Langzeitqualität

Benutzeravatar
dampf1912
Beiträge: 205
Registriert: 29. Mai 2019, 12:52
Land: Deutschland
Mustang: 2019 GT Convertible Liquid-Weiß
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Langzeitqualität

Beitrag von dampf1912 » 2. Mär 2020, 15:17

PS435 hat geschrieben:
2. Mär 2020, 14:31
Gude,

ich dürfte einen der ältesten Mustang Gen6 hier im Forum fahren. Gebaut wurde er in 10/2014 und ist somit nun 5 Jahre und 4 Monate alt. Er kam aber erst im Juni 2015 nach D und wurde im Juli 2015 erstzugelassen. Mängel bis heute? Nix

Einzig die nicht so gut geeigneten Bremsscheiben des US-Automatik-Modells (4 Kolben Bremsanlage) hielten meinem Fahrstil nicht so lange stand. Kann man das als einen Mangel ansehen? Liegt im Auge des Betrachters.

Ja, wenn man penibel hinschaut, kann man an der Heckscheibe unterschiedliche Spaltmaße links und rechts erkennen ... aber das hat mich nie gestört. Mein Kampfgewicht hat auch dazu beigetragen, dass die Mittelbahnen des Fahrersitzes Wellen schlägt. Aber ich will fahren und nicht die Sitze anschauen :supergrins: Ansonsten gibt es im Innenraum trotz inzwischen über 72.000km keine Abnutzungserscheinungen.

Was mich inzwischen nervt, ist ein Klappern unter dem Beifahrersitz in einem bestimmten Drehzahlbereich. Das ist beim Beschleunigen auf der Autobahn schon nervig. Allerdings kann es damit zu tun haben, dass eine Werkstatt beim Tausch der Türschlösser (Rückrufaktion) die Scheibe der Beifahrertür zerstört hatte und ich immer noch hin und wieder Scherben finde! Oder es ist nur irgendwas locker ... muss ich demnächst mal nach schauen.

Selbst der Lack (nach deutscher Bezeichnung California Gelb) sieht nach all der Zeit noch top aus :grins: Ich wasche oft in Selbstwaschboxen oder in meiner geliebten Durchzugwaschstrasse ;) Bei meinem vorherigen Auto habe ich viel Zeit in die Aufbereitung gesteckt um das Rot immer wie neu aussehen zu lassen. Das ist beim Pony bisher nicht notwendig und es sieht trotzdem gut aus (besser geht immer, aber das ist es mir nicht mehr wert).

Fazit: Wenn ich noch keinen Mustang hätte, würde ich mir sofort einen besorgen.
Älter heißt nicht unbedingt schlechter(denn wir werden alle älter!) & bei diversen anderen OEM`s lassen Lackierung(Orangenhaut an den Seiten!) und die Spaltmaße manchmal auch zu wünschen übrig!
Meiner sieht nur Handwäsche & gelegentlich Wachs(swissvax). Einfach nur das Beste fürs Pferdle! :pony:
Ansonsten kann ich noch nicht viel berichten nach einem halben Jahr mit ca. 4000Lauf km, außer daß alles stimmt!
MfG
Dieter :Drive:
PS:"Mit dem Fahrzeug ist man am innigsten verbunden beim händischen Schalten & Kuppeln, notfalls Doppelkuppeln mit Zwischengas!" :S550_OXF_C:

griwer
Beiträge: 33
Registriert: 10. Jan 2020, 07:59
Postleitzahl: 84034
Wohnort: Landshut
Land: Deutschland
Echtname: Werner
Mustang: 2019 GT Fastback Kona-Blau
Sonstiges: Abgeholt: 30.01.2020
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Langzeitqualität

Beitrag von griwer » 16. Mai 2020, 20:31

Nur mal interessehalber: Bei welchem VW gibt es denn Nappaleder? Ich persönlich bin ja eher für Alcantara. Schon mal rein von der Haptik her. Das "Sitzwangenproblem" wirst du immer und bei jedem Hersteller über kurz oder lang haben. Es läßt sich nie ganz verhindern, daß man doch mal drüber rutscht.

alfarunner
Beiträge: 4
Registriert: 5. Mai 2020, 12:04
Postleitzahl: 38108
Wohnort: BS-
Land: Deutschland
Echtname: Ralf-BS
Mustang: 2017 GT Convertible Ruby-Rot
Sonstiges: Fahre noch einen Alfa GT "PDF" & eine Suzuki GSF 1200
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Langzeitqualität

Beitrag von alfarunner » 29. Jun 2020, 23:29

Moin in die Runde, ich halte die Diskussion um Spaltmasse für überflüssig, an jedem Auto gibt es Differenzen in den Spalten. lm überiegen handelt es sich ja auch nicht um eine Präzisionsuhr es ist eine Fahrmaschine. Vor dem Mustang fuhr ich ein SLK350 R171, der immer und zu jeder Begebenheit geklappert geknarzt und sonstige Geräusche generiert hat. Das macht der Mustang Convertible nicht im Ansatz obwohl es als 4.80 Meter Fahrzeug sicher Gelegenheit dazu hätte. FAZIT: MEHR AUTO GIBT ES FUER DAS GELD NIRGENS.
:S550_RUB_C: Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen. :S550_RUB_C:

„Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln. Ein Auto braucht Liebe!“

derblaue
Beiträge: 4692
Registriert: 3. Jun 2017, 17:22
Postleitzahl: 89194
Wohnort: bei Ulm
Land: Deutschland
Mustang: 2017 EcoBoost Fastback Atoll-Blau
Sonstiges: aktuell BMW Z3 3.0, schwarz; Z900RS Cafe lime-green ohne Verkleidung
Hat sich bedankt: 698 Mal
Danksagung erhalten: 523 Mal

Re: Langzeitqualität

Beitrag von derblaue » 30. Jun 2020, 07:23

Meiner ist ja mit EZ 09/17 nicht der Älteste, aber mit 125.000 km der in diesem Thread am längsten gelaufene :Devil: :Devil:

Alltagsauto ohne besondere Pflege

Sitze und Innenraum immer noch gut
Lack gut, Steinschläge hatten auch meine anderen Autos
KD relativ günstig, aber natürlich auch alle 15.000 km

relative Kleinigkeiten hat er aber schon wie z.B. die Alukorrosion

Meine gebraucht gekauften A4 B5 und 3er E46 (und mit Einschränkungen E90) waren nach 300.000 km in einem besseren Gesamtzustand.

Für das Geld hätte ich aber nichtmal nen jungen Gebrauchten aus D bekommen :headbang:
Viele Grüße, Thomas

2017er Fastback EcoBoost (EU), atoll-blau, MT, PP2, Parkpiepser vorn, schwarze Streifen oben und seitlich mit "MUSTANG" und Pony-Logo, Dotz Revvo Dark, Eagle F1 265/40x19, Spurplatten 5 mm, Koni SpecialActive

Benutzeravatar
PonyWhisperer
Beiträge: 2009
Registriert: 2. Apr 2016, 11:09
Postleitzahl: 5----
Land: Deutschland
Mustang: 2018
Sonstiges: 2016 GT, 2018 GT, 2020 ?
Hat sich bedankt: 323 Mal
Danksagung erhalten: 373 Mal

Re: Langzeitqualität

Beitrag von PonyWhisperer » 30. Jun 2020, 08:42

griwer hat geschrieben:
16. Mai 2020, 20:31
Nur mal interessehalber: Bei welchem VW gibt es denn Nappaleder? Ich persönlich bin ja eher für Alcantara. Schon mal rein von der Haptik her. Das "Sitzwangenproblem" wirst du immer und bei jedem Hersteller über kurz oder lang haben. Es läßt sich nie ganz verhindern, daß man doch mal drüber rutscht.
Das ist zu allgemein - habe Komfortsitze von BMW - die sind auch nach Jahren wie am ersten Tag ... und vereinen Recaro Sport und allen anderen Komfort (mit Sitzkühlung !). Aber die kosten auch einige Tausend Euro Aufpreis.

Gruesse

BachiM15
Beiträge: 243
Registriert: 1. Okt 2018, 17:09
Postleitzahl: 38259
Wohnort: Salzgitter
Land: Deutschland
Echtname: Manuel
Mustang: 2019 GT Fastback Magnetic-Grau
Sonstiges: 1965 Ford Mustang A-Code, Tropical Turquoise, 4-Gang MT
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: Langzeitqualität

Beitrag von BachiM15 » 30. Jun 2020, 09:32

griwer hat geschrieben:
16. Mai 2020, 20:31
Nur mal interessehalber: Bei welchem VW gibt es denn Nappaleder?
Ich hatte vorher den Arteon mit Nappaleder Ausstattung.
Auch beim Passat oder Touareg kann man Nappa wählen. Denke aber auch, dass es zwischen den Herstellern auch nochmal Qualitätsunterschiede gibt ;)
Schöne Grüße

Der Bachi :headbang:

Cathul
Beiträge: 637
Registriert: 28. Aug 2017, 13:33
Postleitzahl: 04349
Wohnort: Leipzig
Land: Deutschland
Echtname: Peter
Mustang: 2016 GT Fastback Liquid-Weiß
Sonstiges: Ford Mustang GT Premium
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Langzeitqualität

Beitrag von Cathul » 30. Jun 2020, 09:54

Langzeitqualität.... hmmm... abhängig von der tatsächlichen Zeit im Besitz oder der gefahrenen Kilometer?

Meiner, Modell 2016. Geholt mit 32.000km im September 2017. Jetzt mit etwas über 130.000km hatte ich folgendes (nur Fordteile, Aftermarket zähle ich nicht dazu, aber waren auch einige Dinge dabei, von denen ich gehofft hatte, sie würden länger halten):

- Klimakondensator kaputt
- Klimakompressor kaputt (Neuteil aus den USA, trotz Tauglichkeit für unser Kältemittel passt nicht, da Anschlüsse der in der EU verbauten Kompressoren anscheinend um 180° gedreht sind)
- Lackqualität ist nicht gut, Lacknasen, nicht überall wurde mit Klarlack gearbeitet (Falze etc.)
- schon das zweite mal Alukorrosion an der Motorhabe, wurde schon einmal auf Garantie gemacht, jetzt an 5 (!) weiteren Stellen der Haube. Antrag auf erneute Garantie läuft
- Spaltmaße verbesserungsbedürftig
- Knarzen irgendwo links
- Seitenwange Sitzlehne Fahrersitz vor kurzem gerissen
- Fahrergurtschloss defekt und getauscht

Mein Fazit... das Auto ist geil, aber leider halt auch an vielen Stellen billig zusammen geschmissen. Den Rotstift der Controller merkt man deutlich, wenn man das Fahrzeug als Daily Driver bewegt und die rosa Brille deswegen klar wird. Dennoch möchte ich den Wagen nicht abgegben, denn er fährt geil, hört sich geil an und schaut geil aus.

Benutzeravatar
GC-33
Beiträge: 4357
Registriert: 3. Mai 2015, 09:29
Postleitzahl: 91757
Wohnort: Treuchtlingen
Land: Deutschland
Echtname: Günter
Sonstiges: 65er Mustang Conv. A Code Autom. Trophy Blue
16er Mustang GT Conv. F Code Autom. PP Magnetic
Hat sich bedankt: 894 Mal
Danksagung erhalten: 1567 Mal

Re: Langzeitqualität

Beitrag von GC-33 » 30. Jun 2020, 10:07

Mykael hat geschrieben:
22. Feb 2020, 23:20
Hallo Mustangfreunde.

Vielleicht können ein paar 2015 "User" berichten :)
Die Mustangs wären jetzt um die 5 Jahre alt ....

Grüße und vielen Dank für zahlreiche Antworten :cool:
Hallo,

...der 2015er GT ist bereits mein dritter moderner Mustang - vorher hatte ich den 2005er GT und den 2011er GT
...die Nutzung ist ganzjährig bei jedem Wetter
...mit dem 2015er GT hatte ich ein "Blind Date" im Januar 2015 am Telefon gekauft
...umso größer war die Enttäuschung im März 2016 als der Mustang geliefert wurde (nach über 13 Monaten Wartezeit)
...warum Enttäuschung - so schluderich war bislang noch keiner meiner Mustangs zusammen gebaut
...der Liefer Händler konnte keine zufrieden stellende Abhilfe schaffen - da hat dann mein Freund und Schrauber Hand anlegen müssen
...die Sitz Qualität ist nicht zu bemängeln, die war jedoch bei den Echtledersitzen des 2011er besser
...die Automatic schaltet nicht so, wie ich es bei einer modernen Automatic erwarten würde
...der Verbrauch ist bei meiner Fahrweise um 2 Liter höher als beim Coyote 5.0 der ersten Generation
...der Ölverbrauch ist von Inspektion zur Inspektion gleich null
...der Mustang ist unübersichtlicher zu seinen Vorgängern
...bei guter Pflege . UBS, HRV, jährliches Wachsen usw. steht der Stang heute noch gut da
...ich hänge mal ein Bild mit an - vom Sommer 2018 als der Besitzer meines 2005er GT zu Besuch war (der 2005er ist heute auf den Tag 15 Jahre)
...auch der wurde in 2. und 3. Hand super gepflegt

Gruß Günter Bild

Bild
BildBild

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zum Mustang 6“