EPM - Sequentielle Rücklichter mit TÜV

Hier könnt ihr richtig sparen! Erstklassige Angebote von gewerblichen Anbietern
quacks72
Beiträge: 36
Registriert: 13. Feb 2021, 10:47
Postleitzahl: 30xxx
Wohnort: Region Hannover
Land: Deutschland
Echtname: Uli
Mustang: 2021 GT Fastback Velocity Blue
Sonstiges: Handschaltung, Magneride
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: EPM - Sequentielle Rücklichter mit TÜV

Beitrag von quacks72 » 18. Jun 2022, 17:33

Ich möchte mal meine Kenntnisse als Dipl.-Ing. plus Internet Recherche dazu geben. Das LED Beleuchtung den DAB+ Empfang massiv stört ist nicht nur im KFZ Bereich sondern auch bei Booten und im Haushalt ein großes bekanntes Problem. Die Ursache für die Störung sind entweder die hochfrequente Ansteuerung der LED selbst oder Schaltnetzteile. Wenn diese Störungen auftreten gibt es im Haushaltsbereich nur die Lösung die LED oder Schaltnetzteile oder beides zu tauschen. Wobei das zu einer langwierigen und teuren Probiererei ausarten kann. Soweit die Theorie…

Zurück zum Mustang:
Ab Werk sind ja die Rückleuchten bereits LED, aber wahrscheinlich andere als bei VLAND und EPM. Die Steuerteile sind ja ab Werk nicht vorhanden. Also haben wir das gleiche Dilemma wie oben beschrieben: sind es die Lampen oder Steuerteile? Eine Antwort kann nur eine Messung im Labor für elektromagnetische Verträglichkeit bringen…
Eine Abschirmung oder Verdrillen der Kabel und Leuchten bringt wahrscheinlich nichts, da die Störung hochfrequent ins Bordnetz „eingespeist“ wird.
Eine mögliche Lösung des Problems ist mit Heimwerker Methoden nicht zu schaffen, da man entweder die LEDs in den Leuchten tauschen müsste oder andere Steuerteile braucht, evtl auch beides?
Genau dieser Fehler sind die Gründe warum die Entwicklung eines Autos Wahnsinnsbeträge verschlingt.
Mein Fazit: entweder man akzeptiert das Problem oder lässt die Leuchten original.

Benutzeravatar
alter Germane
Beiträge: 431
Registriert: 30. Jun 2018, 22:47
Postleitzahl: 091--
Wohnort: Chemnitz
Land: Deutschland
Echtname: Rolf
Mustang: 2020 GT Fastback Race-Rot
Sonstiges: AT, 55 Years Paket mit schwarzen Spoiler, MagneRide Fahrwerk, Leder-Alcantara, autarke Alarmanlage
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: EPM - Sequentielle Rücklichter mit TÜV

Beitrag von alter Germane » 19. Jun 2022, 01:00

quacks72 hat geschrieben:
18. Jun 2022, 17:33
Mein Fazit: entweder man akzeptiert das Problem oder lässt die Leuchten original.
Erstmal danke für Deiner Erklärung. Prinzipiell ist klar, daß es an den Steuerteilen oder den LEDs oder an beiden in Gemeinschaft liegen muß. Frequenzen bei DAB+Sendern, die so bei 200Mhz aufwärts senden, sind weniger, kaum oder nicht betroffen. Erfahrungsgemäß stören LEDs, bzw. die Elektronik für die Anpassung der Spannung auch im niederfrequenten Radiowellenbereich, Lang-Mittel- und Kurzwelle. Ich gehe davon aus, daß es an den Steuerteilen liegt und sich das Problem nur mit wesentlich besseren/teureren Bauteilen ausmerzen läßt. Eine Spannung zu verdoppeln oder zu verdreifachen dürfte kein Hexenwerk sein. Zu DDR-Zeiten gab es oftmals noch Fahrzeuge mit 6 Volt Boardnetz. Um trotzdem ein 12 Volt Autoradio zu betreiben, benötigte man einen Transverter. Das war im Vergleich ein relativ großes Kästchen, welches aber nicht die allergeringsten Störungen verursachte, weil es noch auf die "klassische Bauweise" hergestellt wurde. Wenn mein folgender Test bestätigt, daß LEDs oder Schaltnetzteil die Störungen verursachen .............nun, dann kommt Dein Fazit zum Einsatz. :supergrins:

Der erste Teil Deines Satzes wird wohl auf mich zutreffen. Bin ich noch zu retten? Vermutlich nicht. Es wäre mir auch lieber, wenn es diese Störungen nicht geben würde. Allein schon, daß die Passgenauigkeit ein Witz ist, ist schlimm genug. Aber das bekommt man mit einigermaßen vertretbaren Aufwand hin.
Zum Glück (für Velocity) höre ich auch noch UKW oder Musik vom mp3-Stick. Wenn es da auch noch stören "täte", wären die "Blinklichter" längst Retoure Richtung München.

Viele Grüße
Lieber V8 als Hartz IV.

Bild

quacks72
Beiträge: 36
Registriert: 13. Feb 2021, 10:47
Postleitzahl: 30xxx
Wohnort: Region Hannover
Land: Deutschland
Echtname: Uli
Mustang: 2021 GT Fastback Velocity Blue
Sonstiges: Handschaltung, Magneride
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: EPM - Sequentielle Rücklichter mit TÜV

Beitrag von quacks72 » 19. Jun 2022, 06:37

Ich bin ganz froh Euch hier im Forum zu haben und von den Erfahrungen der Community zu profitieren! Ich finde die roten, sequentiellen Heckleuchten echt schick, allerdings bin ich ein ziemlicher Radiohörer und die Störung von DAB+ ist für mich ein NoGo. Ich hatte Anfangs die Hoffnung dass die EPM Leuchten aufgrund des Preises und Vertrieb über einen deutschen Händler das Thema nicht haben.
Schade, so ist das für mich erstmal Geschichte.

Benutzeravatar
PonyWhisperer
Beiträge: 2521
Registriert: 2. Apr 2016, 11:09
Postleitzahl: 5----
Land: Deutschland
Mustang: 2018
Sonstiges: 2016 GT, 2018 GT, 2020 ?
Hat sich bedankt: 381 Mal
Danksagung erhalten: 449 Mal

Re: EPM - Sequentielle Rücklichter mit TÜV

Beitrag von PonyWhisperer » 19. Jun 2022, 06:52

quacks72 hat geschrieben:
18. Jun 2022, 17:33
Ich möchte mal meine Kenntnisse als Dipl.-Ing. plus Internet Recherche dazu geben. Das LED Beleuchtung den DAB+ Empfang massiv stört ist nicht nur im KFZ Bereich sondern auch bei Booten und im Haushalt ein großes bekanntes Problem. Die Ursache für die Störung sind entweder die hochfrequente Ansteuerung der LED selbst oder Schaltnetzteile. Wenn diese Störungen auftreten gibt es im Haushaltsbereich nur die Lösung die LED oder Schaltnetzteile oder beides zu tauschen. Wobei das zu einer langwierigen und teuren Probiererei ausarten kann. Soweit die Theorie…

Zurück zum Mustang:
Ab Werk sind ja die Rückleuchten bereits LED, aber wahrscheinlich andere als bei VLAND und EPM. Die Steuerteile sind ja ab Werk nicht vorhanden. Also haben wir das gleiche Dilemma wie oben beschrieben: sind es die Lampen oder Steuerteile? Eine Antwort kann nur eine Messung im Labor für elektromagnetische Verträglichkeit bringen…
Eine Abschirmung oder Verdrillen der Kabel und Leuchten bringt wahrscheinlich nichts, da die Störung hochfrequent ins Bordnetz „eingespeist“ wird.
Eine mögliche Lösung des Problems ist mit Heimwerker Methoden nicht zu schaffen, da man entweder die LEDs in den Leuchten tauschen müsste oder andere Steuerteile braucht, evtl auch beides?
Genau dieser Fehler sind die Gründe warum die Entwicklung eines Autos Wahnsinnsbeträge verschlingt.
Mein Fazit: entweder man akzeptiert das Problem oder lässt die Leuchten original.
Kann dem nur beipfichten!

Zeigt aber auch, was für ein Schrott in China in diesem Fall produziert und vertrieben wird .... und lässt zusätzlich erahnen, wie groß die Handelsspannen für den Reseller hier in Deutschland sind. EMV Massnahen verusachen einen großen Teil der Kosten an einem Produkt, wenn die wegfallen, kostet der Rest keine 50 Euro ...!
Würde mich nicht wundern, wenn nicht irgendwo ein Arduino - Microcontroller (Espressfif) verbaut ist ... kostet in China keine 5 Euro.

Dass der Retailer diese die Dinger EMV- ungetestet auf den deutschen Markt wirft und dafür 4-stellige Beträge kassiert , grenzt wohl an Wucher - oder sogar Betrug?!

Ein TÜV - Gutachten (bzw. die Freigabe) sagt wohl nix über EMV - Verträglichkeit aus - sollte es aber eigentlich ...!

Aber vielleicht sollte man aber beim TÜV einmal bohrend hinterfragen, aufgrund welcher Tests hier eine Freigabe erfolgte?
Es ist ja gar nicht ausgeschlossen, dass unter bestimmten (zufälligen) Bedingungen im Schlechtfall der CAN-Bus des Fahrzeuges gestört wird und damit dieser Mangel auch noch sicherheitsrelevant wird ...!

Aber man sich daran erinnert, daß Dämme in Brasilien brechen, die der TÜV geprüft hat, und giftige Schlammlawinen das Land verwüsten, wäscht dieser Verein seine Hände in Unschuld ...!
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ ... -1.4798212

Um dem Übel auf die Spur zu kommen, würde ich mir eine zweite Batterie besorgen, die besagten Teile in ihrer Stromversorgung an die Hilfs- Batterie (über ein 5 Meter langes, abgeschirmtes Kabel - z.B. ein Koaxialkabel, Koaxial Abschirmung an PLUS der Batterie! ) anschliessen (wobei ihre Masse mit Fahrzeug-Masse verbunden werden muss) ... und dann einmal einen ersten (Grob-) Test machen. Wenn dann die Phänomene verschwunden sind, kann man die Störung mit einfachen Mitteln lindern/beheben.

Wenn nicht, dann die Leuchten ausbauen und in Alu-Folie verpacken ... und testen. Wenn die Störungen dann weg sind, die Dinger reklamieren und zurücksenden ... - Klarer Fall von Gewährleistung - die Platinen strahlen ab (wie eingebaute Antennen) ... !
Letzterer Fall ist für mich der wahrscheinlichere ...!

Zudem muss aber auch gesagt werden, dass China - Ware nicht unbedingt grundsätzlich schlecht sein muss.
Ich habe ein LED-Panel mit ca. 3.000 LEDs (400 Watt) bestückt um eine Leuchtwand homogen mit PWM in allen Regebogenfarben leuchten zu lassen und steuere diese LEDS über China Ware in ihrer Logik und Leistung an - keine Störungen bei DAB+ at all!.

Es geht also auch ohne Störungen ...!

Gruesse

quacks72
Beiträge: 36
Registriert: 13. Feb 2021, 10:47
Postleitzahl: 30xxx
Wohnort: Region Hannover
Land: Deutschland
Echtname: Uli
Mustang: 2021 GT Fastback Velocity Blue
Sonstiges: Handschaltung, Magneride
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: EPM - Sequentielle Rücklichter mit TÜV

Beitrag von quacks72 » 19. Jun 2022, 09:37

Ich möchte nochmal klärend meine Vermutung zur Ursache äußern: ich meine dass die Rückleuchten und/oder Steuermodule eine Störung direkt ins Bordnetz einspeisen. Daher helfen auch Maßnahmen wie Abschirmen der Leuchten und Module nicht. Zum Hintergrund:
Mein zweites Hobby ist RC-Modellflug, seit 1986 mit Elektroantrieb. Ich habe die ganzen Entwicklungen von 35 MHz zu 2,4 GHz Funken und beim Antrieb von Bürsten- zu Drehstrommotoren mit Lipo-Akku mitgemacht. Daher weiß ich wie kritisch Störungen sind und wie komplex es ist sie los zu werden.
Genau aus dem Grund habe ich keine Lust zu testen was da im CAN-Bus Netz noch passieren könnte…

Benutzeravatar
alter Germane
Beiträge: 431
Registriert: 30. Jun 2018, 22:47
Postleitzahl: 091--
Wohnort: Chemnitz
Land: Deutschland
Echtname: Rolf
Mustang: 2020 GT Fastback Race-Rot
Sonstiges: AT, 55 Years Paket mit schwarzen Spoiler, MagneRide Fahrwerk, Leder-Alcantara, autarke Alarmanlage
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: EPM - Sequentielle Rücklichter mit TÜV

Beitrag von alter Germane » 19. Jun 2022, 10:51

PonyWhisperer hat geschrieben:
19. Jun 2022, 06:52
Dass der Retailer diese die Dinger EMV- ungetestet auf den deutschen Markt wirft und dafür 4-stellige Beträge kassiert , grenzt wohl an Wucher - oder sogar Betrug?!
Diese Jacke dürfte sich damit VeloCity anziehen!?
PonyWhisperer hat geschrieben:
19. Jun 2022, 06:52
..... die Leuchten ausbauen und in Alu-Folie verpacken ... und testen.
Da ja ohnehin die Karosse die Rückleuchten abschirmt, wird das, meiner bescheidenen Meinung nach, nichts bringen.
PonyWhisperer hat geschrieben:
19. Jun 2022, 06:52
Zudem muss aber auch gesagt werden, dass China - Ware nicht unbedingt grundsätzlich schlecht sein muss.

Es geht also auch ohne Störungen ...!
Definitiv. Es kommt auch Qualität aus dem "Reich der Mitte".
Die sucht man aber bei den Rückleuchten vergeblich. :Zorn:
Lieber V8 als Hartz IV.

Bild

66to16
Beiträge: 1299
Registriert: 12. Feb 2017, 09:27
Wohnort: Deutschweiz
Land: Schweiz
Mustang: 2016 GT Fastback
Sonstiges: 289 Coupe, AT, 1966
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 124 Mal

Re: EPM - Sequentielle Rücklichter mit TÜV

Beitrag von 66to16 » 19. Jun 2022, 11:24

alter Germane hat geschrieben:
PonyWhisperer hat geschrieben:
19. Jun 2022, 06:52
Dass der Retailer diese die Dinger EMV- ungetestet auf den deutschen Markt wirft und dafür 4-stellige Beträge kassiert , grenzt wohl an Wucher - oder sogar Betrug?!
Diese Jacke dürfte sich damit VeloCity anziehen!?
PonyWhisperer hat geschrieben:
19. Jun 2022, 06:52
..... die Leuchten ausbauen und in Alu-Folie verpacken ... und testen.
Da ja ohnehin die Karosse die Rückleuchten abschirmt, wird das, meiner bescheidenen Meinung nach, nichts bringen.
PonyWhisperer hat geschrieben:
19. Jun 2022, 06:52
Zudem muss aber auch gesagt werden, dass China - Ware nicht unbedingt grundsätzlich schlecht sein muss.

Es geht also auch ohne Störungen ...!
Definitiv. Es kommt auch Qualität aus dem "Reich der Mitte".
Die sucht man aber bei den Rückleuchten vergeblich. :Zorn:
Haben denn die Leuchten ein gültiges ECE Zeichen, daher überhaupt für den Einsatz zugelassen? Wenn nicht, wundert mich gar nichts. Und wie schon von anderen vermutet, werden die Störungen wohl auf der 24V Seite leitungsgebunden eingestreut werden. Umwickeln mit Alufolie? Das mach ich höchstens mit einer Wurst wenn zum Wandern geht, aber doch nicht zur Abschirmung im Fahrzeug...

Gesendet von meinem SM-G780F mit Tapatalk


Benutzeravatar
alter Germane
Beiträge: 431
Registriert: 30. Jun 2018, 22:47
Postleitzahl: 091--
Wohnort: Chemnitz
Land: Deutschland
Echtname: Rolf
Mustang: 2020 GT Fastback Race-Rot
Sonstiges: AT, 55 Years Paket mit schwarzen Spoiler, MagneRide Fahrwerk, Leder-Alcantara, autarke Alarmanlage
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: EPM - Sequentielle Rücklichter mit TÜV

Beitrag von alter Germane » 19. Jun 2022, 12:02

66to16 hat geschrieben:
19. Jun 2022, 11:24
Haben denn die Leuchten ein gültiges ECE Zeichen, daher überhaupt für den Einsatz zugelassen?
Na jetzt aber...... Die Leuchten besitzen ein E-Prüfzeichen und werden damit vom deutschen Betreiber beworben. :)

Was Du mit Deiner Wurst machst, ist mir persönlich "Wurst"! :grins: Bei "strahlenden" Kabel dürfte Alufolie nicht die schlechteste Idee sein. Koax-Kabel haben ja ebenfalls eine Aluminiumschicht zur Abschirmung. Gelle?
In unserem Fall bringt es allerdings nichts. Leider.
Lieber V8 als Hartz IV.

Bild

Benutzeravatar
PonyWhisperer
Beiträge: 2521
Registriert: 2. Apr 2016, 11:09
Postleitzahl: 5----
Land: Deutschland
Mustang: 2018
Sonstiges: 2016 GT, 2018 GT, 2020 ?
Hat sich bedankt: 381 Mal
Danksagung erhalten: 449 Mal

Re: EPM - Sequentielle Rücklichter mit TÜV

Beitrag von PonyWhisperer » 19. Jun 2022, 12:58

Meine Ideen waren zum Austesten gedacht - nicht als Dauerlösung. Darüber denkt man nacht, wenn man die Root Cause identifizeirt hat ...!

Gruesse

Benutzeravatar
Mave242
Beiträge: 2631
Registriert: 9. Dez 2017, 13:47
Postleitzahl: 47906
Wohnort: Kempen
Land: Deutschland
Echtname: Andy
Mustang: 2016 GT Fastback California-Gelb
Sonstiges: Boss-302 foliert, K&N, MT, 25/20 Bilstein B12 FW, Borla Touring, DOTZ Revvo Dark, GT350 Spoiler
Hat sich bedankt: 487 Mal
Danksagung erhalten: 498 Mal
Kontaktdaten:

Re: EPM - Sequentielle Rücklichter mit TÜV

Beitrag von Mave242 » 19. Jun 2022, 13:42

1-Erlebtes mit Fury
2-Fotos

BildOrganisator
04.01.2018 Fury steht im Stall :bussi:
12.07.2020 Stammtisch Rekord. 120+ Personen, 66 Ponys, 12x top Wetter

Benutzeravatar
Nachtaffe
Beiträge: 393
Registriert: 28. Feb 2022, 18:06
Postleitzahl: 27432
Wohnort: im Herzen des Elbe-Weser-Dreiecks
Land: Deutschland
Echtname: Jens
Mustang: 2020 BULLITT Fastback Montana-Grün
Hat sich bedankt: 118 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Kontaktdaten:

Re: EPM - Sequentielle Rücklichter mit TÜV

Beitrag von Nachtaffe » 19. Jun 2022, 18:45

Die LEDs sind als Ursache auszuschließen (soweit reicht mein Elektrotechnik-Wissen).
Ursache ist i.d.R. die Ansteuerung mit Pulsweitenmodulation.

Ich informiere hier, sobald es etwas neues gibt.

Benutzeravatar
96LP
Beiträge: 48
Registriert: 31. Jan 2022, 17:35
Wohnort: Hannover
Land: Deutschland
Echtname: Mike
Mustang: Ich habe (noch) keinen Mustang / keinen mehr
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: EPM - Sequentielle Rücklichter mit TÜV

Beitrag von 96LP » 21. Jun 2022, 19:53

Hallo zusammen.

Das Thema gibt es auch hier: https://mustang6.de/viewtopic.php?f=12& ... start=1220

Evtl. findet ihr da noch mehr Infos. Eine Stellungnahme von Velo/EPM gibts dort ebenso. Vielleicht kann ein Mod die Posts rüberschieben?

Ich persönlich finde rote Rückleuchten mit roter Karosserie top. Wahrscheinlich werde ich des $$$ wegen die VLANDs nehmen. Diese Radio-Aussetzer soll es ja mit beiden Herstellern geben. Dass man bei EPM aber die Modi wieder verstellen kann (dachte dass funktioniert ab MJ 2020 nicht mehr) ist widerrum ein Kaufargument. Was m.E. bei Youtube aufgefallen ist, bei VLAND kann man in den sequentiellen Modi das Bremslicht kaum vom Blinklicht unterscheiden. Bei EPM war das m.E. besser zu unterscheiden. Auch ein Kaufargument für EPM. Ich hätte wahrscheinlich Bauchsmerzen, mit diesem Gedanken im Hinterkopf, rumzufahren.

Benutzeravatar
alter Germane
Beiträge: 431
Registriert: 30. Jun 2018, 22:47
Postleitzahl: 091--
Wohnort: Chemnitz
Land: Deutschland
Echtname: Rolf
Mustang: 2020 GT Fastback Race-Rot
Sonstiges: AT, 55 Years Paket mit schwarzen Spoiler, MagneRide Fahrwerk, Leder-Alcantara, autarke Alarmanlage
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: EPM - Sequentielle Rücklichter mit TÜV

Beitrag von alter Germane » 22. Jun 2022, 16:42

Halle liebe Freunde des sequenziellen Blinkens :supergrins:

So. Ich hatte ja einen Test versprochen, indem ich mit tragbaren Radios (Weltempfänger und DAB+Empfänger) eine mögliche Störung der Rückleuchten testen wollte. Dazu kam es leider nicht mehr. Die Rückleuchten sind bereits Retoure zu Velocity unterwegs.

Es kam am Montag nach einer Fahrt mit mehrmals blinken und bremsen sozusagen zum "Showdown". Alles schien normal. DAB+ Sender bei 200 Mhz Sendefrequenz waren durchgängig zu empfangen und ich freute mich, als ich den Rücklichtern in einer Glasfassade beim Blinken zuschauen konnte. Als wir weitergefahren sind und ich wieder nach rechts blinken (und nicht nach links abbiegen) mußte, klackte das Blinkrelais unter dem Armaturenbrett merkwürdig ungleichmäßig. Mein Gedanke, daß der Blinker nicht (mehr) funktionierte, bestätigte sich. Und noch viel mehr. Das rechte Blinklicht hatte (scheinbar) einen Totalausfall. Weder Rücklicht/Blinklicht, noch Bremslicht noch "Begrüßungslicht" funktionierten.

So eine Schei#e, dachte ich. Zum Glück hat es noch nicht geregnet und habe mich Zuhause sofort "ans Werk" gemacht. Meine Hoffnung, daß nur ein Stecker locker oder abgesprungen war, zerschlug sich leider. Mit der OEM-Leuchte habe ich probiert, ob überhaupt nochwas funktioniert. Pustekuchen!!! Auch die OEM-Leuchten funktionierten nicht mehr.
Ich war satt bis obenran! :kotz:

Mit den EPM-Rückleuchten kann ich unmöglich zum FFH fahren und Garantieansprüche geltend machen. Bevor ich allerdings weiter gemacht habe, dachte ich, schau mal nach den Sicherungen. Das Handbuch rausgesucht, geschaut, welche Sicherung für die Rückleuchten zuständig ist....im Eifer des Gefechts nichts gefunden. Ich das Buch wütend in die Ecke gekracht und die Sicherungen durchgemessen. Alle in Ordnung. Also raus mit den EPMs, rein mit den OEMs und ab zum FFH.

Als ich die rechte Leuchte gewechselt hatte, hatte ich zum Anpassen (Spaltmaße) der OEM-Rückleuchten mehrmals den Kofferraum geschlossen und wieder geöffnet. Plötzlich brannte das "Begrüßungslicht" wieder. Hoffnung-schöpfend die Warnblinke betätigt.....nichts. Okay. Soweit, so schlecht.

Als ich beide Lampen rückgerüstet habe, das Anpassen dauerte eine Weile und die sitzen jetzt besser als vorher, machte ich noch einen Test. Ich bin zu 99,9% davon ausgegangen, daß sich nichts geändert hat und die rechte Rückleuchte nachwievor ihren Dienst verweigert. Man soll es nicht glauben, ich mache die Warnblinke an und nach weiteren Tests geht plötzlich wieder alles, als wäre nie etwas gewesen. Keine Ahnung, was sich da im Pony zurückgesetzt hat. Um keinen Preis hätte ich jetzt die EPMs nochmals probieren- geschweige denn nochmals einbauen wollen.

Eigentlich schade. Aber besser gleich, als erst nach Wochen oder Monaten. Dann hätte ich vermutlich ein echtes Rückgabe/Garantieanspruchsproblem.
Aus lauter Dankbarkeit geht jetzt wenigstens der DAB+Empfang in beinahe jeder "Lebenslage" wieder. Für mich ist das Thema "sequenzielles,-respektive Lauflichtblinken" durch. Vielleicht habe ich in dieser Beziehung ein ziemlich störriges Pony. Unterm Strich bin ich froh, nicht beim FFH wegen eines Defekts am Rücklicht "aufschlagen" zu müssen.
96LP hat geschrieben:
21. Jun 2022, 19:53
Das Thema gibt es auch hier: https://mustang6.de/viewtopic.php?f=12& ... start=1220

Evtl. findet ihr da noch mehr Infos. Eine Stellungnahme von Velo/EPM gibts dort ebenso. Vielleicht kann ein Mod die Posts rüberschieben?
Ahhh nee. Das Thema dort heißt "LED Rückleuchten Smoked/Red/Clear". Daß es da "zufällig" auch um die EPMs geht, ist dann eben so. Dann würde ich eher "dort" auf das Thema "hier" verweisen, da es sich hier um ein Händlerangebot handelt.

Viele Grüße
Lieber V8 als Hartz IV.

Bild

quacks72
Beiträge: 36
Registriert: 13. Feb 2021, 10:47
Postleitzahl: 30xxx
Wohnort: Region Hannover
Land: Deutschland
Echtname: Uli
Mustang: 2021 GT Fastback Velocity Blue
Sonstiges: Handschaltung, Magneride
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: EPM - Sequentielle Rücklichter mit TÜV

Beitrag von quacks72 » 22. Jun 2022, 17:21

Genau so ein Szenario lässt mich davon Abstand nehmen diese Störquellen einzubauen. Ich vermute da hat eine Störung eines der CAN Module „durcheinander“ gebracht.
Danke Du diese Erfahrung mit uns teilst!

Benutzeravatar
alter Germane
Beiträge: 431
Registriert: 30. Jun 2018, 22:47
Postleitzahl: 091--
Wohnort: Chemnitz
Land: Deutschland
Echtname: Rolf
Mustang: 2020 GT Fastback Race-Rot
Sonstiges: AT, 55 Years Paket mit schwarzen Spoiler, MagneRide Fahrwerk, Leder-Alcantara, autarke Alarmanlage
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: EPM - Sequentielle Rücklichter mit TÜV

Beitrag von alter Germane » 22. Jun 2022, 18:33

quacks72 hat geschrieben:
22. Jun 2022, 17:21
Danke Du diese Erfahrung mit uns teilst!
Das ist das Mindeste, was ich tun kann.

Ja. Denke auch, daß irgendein Modul "aus der Bahn geworfen" worden ist. Die Frage ist. Wieso?
Vielleicht hat sich ja auch eines der Steuerteile von EPM "verabschiedet"!?
Vielleicht hätte ja ein Austausch des Steuerteils "die Sache geklärt"!
Hätte, hätte....Fahrradkette.....
Vermutlich hat ein anderer Käufer, außer insachen DAB+, keine Probleme. usw. usw. usf.

Es ist mir egal. Ich bin geheilt. Mein Bedarf ist gedeckt. :geek:

Mittlerweile sind es 4 Artikel, die ich nicht mehr am Pony verbauen würde, wenn ich vorher gewußt hätte, daß es praktisch nichts bringt oder erstmal einen Haufen "Einbau-Ärger" verursacht. Dazu gehören z.B. die sequenziellen Blinker für die Spiegel. Die Dinger habe ich seit knapp einem Jahr hier rumliegen und mich immer nicht getraut, diese einzubauen. Kürzlich gab es bei Velocity ein Einbauvideo und dachte mir: Das bekommst du hin. Die Plastikhebel und Torxer sind vorhanden....ich also frisch ans Werk.

Nun ja. Das Spiegelglas ist mir nicht gebrochen, obwohl ich ziemlich rabiat rangegangen bin. Es ging aber auch ums Verrecken nicht ab. Entweder habe ich auch hier ausgemachtes Pech (mit einer Portion Glück), daß das Glas so dermaßen fest sitzt.....daß dann nur noch "ab mit Bruch" kommt, oder ich bin tatsächlich echt zu dämlich für "Sowas" (was ich nicht ganz glauben will).
Bei dem Video von Velo sah es beim Spiegelglas-rausmachen an ihrem "Moon-Shiner" so aus, als würde er eine Flasche Warsteiner aufmachen. :Bier:
Bei mir, keine Chance.

Schei# drauf. Es sähe sowieso blöd auch, wenn es nur in den Spiegeln sequentiell blink. :Hä:
Lieber V8 als Hartz IV.

Bild

michscholz
Beiträge: 111
Registriert: 19. Jul 2020, 14:43
Postleitzahl: 65779
Wohnort: Kelkheim
Land: Deutschland
Mustang: 2020 GT Fastback Lucid-Rot Metallic
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: EPM - Sequentielle Rücklichter mit TÜV

Beitrag von michscholz » 22. Jun 2022, 18:39

So ungewöhnlich ist das Verhalten der Leuchtenansteuerung nicht. Bei Überlast Kurzschluß oder auch gar keinem Verbraucher werden die Stromkreise erst mal abgeschaltet. Die Diagnose ob die Blinker wirklich leuchten ist sehr tricky da es bei LED nicht ausreicht einfach nur den Strom zu überwachen. Wenn Du ein "schnell Blinker" hattest war da aber definitiv was faul. Nach einem Restart (wie auch immer Tür auf, zu Zündung oder Batterie ab) "guckt" die Elektronik wieder in den Schaltkreis und prüft und wenn alles richtig angeschlossen ist, ist der Spuk auch schon vorbei.
Auf jeden Fall haben die Leuchten einen Fehler, also alles richtig gemacht!
Grüße
Scholzi

user635csi
Beiträge: 15
Registriert: 9. Apr 2022, 16:32
Land: Deutschland
Mustang: 2021 Mach 1 Fastback Jet-Grau
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: EPM - Sequentielle Rücklichter mit TÜV

Beitrag von user635csi » 22. Jun 2022, 19:08

Danke für die ganzen Info´s.
Nee...dann halte ich den Mach 1 lieber so original wie möglich.
ist ja jetzt nicht so als dass er hässlich wäre.

Die etwas älteren hier werden noch den D&W Katalog von früher kennen.
Da gab es Seitenweise Austauschleuchten von Herstellern wie Hella oder ähnlich...
Jetzt scheints nur noch Alibaba-Material zu geben...
Bild 2021 Mach 1 / 6-Speed Manual TREMEC

Benutzeravatar
skalis
Beiträge: 64
Registriert: 8. Jan 2022, 17:02
Postleitzahl: 42653
Wohnort: Solingen
Land: Deutschland
Echtname: Gregor
Mustang: 2020 GT Fastback Magnetic-Grau
Sonstiges: Automatik, Magneride, PP2
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: EPM - Sequentielle Rücklichter mit TÜV

Beitrag von skalis » 23. Jun 2022, 00:03

Haallo zusammen,
sequentiell mal kurz dahingestellt, rote Rückleuchten fänd ich schon toll, vielleicht ist dies hier auch schon behandelt worden, aber kann man nicht einfach das Rücklicht zusammen mit dem Tagfahrlicht koppeln, sodaß es immer mit an ist, dann wären sie doch rot ohne die ganzen Probleme?
Grüße, Gregor

Benutzeravatar
alter Germane
Beiträge: 431
Registriert: 30. Jun 2018, 22:47
Postleitzahl: 091--
Wohnort: Chemnitz
Land: Deutschland
Echtname: Rolf
Mustang: 2020 GT Fastback Race-Rot
Sonstiges: AT, 55 Years Paket mit schwarzen Spoiler, MagneRide Fahrwerk, Leder-Alcantara, autarke Alarmanlage
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal

Re: EPM - Sequentielle Rücklichter mit TÜV

Beitrag von alter Germane » 23. Jun 2022, 12:54

Lieber V8 als Hartz IV.

Bild

Antworten

Zurück zu „Angebote“