MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Benutzeravatar
Ayu
Beiträge: 65
Registriert: 17. Mär 2018, 18:45
Land: Deutschland
Echtname: Ayu
Mustang: Ich habe (noch) keinen Mustang / keinen mehr
Sonstiges: GTI Clubsport
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon Ayu » 11. Apr 2018, 18:16

Servus :Winkhappy:

Wie man dem Threadtitel schon entnehmen kann, möchte ich hier darüber sprechen welches Getriebe ihr gewählt habt - und vor allem auch warum ihr es gewählt habt. Was hat eure Entscheidung beeinflusst etc. pp.

Mir ist bewusst das viele lieber Automatik fahren weil es einfacher und "chilliger" ist, aber ggf. gibt es ja auch einige hier die beim Mustang mal etwas anderes gewählt haben und anstatt AT eben das MT gewählt haben. (oder andersrum)

Lasst mal hören. :clap:

Tags:

Benutzeravatar
Scorpion217
Beiträge: 72
Registriert: 15. Feb 2018, 21:45
Postleitzahl: 0158X
Land: Deutschland
Echtname: Tobi
Mustang: 2018 GT Fastback Iridium-Schwarz
Sonstiges: Vorher GT86 Kompressor
2018 Mustang FB MT PP2 MR Schwarz Mica
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon Scorpion217 » 11. Apr 2018, 18:21

MT Weils mir einfach mehr Spaß macht. Außerdem, wo darf man heute noch einen V8 handschalten? :usa:
Warum leben wie ein Tier um dann der reichste Mann auf dem Friedhof zu sein? :S550_SHA:

Benutzeravatar
MX501
Beiträge: 2416
Registriert: 15. Jan 2016, 09:01
Postleitzahl: 94060
Wohnort: Pocking
Land: Deutschland
Echtname: Georg
Mustang: 2016 GT Convertible Volcano-Orange
Sonstiges: Mazda MX 5 NA, Mazda 3 Sportsline, Dacia Duster II TCE 125,
Hat sich bedankt: 381 Mal
Danksagung erhalten: 313 Mal
Kontaktdaten:

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon MX501 » 11. Apr 2018, 18:23

Hallo Ayu,

fahre mein :pony: seit März 2016 und es war eine Vorbestellung vom Händler, da konnte nichts mehr geändert werden :)

Bin aber froh, dass es ein V8 Convertible ist.

Ist jetzt kein Schuss gegen die Ecoboost Fahrer, aber meine persönliche Meinung ist, ein Ami sollte einen V8 und Automatik haben.

Wenn es damals ein Ecoboost mit Automatik gewesen wäre, hätte ich den auch gekauft.
Gruß aus Niederbayern :Bier:
Georg :S550_COO_C:
Wer später bremst, bleibt länger schnell :Banane:

AufWunschGelöscht8
Beiträge: 139
Registriert: 12. Jun 2016, 11:38
Land: Deutschland
Mustang: 2015 GT Fastback Volcano-Orange
Hat sich bedankt: 88 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon AufWunschGelöscht8 » 11. Apr 2018, 18:35

Hi Ayu,

habe einen US-Automat, 6-Gang, mit amerikanischer Abstimmung. Ideal für 1/4 Meile und 0 auf 100. Das macht mir Spaß. :Banane:
Ein sportlicher Fahrer bin ich nicht, deswegen ist mir auch relativ egal, was das Getriebe auf dem Nürburgring macht, solange es nicht so viel arbeiten muss. Beim Pre-FL können auch Profis mit dem Schaltgetriebe nicht besser beschleunigen als mit dem AT. Deshalb habe ich über Schalter auch nie nachgedacht. Beim FL wäre das etwas anderes: Je weniger Gänge, desto lieber ist mir das. Würde daher beim FL immer den Schalter nehmen. Sonst komme ich mir ja vor wie in einem selbstfahrenden Wagen. Ich bin noch mit Dreigangautomatik aufgewachsen. Hatte was. :supergrins:

B__C
Beiträge: 353
Registriert: 6. Jan 2018, 14:50
Postleitzahl: 63225
Wohnort: Langen
Land: Deutschland
Echtname: Beni
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon B__C » 11. Apr 2018, 18:44

Bin auch schon "alte" Automatik Getriebe gefahren, die sind zwar auch chillig aber machen kein Spaß da zu "schwammig".
Früher hätte ich auf jeden Fall MT genommen.
Bin jetzt einige Jahre DSG gefahren, eine andere Welt die ich nicht mehr verlassen möchte. Schnelles schalten und es läuft einfach rund.

Das war unter anderem auch der Grund warum ich mir noch keinen 2015er geholt habe. Mir hat die Automatik da noch nicht so zugesagt und MT wollte ich nicht mehr.

Mit vielen geredet die MT fahren. Viele wollen einfach das Gefühl habe selbst etwas zu bewegen, selbst am Hebel sitzen und selbst "arbeiten". Das in Kombi zu dem V8 feiern schon viele.

Ich erhoffe mir sehe viel von der neuen Automatik und hoffe nicht enttäuscht zu werden :D

Zusammengefasst ist es schon sehr viel das chillige fahren und gleichzeitig das Sportliche fahren weil die Gänge nur so durch gejagt werden
:pony: :S550_MAG: :pony:

cobolator
Beiträge: 263
Registriert: 17. Apr 2016, 16:13
Land: Deutschland
Mustang: 2016 EcoBoost Fastback Ruby-Rot
Hat sich bedankt: 177 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon cobolator » 11. Apr 2018, 18:57

:dance:
Zuletzt geändert von cobolator am 1. Mai 2018, 08:28, insgesamt 1-mal geändert.

66to16
Beiträge: 488
Registriert: 12. Feb 2017, 09:27
Wohnort: Bodensee
Land: Schweiz
Sonstiges: G1 1966 C4
G6 2016 AT
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon 66to16 » 11. Apr 2018, 18:58

Hatte beide und bin nun mit dem AT glücklich. Liebe die US Wandler, passen so schön zum V8.
Das Kuppeln beim Schalter war mir im Stadtverkehr zu anstrengend, deshalb nach etwas mehr als einem Jahr auf den AT gewechselt, Cheers

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

Spyder4,2
Beiträge: 41
Registriert: 20. Dez 2017, 23:01
Postleitzahl: 68723
Wohnort: "Kurpfalz"
Land: Deutschland
Echtname: Christoph
Mustang: 2018 GT Fastback Magnetic-Grau
Sonstiges: FL MUSTANG GT Fastback
Golf V R32
Cayman GT4
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon Spyder4,2 » 11. Apr 2018, 19:00

Ich liebe Handschaltung, weil es mehr Spaß macht und man den Wagen besser "spürt", außerdem gehöre ich eher der gusseisernen Fraktion an, aber ..... GROßES ABER , in diesem Fall, weil meine Regierung :bussi: nicht schalten kann :Knüppel: und den Mustang auch im Notfall fahren können muss, musste ich leider, leider zur Automatik greifen.
Da es aber die neue 10-Zehngang Automatik ist, wird diese Entscheidung etwas erleichtert.
Wäre die alte 6-Gang Automatik verbaut, wäre dieser Deal nicht zustande gekommen. Kein Mustang. :ciao:
"Life is too short to drive boring cars" :supergrins:

Benutzeravatar
Wikinger
Beiträge: 438
Registriert: 2. Nov 2015, 17:21
Postleitzahl: 22XXX
Wohnort: Dorf
Land: Deutschland
Echtname: Frank
Mustang: 2016 GT Fastback Indic-Blau
Sonstiges: PP,MT,Hentzschel EVOII+JLT, ngauge,Eibach Pro Kit, Koni STR,Nano,HRE FF 15
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon Wikinger » 11. Apr 2018, 19:06

Hab mein Pony als Spassauto angeschafft und dazu gehört für mich auch ein MT, da ich gerne selbe entscheide wann ich bei welcher Drehzahl schalte.
...das letzte Hemd hat keine H-Pipe :engel:

Bild

Wikingers GT

Benutzeravatar
scoobie-al
Beiträge: 84
Registriert: 26. Jan 2018, 09:42
Postleitzahl: 91301
Land: Deutschland
Mustang: 2018 GT Fastback Saphir-Blau
Danksagung erhalten: 65 Mal
Kontaktdaten:

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon scoobie-al » 11. Apr 2018, 19:18

MT, weil einfach heutzutage alles automatisch ist und mir die Lust an dem Ganzen fehlt.
Bin viele Autos Probe gefahren (CLA45 AMG; TTRS mit 400 PS, BMW M2 als MT)... der CLA und der TT waren deutlich schneller auf 100...aber alle waren irgendwie langweilig. Dann den M2 gefahren als MT, mit Abstand das "langsamste" Auto, aber auch mit Abstand das mit dem größten Funfaktor.
Mir sind 2 oder 3 Zehntel auf 100 echt egal....für Ampelrennen bin ich mir zu schade. Aber das Gefühl 450 PS von Hand zu schalten (es wird sehr sehr dünn, wenn man nach solchen Autos sucht) ist einfach unglaublich. Man hat das Gefühl einfach "Herr der Kraft/Lage" zu sein und die Kraft schön zu dosieren.
Zudem hab ich manchmal einfach nur Bock mega untertourig aufs Gas zu steigen und ganz langsam aber kontinuierlich aus dem 5./6. Gang hoch zu beschleunigen...das ist zwar langsam, aber jede Drehzahl hat man schön lange und mit deren Geräuschuntermalung einfach ein einmaliges Erlebnis.
Das geht mit einer Automatik einfach nicht (va nicht mit einer so eng abgestuften 10 Gang). Zudem hab ich bisher noch keine Automatik gefahren, die nicht ewig brauchte um aus dem verbrauchstvorteilhaften hohen (7./8.) Gang direkt in den 2. oder 3. zu gehen. Diese Antizipation, kann nur der Fahrer mit seiner Hand.. klar dass kann man auch mit den Paddles vorwählen, aber 5 Gänge runterpaddeln ist nicht ganz so cool, wie einfach den 2. in die Gasse zu hauen.

Wie Du merkst, ists bei mir eine rein emotionale Geschichte. Die Automatik mag sicherlich seine Berechtigung haben und die Verkaufzahlen sprechen für die schaltfaule Käuferschicht, aber wenn es um Emotion geht und das Gefühl, dann geht nichts über einen Schalter. Da darf mich auch gerne jeder an der Ampel oder auf der Strecke nass machen. ;)

Benutzeravatar
dark star
Beiträge: 380
Registriert: 1. Okt 2017, 21:16
Postleitzahl: 49XXX
Land: Deutschland
Mustang: 2018 GT Fastback Magnetic-Grau
Sonstiges: PP2, Magne Ride, 10 Gang AT
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon dark star » 11. Apr 2018, 19:27

Ich habe mich für AT entschieden, weil:
1. Es mit AT ein wesentlich entspannteres Fahren ist.
2. Man sich mit AT nicht verschalten kann.
3. Die AT weniger Verbrauch hat.
4. Die AT die besseren Fahrleistungen bringt. Gerade im Altagsbetrieb z.B. runterschalten beim Überholen.
5. Kein richtiger Sportwagen/Rennwagen mehr eine MT hat.
6. Weil bei mir die Mittelarmlehne dem Ellenbogen, beim Schalten, im Weg war, als ich den Mustangs mit MT probiert habe.
Das Leben ist kein Ponyschlecken! :grins:
:S550_MAG:

Benutzeravatar
O729
Beiträge: 996
Registriert: 29. Apr 2016, 20:54
Postleitzahl: 03149
Wohnort: Wiesengrund
Land: Deutschland
Echtname: Daniel
Sonstiges: Mustang GT (*08.08.16/EZ 11.11.16)
sonst noch, Mercedes E350cdi4M, Porsche 944,
Hat sich bedankt: 325 Mal
Danksagung erhalten: 145 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon O729 » 11. Apr 2018, 19:28

Hallo @Ayu, MT! Für mich einfach sportlicher. Habe da vor längerer Zeit schon mal hier im Forum was dazu geschrieben und musste dafür Kritik von der AT Fraktion ernten. Die sofort alle meine Argumente negierten. Selbstbestimmtes Schalten können sie auch über die Paddels und über die Auswahl von Sport und Regenmodus kann man das unerwartete und abruppte runterschalten des AT verhindern. Stimmt sicher, aber ist für mich trotzdem alles nicht das selbe wie ein MT. Ich bin eigentlich seit ca 22 Jahren privat nur noch AT gefahren und eigentlich AT Fan, ausser in meinem Porsche Oldtimer und dem Mustang, da kam nur MT in Frage.

Schönen Abend dir...
:S550_MAG:

O729 Daniel
Bestellt 26.04.2016
Gebaut 08.08.2016
Bremerhaven 28.09.2016
Zulassung 11.11.2016
Abholung 18.11.2016

Benutzeravatar
pmatio
Beiträge: 54
Registriert: 4. Dez 2017, 00:10
Wohnort: Hamm (NRW)
Land: Deutschland
Echtname: Patrick
Mustang: 2018 GT Fastback Saphir-Blau
Sonstiges: PP2
Magnetic Ride
Recaro mit blauen Nähten
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon pmatio » 11. Apr 2018, 19:37

scoobie-al hat geschrieben:MT, weil einfach heutzutage alles automatisch ist und mir die Lust an dem Ganzen fehlt.
Bin viele Autos Probe gefahren (CLA45 AMG; TTRS mit 400 PS, BMW M2 als MT)... der CLA und der TT waren deutlich schneller auf 100...aber alle waren irgendwie langweilig. Dann den M2 gefahren als MT, mit Abstand das "langsamste" Auto, aber auch mit Abstand das mit dem größten Funfaktor.
Mir sind 2 oder 3 Zehntel auf 100 echt egal....für Ampelrennen bin ich mir zu schade. Aber das Gefühl 450 PS von Hand zu schalten (es wird sehr sehr dünn, wenn man nach solchen Autos sucht) ist einfach unglaublich. Man hat das Gefühl einfach "Herr der Kraft/Lage" zu sein und die Kraft schön zu dosieren.
Zudem hab ich manchmal einfach nur Bock mega untertourig aufs Gas zu steigen und ganz langsam aber kontinuierlich aus dem 5./6. Gang hoch zu beschleunigen...das ist zwar langsam, aber jede Drehzahl hat man schön lange und mit deren Geräuschuntermalung einfach ein einmaliges Erlebnis.
Das geht mit einer Automatik einfach nicht (va nicht mit einer so eng abgestuften 10 Gang). Zudem hab ich bisher noch keine Automatik gefahren, die nicht ewig brauchte um aus dem verbrauchstvorteilhaften hohen (7./8.) Gang direkt in den 2. oder 3. zu gehen. Diese Antizipation, kann nur der Fahrer mit seiner Hand.. klar dass kann man auch mit den Paddles vorwählen, aber 5 Gänge runterpaddeln ist nicht ganz so cool, wie einfach den 2. in die Gasse zu hauen.

Wie Du merkst, ists bei mir eine rein emotionale Geschichte. Die Automatik mag sicherlich seine Berechtigung haben und die Verkaufzahlen sprechen für die schaltfaule Käuferschicht, aber wenn es um Emotion geht und das Gefühl, dann geht nichts über einen Schalter. Da darf mich auch gerne jeder an der Ampel oder auf der Strecke nass machen. ;)


Dem kann ich mich nur uneingeschränkt anschließen :headbang:

Benutzeravatar
Ayu
Beiträge: 65
Registriert: 17. Mär 2018, 18:45
Land: Deutschland
Echtname: Ayu
Mustang: Ich habe (noch) keinen Mustang / keinen mehr
Sonstiges: GTI Clubsport
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon Ayu » 11. Apr 2018, 19:54

Danke euch für die - jetzt schon - zahlreichen Antworten. :)

Ist interessant zu sehen, wie die Meinungen dann zum Teil doch schon auseinander gehen und mit welchen Begründungen man sich für/gegen ein bestimmtes Getriebe entschieden hat.

Ich selbst fahre auf dem Ring bspw. lieber ein MT, da ich es - wie schon einige hier beschrieben - auch einen ticken sportlicher finde und man, gefühlt, das Auto besser steuern und "dosieren" kann. Für den Alltag darf es allerdings auch gerne ein AT sein, denn im nervigen Stop&Go in der Stadt bspw., kann das Schalten manchmal auch eine nervige Sache sein. Und auch das Cruisen ist zum Teil angenehmer.

Beim Mustang bin ich mir noch nicht sicher, welches Getriebe ich bestellen werde. Da ich ihn größtenteils als Tracktool und für Spaßfahrten im Sommer nutze möchte, wäre ein MT eigentlich die bessere Wahl für mich. Aber wer weiß, bin derzeit noch offen für beides. :)

Benutzeravatar
Yee-haw
Beiträge: 701
Registriert: 13. Dez 2016, 09:30
Postleitzahl: 60437
Wohnort: 60437
Land: Deutschland
Echtname: Stefan
Mustang: 2017 EcoBoost Convertible Magnetic-Grau
Sonstiges: Jeep Grand Cherokee
Toyota FunCruiser
Bruda, mach den Ball lang...
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon Yee-haw » 11. Apr 2018, 20:13

Hallo Ayu,

ein Automatik. So wie du geschrieben hat. Ist einfach chilliger .

Warum sich im Stadtverkehr bei permanenten Stop and Go Stress machen.

Klar wenn ich meinen Mustang sportlich fahren möchte ( so wie du mit deinem Jahresabo) dann
wäre es eine manuelle Schaltung. ... oder, nein immer Automatik für mich.

Aber ich mag es eher entspannt und gelassen. Daher brauche ich auch keinen V8 obwohl es ein Ami ist.
Zuletzt geändert von Yee-haw am 11. Apr 2018, 20:26, insgesamt 1-mal geändert.
:Keks:
Das Leben ist ein Ponyhof :S550_MAG_C: - In Horsepower We Trust

Benutzeravatar
Pferdchen_hat_durst
Beiträge: 124
Registriert: 12. Nov 2017, 10:33
Land: Luxemburg
Mustang: 2018
Sonstiges: FL Mustang GT Fastback
Automatik
Lightning Blue PP3
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon Pferdchen_hat_durst » 11. Apr 2018, 20:21

Ich entschied mich für die AT aus folgenden Gründen:

- Das Pony wird mein daily driver, die AT ist m.M.n. daher geeigneter
- Sound. Ich finde den Auspuffklang vor allem beim Runterschalten wegen dem Zwischengas, was bei der AT automatisch geht, einfach nur geil. Überhaupt finde ich den Sound während den Schaltvorgängen knackiger mit der AT, passt m.M.n. einfach besser zum V8
- Niedrigere Steuern und leicht geringerer Verbrauch, auch wenn man das vernachlässigen könnte :supergrins:
- Alle meine vorherigen Autos waren Handschalter und irgendwann ist man es doch satt ständig zu rühren (inkl. Verschalten bei einem relativ hakeligen Getriebe..). Mit den Paddles der AT kann man aber immerhin noch manuell schalten falls nötig und Spaß macht es vor allem auch
- Kein Linkes-Beinweh mehr nach längerer Fahrt :ugly:
- Geringerer Getriebeverschleiß
MfG

Max

Panomatic
Beiträge: 764
Registriert: 29. Nov 2016, 20:10
Postleitzahl: 70565
Wohnort: Stuttgart
Land: Deutschland
Echtname: Andreas
Mustang: 2017 GT Convertible Magnetic-Grau
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 145 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon Panomatic » 11. Apr 2018, 20:32

Ich hab mich wegen Schuhgröße 47 für die Automatik entschieden...

Benutzeravatar
Klammer
Beiträge: 1074
Registriert: 7. Jun 2016, 06:41
Postleitzahl: 46045
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 37 Mal
Danksagung erhalten: 199 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon Klammer » 11. Apr 2018, 20:43

Selbst der "alte" 6 Gang Wandler vermag schneller zu schalten, als die meisten mit MT ...
Gerade auf der Bahn ist das AT deutlich sportlicher ...

TL_Alex
Beiträge: 1274
Registriert: 26. Jun 2016, 08:21
Land: Deutschland
Mustang: 2017 EcoBoost Convertible Saphir-Blau
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 183 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon TL_Alex » 11. Apr 2018, 21:40

AT, was anderes möchte ich im Mustang nicht fahren.
Mustang Convertible
2.3L 4V TI-VCT DI Gas
:Dauerlache:

TomKo
Beiträge: 37
Registriert: 26. Aug 2017, 22:22
Postleitzahl: 42855
Wohnort: Remscheid
Land: Deutschland
Echtname: Thomas K.
Mustang: 2018 GT Convertible Magnetic-Grau
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon TomKo » 11. Apr 2018, 22:16

MT - first!!!
Automatik kann ich fahren wenn ich >70 bin !!
.. hatte ich schonmal 3 Jahre lang... vor 20 Jahren.... das reicht...
ich habe auch 2x AT und 1x MT probegefahren (2016-17) MT macht ganz klar mehr Spaß


Zurück zu „Allgemeines zum Mustang 6 Facelift (ab MJ2018)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: aw812 und 5 Gäste