirst du feststellen, im Vergleich zu anderen Ausführungen, das deine mit großem Abstand am miesesten ausgeführt wurde.


Was ist daran denn soooo “mies” ausgeführt?
Es ist genau wie in der Anleitung verbaut, nur dass ich leider kein richtiges Werkzeug (mit 20 Jahren) daheim liegen habe und es halt anders gelöst habe die Verkleidung “aufzubohren”
Der Rest ist normal eingebaut gewesen und hat sich extrem verdreht. Vorher sah es aus wie bei allen anderen, lediglich das Loch ist etwas “russisch” geworden …?
Mit freundlichen Grüßen :S550_COO:

Benutzeravatar
n.tc_
Beiträge: 71
Registriert: 23. Jun 2020, 09:42
Postleitzahl: 06526
Land: Deutschland
Echtname: Niclas Dietrich
Mustang: 2018 EcoBoost Fastback Tropical-Orange
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Haubenlifter am FL ?

Beitrag von n.tc_ » 20. Jul 2021, 12:19

Waldo Jeffers hat geschrieben:
20. Jul 2021, 11:12
n.tc_ hat geschrieben:
18. Jul 2021, 13:04
Hallo,
Ich habe das Problem, dass sich die Befestigungen des Ford Performance Haubenlifters verdrehen und somit den Lack aufkratzen.
Bisher war es gering und unbedenklich.
Habe leider gestern bemerkt, dass es sich so stark verdreht hat, dass es ein Stück hochkam und nun die Unterseite der Haube berührt. Somit habe ich Platz stellen im Lack. Das ist kein Problem an sich, aber jetzt liegt die Befestigung mit der Motorhaube auf und das finde ich beunruhigend…
Kann da jemand sagen was man machen kann bzw. oh etwas falsch verbaut wurde?
Vielen Dank!
Pardon, wenn ich jetzt auch noch etwas spät meinen Senf hinzu gebe. Da kommt jemand, hier Kollege @n.tc und schildert ein Problem. Er fragt nett und höflich an. Muss man da dann unbedingt über ihn her ziehen ?

Natürlich war der Hinweis von @listener richtig und natürlich sieht man, dass die Montagearbeit bei Kollege n.tc nicht unbedingt profihaft abgewickelt wurde, aber muss man dann den TE gleich nieder machen ? Wenn er jetzt übel über Ford oder die Lifter gelästert hätte, dann wäre es was anderes. Dann darf man schon mal eine spitze Bemerkung machen, das die Lifter und ihre Montagewinkel nicht das einzige Problm waren. Aber so ?

Muss ein Kollege, der freundlich und sachlich ein Problem schildert und um Hinweise bittet gleich angegangen werden, weil er handwerklich nicht so perfekt ist ? Ist es nicht besser, ihm durch ein paar Tipps auf einen besseren Stand zu helfen ?

Zur Sache: Natürlich ist die Konstruktion von Ford mit einer Halteschraube nicht optimal. Ein längerer Winkel mit einem zweiten Haltepunkt hätte stabilisiert, klar. Oder bei gleichen Winkel-Abmessungen zwei weitere, ganz dünne Stifte, die einfach nur in ein kleines Loch in der Karosserie greifen. 2mm Stärke würde da schon reichen. Manchmal reicht es auch, wenn man einfach eine bessere, neue Einsteckmutter nimmt und die Schraube mit Schraubensicherung richtig anzieht.

Übrigens war das auch bei meinem Auto bei der Erstmontage (damals beim Neuwagen der Händler !) falsch gemacht worden und auch ich hatte Schuld, weil ich den sich lösenden Winkel zu lange ignoriert hatte. Meine Faulheit hat dann Henry ausgebügelt, als ich das letzte Mal bei ihm war. Jetzt ist eine neue Einsteckmutter drin, neue Schraube und Schraubensicherung. Und es hält !

Schlimm wird es nur, wenn sich durch eine locker gewordene Verschraubung die Bohrung aufgeweitet hat und dann auch eine neue Einsteckmutter keinen festen Griff mehr bekommt. Daher vor der Reparatur sich die Form des Loches anschauen und den Durchmesser messen. Ist das Loch zu groß/unrund geworden, kann man versuchen, die nächst größere Einsteckmutter zu wählen.
Oder man legt eine weiche Kunststoffscheibe (Verhinderung eines galvanischen Elements und von Kratzern, elastische Anpassung an die Karosserieform, dadurch mehr Widerstand gegen die Drehbewegung) unter.

In Fällen eines aufgeweiteten Lochs kann es das Beste sein, die Drehbewegung zusätzlich mit einem kleinen Schweißpunkt zu unterbinden. Oder wenn man schon mal dabei ist, gleich 3 Schweißpunkte zu setzen. Dazu muss man da, wo man die Punkte setzen will, nur blank machen, vor dem Schweißen die Batterie/Elektronik abklemmen und danach mit Zinkspray, Lack und Versiegelung vor Rost schützen. Metallkleber kann man auch probieren, schweißen wäre allerdings mehr "Nägel mit Köpfen".

Am Ende kann man dann auch den Ausschnitt in der Batterieabdeckung optisch etwas gefälliger machen.

Es ist nur ein kleines Problem. Man muss deswegen nicht so einen Wind machen und sich gegenseitig angehen.
Und wem die serienmäßige Metallstange gefällt, darf die gern behalten und sich das Geld für dieses Zubehör sparen. Auch kein Beinbruch. Jeder, wie er mag.

:Winkhappy:

Danke für diese Nachricht und auch Information!
Ich wollte damit keine Diskussion derart auslösen, da bin ich leider überrascht wie sich da manche angegriffen fühlen. Mit einer kurzen Info hätte ich mich zufrieden gegeben, da Wäre das hier erspart geblieben.

Trotzdem danke an die, die mir weitergeholfen haben!
Mit freundlichen Grüßen :S550_COO:

Benutzeravatar
hdgram
Beiträge: 4624
Registriert: 18. Mai 2018, 08:08
Postleitzahl: 51647
Wohnort: Gummersbach / Castiglione della Pescaia
Land: Deutschland
Echtname: Dieter
Mustang: 2018 GT Convertible Race-Rot
Sonstiges: Jeep Cherokee Trailhawk 3,2L.-V6 272PS
Ducati 848 EVO Corse SE 141PS
Trike Rewaco RF1LT2 Turbo 185PS
Hat sich bedankt: 1219 Mal
Danksagung erhalten: 1441 Mal

Re: Haubenlifter am FL ?

Beitrag von hdgram » 20. Jul 2021, 14:30

n.tc_ hat geschrieben:
20. Jul 2021, 12:16
Franky987 hat geschrieben:
20. Jul 2021, 10:08
n.tc_ hat geschrieben:
20. Jul 2021, 09:33


Was meinst du mit “verrammelt”?
Möchtest du jetzt auch nölen?:)

War gestern in der Werkstatt, soll wohl ein Problem sein und einfach schlecht konstruiert.
Ich versuche es zeitnah mit Metallkleber und werde gucken wie es wirkt.

Auch hier die Empfehlung einfach die vorherigen Beiträge zu lesen. Im Anschluss wirst du feststellen, im Vergleich zu anderen Ausführungen, das deine mit großem Abstand am miesesten ausgeführt wurde.


Was ist daran denn soooo “mies” ausgeführt?
Es ist genau wie in der Anleitung verbaut, nur dass ich leider kein richtiges Werkzeug (mit 20 Jahren) daheim liegen habe und es halt anders gelöst habe die Verkleidung “aufzubohren”
Der Rest ist normal eingebaut gewesen und hat sich extrem verdreht. Vorher sah es aus wie bei allen anderen, lediglich das Loch ist etwas “russisch” geworden …?
Glaube mir, Franky987 meinte nicht Deinen Einbau mit "mies ausgeführt" sondern das Konstruktionsprinzip dieses Haubenlifters.

Wir wollen Dir wirklich nichts und wenn das so rüber gekommen ist, bedaure ich das.

Benutzeravatar
Siku
Beiträge: 299
Registriert: 3. Jul 2018, 20:09
Postleitzahl: 76359
Wohnort: Marxzell
Land: Deutschland
Echtname: Siku
Mustang: 2019 GT Fastback Need for Green
Sonstiges: Mustang GT
Mercedes A180 AMG-Line
Honda CRV
Roller Piaggio - MC3
Roller Paiggio - TPH
Porsche 911
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Haubenlifter am FL ?

Beitrag von Siku » 20. Jul 2021, 15:45

Vorher denken !

Benutzeravatar
hdgram
Beiträge: 4624
Registriert: 18. Mai 2018, 08:08
Postleitzahl: 51647
Wohnort: Gummersbach / Castiglione della Pescaia
Land: Deutschland
Echtname: Dieter
Mustang: 2018 GT Convertible Race-Rot
Sonstiges: Jeep Cherokee Trailhawk 3,2L.-V6 272PS
Ducati 848 EVO Corse SE 141PS
Trike Rewaco RF1LT2 Turbo 185PS
Hat sich bedankt: 1219 Mal
Danksagung erhalten: 1441 Mal

Re: Haubenlifter am FL ?

Beitrag von hdgram » 20. Jul 2021, 15:53

Siku hat geschrieben:
20. Jul 2021, 15:45
Vorher denken !
Glaub mir, ich hab Dich auch ganz toll lieb.

Benutzeravatar
Waldo Jeffers
Beiträge: 7618
Registriert: 1. Aug 2015, 17:48
Postleitzahl: xxxxx
Land: Deutschland
Mustang: 2017 GT Convertible Ruby-Rot
Hat sich bedankt: 1135 Mal
Danksagung erhalten: 2028 Mal

Re: Haubenlifter am FL ?

Beitrag von Waldo Jeffers » 20. Jul 2021, 15:54

Klar, aber sich hinterher entschuldigen ist auch etwas, das man beklatschen sollte, anstelle nachzutreten.
Jeder kann mal daneben liegen. Ist auch eine Temperamentssache und Dieter ist halt, wie wir hier wissen, temperamentvoll.
Es schaffen leider nicht alle, sich hier für einen vorigen Fehler zu entschuldigen.
Wenn es einer macht, sollte man es auch gut sein lassen können. Auch wenn es nicht der eigene "Lieblingsforumist" ist.
Also, sollten wir wieder zusammen kommen, nachdem wir, wie es aussieht, wieder einen gemeinsamen Nenner haben.
Liebe Grüße an alle. :Bier:
:S550_RUB_C:
... your hot rod , space pod, tax relief, kill machine is looking mean and should be working well
Nazareth, No mean city

Benutzeravatar
Bullfrog
Beiträge: 236
Registriert: 26. Okt 2020, 23:08
Postleitzahl: 56xxx
Land: Deutschland
Mustang: 2017 GT Fastback Magnetic-Grau
Sonstiges: Noch 'n paar alte Kisten
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal

Re: Haubenlifter am FL ?

Beitrag von Bullfrog » 20. Jul 2021, 16:12

n.tc_ hat geschrieben:
20. Jul 2021, 09:33
Was meinst du mit “verrammelt”?
Mit verrammelt meine ich, dass da fiese Einschläge im Lack sind, vermutlich hervorgerufen durch die bescheidene Konstruktion der "Befestigung" des Winkels.
Das ging auch nicht gegen dich (sonst hätte ich mich über das doch recht laienhaft angefertigte Loch im Kunststoff ausgelassen, aber das habe ich ja nicht getan), sondern gegen den Schrott, der da für teuer Geld verkauft wird.
Aberglaube bringt Unglück.

Obsolet
Beiträge: 87
Registriert: 1. Nov 2018, 23:58
Land: Deutschland
Mustang: 2015 GT Fastback Mamba-Grün
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Haubenlifter am FL ?

Beitrag von Obsolet » 20. Jul 2021, 16:54

GC-33 hat geschrieben:
19. Jul 2021, 20:03
Obsolet hat geschrieben:
17. Jun 2021, 17:07
Nachdem ich kurzzeitig auch versucht war, diese Haubenlifter zu setzen und mich da gar keine der zur Verfügung stehenden Lösung überzeugt hat, behalte ich die Ursprungslösung bei, weil der Henry Ford wollte, dass die Motorhaube mit einem runden Eisenstab aufgestellt wird,
Es bleibt bei mir so wie ehedem 1964 auf der Worlds Fair, da stand schon genau der gleiche Stab im Motorraum und das ist seither gut so.
Hallo,
...deine Ausage ist nicht richtig, sie ist falsch :headbang:
...Henry Ford hat mit dieser "Eisenstange" nichts mehr am Hut
...bereits in den 60er Jahren wurde die Eisenstange gegen ein "Feder-Klapp-Automatik-System" abgelöst :cool:

Bild
...Mustang 1965 - Haubenlifter, Serie :Winkhappy:
Du hast mich nicht richtig verstanden. Die Eisenstange ist Heritage, sozusagen technisches Kulturgut aus Henry Fords Aera.
Mein Morgan +8 hat die auch, nur mit dem feinen Unterschied, dass sie bei der Auslieferung in Malvern Link nicht beigelegt wird, genauso wenig wie er außen keine Türgriffe hat, die wenn man darauf Wert legt, nachgerüstet werden müssen. Die Stange muss man genauso nachkaufen oder sich halt etwas einfallen lassen, z. B. mit einem Besenstiel wie beim Porsche 917.
Zuletzt geändert von Obsolet am 21. Jul 2021, 16:22, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
n.tc_
Beiträge: 71
Registriert: 23. Jun 2020, 09:42
Postleitzahl: 06526
Land: Deutschland
Echtname: Niclas Dietrich
Mustang: 2018 EcoBoost Fastback Tropical-Orange
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Haubenlifter am FL ?

Beitrag von n.tc_ » 20. Jul 2021, 23:04

Bullfrog hat geschrieben:
20. Jul 2021, 16:12
n.tc_ hat geschrieben:
20. Jul 2021, 09:33
Was meinst du mit “verrammelt”?
Mit verrammelt meine ich, dass da fiese Einschläge im Lack sind, vermutlich hervorgerufen durch die bescheidene Konstruktion der "Befestigung" des Winkels.
Das ging auch nicht gegen dich (sonst hätte ich mich über das doch recht laienhaft angefertigte Loch im Kunststoff ausgelassen, aber das habe ich ja nicht getan), sondern gegen den Schrott, der da für teuer Geld verkauft wird.
Da gebe ich dir recht, das Loch ist sehr eigen gelöst😂
Alles gut, habe ich einfach in Rage anders aufgefasst, danke trz für die Hilfe!
Schon erstaunlich, ich dachte immer, die original Teile sind am besten durchdacht…
Mit freundlichen Grüßen :S550_COO:

Benutzeravatar
n.tc_
Beiträge: 71
Registriert: 23. Jun 2020, 09:42
Postleitzahl: 06526
Land: Deutschland
Echtname: Niclas Dietrich
Mustang: 2018 EcoBoost Fastback Tropical-Orange
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Haubenlifter am FL ?

Beitrag von n.tc_ » 20. Jul 2021, 23:06

hdgram hat geschrieben:
20. Jul 2021, 14:30
n.tc_ hat geschrieben:
20. Jul 2021, 12:16
Franky987 hat geschrieben:
20. Jul 2021, 10:08



Auch hier die Empfehlung einfach die vorherigen Beiträge zu lesen. Im Anschluss wirst du feststellen, im Vergleich zu anderen Ausführungen, das deine mit großem Abstand am miesesten ausgeführt wurde.


Was ist daran denn soooo “mies” ausgeführt?
Es ist genau wie in der Anleitung verbaut, nur dass ich leider kein richtiges Werkzeug (mit 20 Jahren) daheim liegen habe und es halt anders gelöst habe die Verkleidung “aufzubohren”
Der Rest ist normal eingebaut gewesen und hat sich extrem verdreht. Vorher sah es aus wie bei allen anderen, lediglich das Loch ist etwas “russisch” geworden …?
Glaube mir, Franky987 meinte nicht Deinen Einbau mit "mies ausgeführt" sondern das Konstruktionsprinzip dieses Haubenlifters.

Wir wollen Dir wirklich nichts und wenn das so rüber gekommen ist, bedaure ich das.
Alles gut, habe ich einfach anders aufgefasst in dem Moment.
Bedanke mich trz für die Hilfe!
Werde es einfach mal mit dem metallkleber probieren!
Mit freundlichen Grüßen :S550_COO:

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zum Mustang 6 Facelift (ab MJ2018)“