MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Benutzeravatar
Klaus Bochum
Beiträge: 1713
Registriert: 27. Aug 2016, 12:25
Postleitzahl: 44xxx
Wohnort: Deutschland
Land: Deutschland
Echtname: Klaus-D.
Mustang: 2019 BULLITT Montana-Grün
Sonstiges: BULLITT
Hat sich bedankt: 1640 Mal
Danksagung erhalten: 503 Mal
Kontaktdaten:

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon Klaus Bochum » 16. Sep 2018, 10:55

MT, den Bullitt gibt's nicht mit AT :grins:

L.G.,
Klaus-D.
:S550_OXF: bestellt: 02.05., in order processing complete: 27.06. production complete: 23.07. awaiting shipment complete: 01.08.,Verschiffung TIRRANNA 07.09., Ankunft Bremerhaven 19.09., Anlieferung FFH 01.10. Abholung: pendig

Tags:

Benutzeravatar
Mach 1
Beiträge: 229
Registriert: 5. Okt 2017, 08:08
Land: Oesterreich
Sonstiges: Fastback GT 5.0 Handschalter
Hat sich bedankt: 335 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon Mach 1 » 16. Sep 2018, 11:18

Der Hauptnachteil aller Automaten, die ich bisher kennenlernen durfte: Sie können nicht vorausschauen und immer nur reagieren.
Mein Eindruck: In den letzten Jahren wird die Schaltcharakteristik der Automaten schwerpunktmässig auf niedere Abgaswerte und niederen Verbrauch und nicht auf angenehme Fahrbarkeit programmiert. Das führt dann selbst bei heutigen üppigen Drehmomenten, der heute tw. absurd hohen Anzahl von Gängen und der Möglichkeit unterschiedlicher Fahrprogramme unter erschwerten Bedingungen zur Notwendigkeit von manuellen Eingriffen.
Eigentlich nach meinem Verständnis nicht der ursprüngliche Sinn einer automatisierten Schaltung.
Bin in über 30 Jahren Fahrpraxis bereits viele Automaten gefahren. Wandler, Wandler mit WSK,
CVT, Doppelkupplung. Zufrieden war ich mit keinem davon. Die aktuellen Automaten schalten zwar immer schneller und mittlerweile meist auch ruckfrei, aber wirklich begeistert war ich von keinem dieser Getriebe.
Meine persönliche Conclusio: Für den Dailydriver auf Grund des Komfortgewinns - und nur deshalb - den Automaten und für das Funmobil den Schalter. Die Wahlmöglichkeit ist Anbetracht des Angebots ohnehin schon sehr eingeschränkt.

Benutzeravatar
XaMen
Beiträge: 116
Registriert: 28. Mai 2018, 00:47
Postleitzahl: 55494
Wohnort: Rheinböllen
Land: Deutschland
Echtname: Hermann
Mustang: 2019 GT Fastback Race-Rot
Sonstiges: MR; AT; PP2;PDC front
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon XaMen » 16. Sep 2018, 12:56

Byti hat geschrieben:Die heutigen Automatikgetriebe haben einen hydrodynamischen Drehmomentwandler. Zusätzlich zu den alten, reinen Wandler-Automatikgetrieben ist eine Wandlerüberbrückungskupplung vorhanden. Diese wird allerdings nur in bestimmten Fahrzuständen aktiviert.


Genau und somit hast du ziemlich den gleichen Kraftschluss wie beim AT mit Kupplung.

@Mach 1
Natürlich kann die Automatik nicht vorrauschauend fahren, weil sie halt auch nicht denken kann.
Aber der Fahrer sollte das können.Eventuelle Eingriffe mit Bremse,Gaspedal oder Paddels sind da ebenso erforderlich und hilfreich wie bei MT.
Und sollte mein Auto denken können, würde es mir vielleicht die Tür nicht mehr aufmachen.
Gruß Hermann


:S550_RAC: weil ich es mir wert bin!

Taco
Beiträge: 23
Registriert: 28. Okt 2016, 18:38
Land: Schweiz
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon Taco » 16. Sep 2018, 16:45

Ich bin jetzt etwas mehr als 3300km mit dem AT GT gefahren. Mehr als 2500km davon in den Schweizer und Französischen Alpen.

Meinen Respekt an jeden der Heel-Toe-Downshifting beherrscht, ich kann es nicht und habe auch keinerlei Interesse es zu lernen.
Mit der AT im S und den Rest auf Sport+ lässt es sich traumhaft Kurvenräubern und das dank der eng beeinanderliegenden Gängen mit max. Drehmoment aus der Spitzkehre raus.

Für mich ist ein Komfort- und Sicherheitsgewinn gegeben aufgrund dessen, dass ich zum Schalten niemals die Hände vom Lenkrad nehmen muss.
Das gibt mir ein besseres Strassengefühl und das räubern macht mir so mehr Spass.

Schalten tue ich auf solchen Strecken grundsätzlich selber. D-Modus nutze ich für Innerorts, Autobahn oder langweilige Verbindungsstrecken wo die Schaltautomatik genügend intelligent und sanft schaltet.

Einen MT GT bin ich letztens auch einmal gefahren und kann den gefühlten Spassfaktor verstehen.
Aber mir war von Anfang an klar, dass die 10G AT meine Kurvenräuberbedürfnisse und meinen Alltag besser abdeckt als die MT.
Die Entscheidung bereue ich bisher mit keinem Kilometer.

Benutzeravatar
XaMen
Beiträge: 116
Registriert: 28. Mai 2018, 00:47
Postleitzahl: 55494
Wohnort: Rheinböllen
Land: Deutschland
Echtname: Hermann
Mustang: 2019 GT Fastback Race-Rot
Sonstiges: MR; AT; PP2;PDC front
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon XaMen » 17. Sep 2018, 14:42

@Waldo Jeffers

Hallo Waldo,
ich wollte mit keinem ins Gericht gehen und schon garnicht hart. :Göga:
Ausser dass der Thread "MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?" schon lange OT ist und man hier Erkenntnisse über Drehzahlen, Gangübersetzungen, oder wer wann wo am meisten Sprit spart, nachlesen kann, sehe ich hier kaum die Aussage :
"darum habe ich MT oder AT gekauft".

allgemein

Es muss sich ja keiner für seine Entscheidung rechtfertigen - einfach nur weshalb / warum. Wertungsfrei !
Da brauch keiner etwas schönreden oder irgendwelche Gründe vorschieben, die meines Erachten manchmal aller Logik entbehren.
Und das ist was mich da ein wenig ärgert.

:Zorn:
Wichtig ist doch letzten Endes, dass jeder mit seinem :pony: Spass hat. Ob mit 4-6-8 Zyl, MT oder AT. Bei mir gibt´s für jedes Pony einen Daumen hoch, wenn ich eins sehe. Genau wie beim Motorradfahren, wo ich immer grüße (sogar Harleyfahrer die selten zurück grüßen :Winkhappy: ) .

So und bevor alle mich jetzt :Knüppel: wollen, werde ich mich jetzt aus diesem Thread raushalten.

Allerdings muss ich noch was zu dieser Verbrauchsdiskussion los werden:
:supergrins: Derjenige, der einen Durchschnittsverbrauch von 5 Liter/100km bei seinem GT angezeigt bekommt, sollte bei seiner nächsten Ausfahrt mal unverhofft anhalten und dem Autofahrer in den Hintern treten, der ihn die ganze Zeit geschoben hat.
Gruß Hermann


:S550_RAC: weil ich es mir wert bin!

Benutzeravatar
Waldo Jeffers
Beiträge: 5342
Registriert: 1. Aug 2015, 17:48
Postleitzahl: 9xxxx
Land: Deutschland
Mustang: 2017 GT Convertible Ruby-Rot
Sonstiges: AT6 automatic, EU-Modell,
insured by Smith & Wesson
Hat sich bedankt: 808 Mal
Danksagung erhalten: 1371 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon Waldo Jeffers » 17. Sep 2018, 15:05

Überraschend, dass ich mal einen kurzen Beitrag zustande bringe. Noch überraschender, dass darauf ein deutlich längerer folgt. :grins:
:S550_RUB_C:
I'll be back for you Jack and I let the machine speak

kanie78
Moderator
Beiträge: 324
Registriert: 17. Jan 2018, 15:41
Postleitzahl: 41169
Wohnort: Mönchengladbach
Land: Deutschland
Mustang: 2018 GT Fastback Iridium-Schwarz
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon kanie78 » 18. Sep 2018, 09:38

Kaum ist man mal ne Woche krank ;)

Beitrag aufgeräumt. Alle Beiträge zum Thema Spritverbrauch findet ihr hier:

https://mustang6.de/viewtopic.php?f=14&t=434

Bitte postet auch dort weiter, wenn es nur um reine Diskussionen geht "Wieviel verbrauche ich auf X mit Geschwindigkeit Y und Ort Z". DWenn es konstruktiv in den Bereich Unterschied MT/AT passt, dann ist aber sicher auch hier eine entsprechende Aussage richtig.

Doppelte Postings habe ich ebenfalls gelöscht.

Jetzt bitte Back to Topic :)

Danke,
K.
Bestellt: 07.02.2018
Gebaut: 11.04.2018
Baltimore: 30.04.2018
Bremerhaven: 07.06.2018
Beim Händler: 28.06.2018
Fahrzeugübergabe: 10.07.2018

:S550_SHA: :S550_SHA: :S550_SHA:

BachiM15
Beiträge: 5
Registriert: 1. Okt 2018, 17:09
Postleitzahl: 38259
Wohnort: Salzgitter
Land: Deutschland
Echtname: Manuel
Mustang: 2019 GT Fastback Magnetic-Grau
Sonstiges: 1965 Ford Mustang A-Code, Tropical Turquoise, 4-Gang MT

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon BachiM15 » 3. Okt 2018, 18:13

Ich bin ziemlich neu hier im Forum, möchte aber gerade zu diesem Thread meinen Senf dazugeben :)

Als ich im Dezember 2015 mit meiner Suche nach einem Oldtimer Mustang begann, war ich der festen Überzeugung: So ein Ur-Amerikanisches Auto braucht V8 und AT (Punkt). Was soll ich sagen im Dezember 2016 ist es ein 4-Gang Schalter mit 289CUI V8 geworden und ich habe es bei noch keiner Fahrt bereut. AAAABEEER :D : Den Wagen fahre ich im Jahr maximal 2000km, wenn ich das mal schaffe. Meinen Daily habe ich allerdings gern als AT, mein erster Wagen war ein 190er Benz mit 5 Gang Schaltung, aber nachdem dieser Weg war brach die AT Zeit bei mir an.

Einfach schon die Entspannung morgens um 5 auf dem Weg zur Frühschicht, die dir das AT mit dem Abnehmen des Schaltens bringt ist es wert. Dazu die zahlreichen Stop and Go Staus, die ich mit einem AT easy going bezwungen habe, der hin und wieder stockende Stadtverkehr oder das einfache Öffnen der Wasserflasche ohne mit den Griffeln wie wild zwischen Lenkrad und Rührstock zu wechseln.

Ich fahre im Jahr ca. 25.000-30.000km und habe mir deswegen, letzten Mittwoch um genau zu sein :supergrins: , meinen GT mit AT bestellt. Klar, MT macht auch wirklich Spaß und ich finde es auch jedes Mal nett, wenn ich mal wieder selber schalten darf, aber die Vorteile einer AT überwiegen bei mir persönlich die einer MT. Wenn ich Schalten will nehm ich bei schönem Wetter eben den Oldie ;)
Schöne Grüße

Der Bachi :headbang:

Banshee
Beiträge: 7
Registriert: 28. Aug 2018, 22:38
Land: Deutschland
Mustang: 2018 GT Fastback Liquid-Weiß
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon Banshee » 10. Okt 2018, 01:01

Ich habe mir ein 5.0 Liter :pony: mit der 10 Gang Automatik ausgesucht weil es mir genau das richtige Gefühl vom American way of drive vermittelt.

Benutzeravatar
XaMen
Beiträge: 116
Registriert: 28. Mai 2018, 00:47
Postleitzahl: 55494
Wohnort: Rheinböllen
Land: Deutschland
Echtname: Hermann
Mustang: 2019 GT Fastback Race-Rot
Sonstiges: MR; AT; PP2;PDC front
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon XaMen » 10. Okt 2018, 01:29

Hallo zusammen :Winkhappy: ,

ich hatte zwar schon vormals hier meine Meinung und Vorstellung zum AT kund getan und möchte nach knapp 5 Tagen mit dem neuen 10G AT sagen, es ist so wie ich es mir gewünscht und vorgestellt habe.
Meine erste AT (außer Probefahrt und Jaguar meines Bruders) und ich vermisse das MT kein bisschen.
Für mich persönlich war es die richtige Entscheidung, mal etwas neues.
Entspannt auf der Autobahn im Stau, ohne dauernde Wadengymnastik. Landstraße cruisen und auch hier um die Kurven flitzen - geht alles. :grins:
Gruß Hermann


:S550_RAC: weil ich es mir wert bin!

PonyWhisperer
Beiträge: 1158
Registriert: 2. Apr 2016, 11:09
Postleitzahl: 4----
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 199 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon PonyWhisperer » 10. Okt 2018, 05:46

Und nicht zu vergessen - beim AT kann man ja per Paddles selbst auch schalten (im Rennmodus ...) - wie die "Großen"

Benutzeravatar
Cayuse
Beiträge: 2468
Registriert: 14. Dez 2016, 12:11
Postleitzahl: 71032
Wohnort: LK BB
Land: Deutschland
Mustang: 2017 GT Fastback Race-Rot
Sonstiges: Harley-Davidson FXSB Breakout
Hat sich bedankt: 239 Mal
Danksagung erhalten: 494 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon Cayuse » 10. Okt 2018, 07:32

Hier noch mal eine Erörterung des Themas:

5 Reasons You Shouldn't Buy A Manual Transmission Car


5 Reasons You Shouldn't Buy An Automatic Transmission Car
Bild

Ordered: 14 Dec '16
In Production: 23 Feb '17
In Transit: 7 Mar '17
Discharged: 4 Apr '17
Delivered @ Dealership: 22 Apr '17
Delivered: 19 Jun '17

Benutzeravatar
XaMen
Beiträge: 116
Registriert: 28. Mai 2018, 00:47
Postleitzahl: 55494
Wohnort: Rheinböllen
Land: Deutschland
Echtname: Hermann
Mustang: 2019 GT Fastback Race-Rot
Sonstiges: MR; AT; PP2;PDC front
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon XaMen » 10. Okt 2018, 14:14

PonyWhisperer hat geschrieben:Und nicht zu vergessen - beim AT kann man ja per Paddles selbst auch schalten (im Rennmodus ...) - wie die "Großen"


Da muss ich dir Recht geben. Aber da die Automatik wohl noch in der Anlernphase ist, macht diese beim händischen schalten auch im Sportmodus manchmal recht komische Sachen.
Heute den Wagen in der Werkstatt abgegeben, einen Ersatzwagen mit Schaltung bekommen als Ersatz und gleich vergessen zu kuppeln - tja der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier. :doh:
Gruß Hermann


:S550_RAC: weil ich es mir wert bin!

martins42
Beiträge: 2229
Registriert: 1. Nov 2015, 00:14
Postleitzahl: 37287
Wohnort: Wehretal
Land: Deutschland
Sonstiges: Mustang Ecoboost
Handschaltung
Magnetic Grau
PP
Gebaut Jan 2016
Auslief./Zulass. März 2016
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 374 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon martins42 » 10. Okt 2018, 16:04

PonyWhisperer hat geschrieben:Und nicht zu vergessen - beim AT kann man ja per Paddles selbst auch schalten (im Rennmodus ...) - wie die "Großen"

Äääääääh, nein!
Die Paddles in zivilen Fahrzeugen sind selten ein befriedigender Ersatz für eine Handschaltung, hinterlassen immer ein entkoppeltes, asynchrones Schaltgefühl.
Und sind auch nicht ansatzweise mit den Paddles in der FI1 oder sonstigen Sportfahrzeugen vergleichbar, die eben dieses Problem nicht haben.

Grüße
Martin

Benutzeravatar
XaMen
Beiträge: 116
Registriert: 28. Mai 2018, 00:47
Postleitzahl: 55494
Wohnort: Rheinböllen
Land: Deutschland
Echtname: Hermann
Mustang: 2019 GT Fastback Race-Rot
Sonstiges: MR; AT; PP2;PDC front
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: MT oder AT? Wieso, weshalb, warum?

Beitragvon XaMen » 10. Okt 2018, 18:05

martins42 hat geschrieben:
PonyWhisperer hat geschrieben:Und nicht zu vergessen - beim AT kann man ja per Paddles selbst auch schalten (im Rennmodus ...) - wie die "Großen"

Äääääääh, nein!
Die Paddles in zivilen Fahrzeugen sind selten ein befriedigender Ersatz für eine Handschaltung, hinterlassen immer ein entkoppeltes, asynchrones Schaltgefühl.
Und sind auch nicht ansatzweise mit den Paddles in der FI1 oder sonstigen Sportfahrzeugen vergleichbar, die eben dieses Problem nicht haben.

Grüße
Martin


Sicherlich ist unser Pony kein F1 Wagen,aber von asynchronen "Schaltgefühlen" kann man von der neuen 10 G AT nicht reden. Die Gedenkminute beim 6G AT den ich zur Probefahrt hatte, ist deutlich verkürzt worden.
Mach mal eine Probefahrt. Vielleicht gefällt es dir doch.
Wenn nicht, verstehe ich das natürlich.Auch ich habe früher schon aus Prinzip,Nein zur AT gesagt.
Gruß Hermann


:S550_RAC: weil ich es mir wert bin!


Zurück zu „Allgemeines zum Mustang 6 Facelift (ab MJ2018)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: klpo2, mankxs, Old Dog, VoodooChild und 10 Gäste