Kaufberatung Mustang GT V8

Benutzeravatar
Ayu
Beiträge: 65
Registriert: 17. Mär 2018, 18:45
Land: Deutschland
Echtname: Ayu
Mustang: Ich habe (noch) keinen Mustang / keinen mehr
Sonstiges: GTI Clubsport
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Kaufberatung Mustang GT V8

Beitragvon Ayu » 25. Mär 2018, 12:51

Mal eine allgemeine Frage:

Wie viel sollte / dürfte man für einen bereits importierten und Zulassungs-fertigen GT350 bezahlen? Bei Autoscout und mobile.de findet man ein paar, allerdings gehen die Preise da dann doch schon etwas auseinander.

Benutzeravatar
auto-hentzschel
Händler
Beiträge: 274
Registriert: 24. Jun 2015, 05:43
Postleitzahl: 36419
Wohnort: Schleid
Land: Deutschland
Echtname: Henry Hentzschel
Sonstiges: 2016 Mustang Shelby GT350, 2014 Ford Raptor, 2018 Ford Focus RS Ecoboost
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaufberatung Mustang GT V8

Beitragvon auto-hentzschel » 25. Mär 2018, 13:38

Du solltest auf die Qualität der Umrüstung und die Ausstattung achten. Da gibt es erhebliche Unterschiede. Radio/Navi/sequentielle Blinker/Scheinwerferreinigung/Schalldämpfer um nur einige Stichpunkte zu nennen.

Gesendet von meinem Pixel 2 mit Tapatalk

Benutzeravatar
Ace
Mod im Ruhestand
Beiträge: 8231
Registriert: 12. Feb 2015, 11:48
Postleitzahl: 38100
Wohnort: Braunschweig
Land: Deutschland
Echtname: Steve
Mustang: Ich habe (noch) keinen Mustang / keinen mehr
Sonstiges: 2018 Camaro 2SS Coupe (EU)
Hat sich bedankt: 430 Mal
Danksagung erhalten: 2959 Mal

Re: Kaufberatung Mustang GT V8

Beitragvon Ace » 25. Mär 2018, 13:50

Ayu hat geschrieben:Mal eine allgemeine Frage:

Wie viel sollte / dürfte man für einen bereits importierten und Zulassungs-fertigen GT350 bezahlen? Bei Autoscout und mobile.de findet man ein paar, allerdings gehen die Preise da dann doch schon etwas auseinander.

Zusätzlich zu dem was Henry sagt, Achte darauf ob hier wirklich fertig mit allen Papieren der Wagen angeboten wird. Oft steht dabei, dass im Preis noch keine Umrüstung oder manchmal auch Einfuhrabgaben enthalten sind :Winkhappy:
Bild
2018 Camaro 2SS - The brother from another mother

Benutzeravatar
Ayu
Beiträge: 65
Registriert: 17. Mär 2018, 18:45
Land: Deutschland
Echtname: Ayu
Mustang: Ich habe (noch) keinen Mustang / keinen mehr
Sonstiges: GTI Clubsport
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Kaufberatung Mustang GT V8

Beitragvon Ayu » 25. Mär 2018, 13:55

Danke euch beiden für die Tipps.

Ich wollte mir zwar im August das FL bestellen, muss aber gestehen dass ich seid 2-3 Tagen auch mit dem GT350 liebäugle. Ist zwar preislich nochmals eine Kategorie höher, aber gefallen tut er mir schon extrem gut.

Ponyeigentümer
Beiträge: 155
Registriert: 2. Mai 2016, 12:56
Postleitzahl: 91555
Land: Deutschland
Echtname: Jonas
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: Kaufberatung Mustang GT V8

Beitragvon Ponyeigentümer » 25. Mär 2018, 17:19

@Ace und @buzz-dee: Vielen Dank, wieder was gelernt :clap: . Vor allem das mit den RL ist mir vorher nie aufgefallen, aber es sieht echt gut aus, besonders jetzt wo ich es weiß :Winkhappy:
2016er US GT AT CaliforniaSpecial in ShadowBlack :S550_MAG: :usa: :Banane:

Benutzeravatar
Ace
Mod im Ruhestand
Beiträge: 8231
Registriert: 12. Feb 2015, 11:48
Postleitzahl: 38100
Wohnort: Braunschweig
Land: Deutschland
Echtname: Steve
Mustang: Ich habe (noch) keinen Mustang / keinen mehr
Sonstiges: 2018 Camaro 2SS Coupe (EU)
Hat sich bedankt: 430 Mal
Danksagung erhalten: 2959 Mal

Re: Kaufberatung Mustang GT V8

Beitragvon Ace » 25. Mär 2018, 17:31

Ayu hat geschrieben:Danke euch beiden für die Tipps.

Ich wollte mir zwar im August das FL bestellen, muss aber gestehen dass ich seid 2-3 Tagen auch mit dem GT350 liebäugle. Ist zwar preislich nochmals eine Kategorie höher, aber gefallen tut er mir schon extrem gut.

Sollte man auf jeden Fall beides probefahren, was einem mehr liegt. Der GT350 wird vor allem kurvenfreudig sein, für einfach nur gerade Sprints könnte jedoch der 18er GT schneller sein :Winkhappy:
Bild
2018 Camaro 2SS - The brother from another mother

Benutzeravatar
Ayu
Beiträge: 65
Registriert: 17. Mär 2018, 18:45
Land: Deutschland
Echtname: Ayu
Mustang: Ich habe (noch) keinen Mustang / keinen mehr
Sonstiges: GTI Clubsport
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Kaufberatung Mustang GT V8

Beitragvon Ayu » 25. Mär 2018, 21:51

Dann wäre der GT350, rein theoretisch betrachtet, eher mein Favorit. Da ich in den warmen Monaten regelmäßig den Ring besuche und auch viele Runde fahre (Jahreskarte sei dank) würde das Ding sicher viel Spaß machen. Vom nahe gelegenen Schwarzwald und seinen Straßen brauche ich gar nicht erst anfangen. :)

Burli
Beiträge: 44
Registriert: 14. Mär 2018, 20:47
Postleitzahl: 40229
Wohnort: Düsseldorf
Land: Deutschland
Sonstiges: aktuell Audi TTs
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Kaufberatung Mustang GT V8

Beitragvon Burli » 5. Apr 2018, 22:55

Hallo nochmal in die Runde. Also mein Entschluss steht nun fest, es wird definitiv ein CS. Habe nur noch ein paar Fragen zur Ausstattung, da ich in der Sufu nicht fündig geworden bin.

1. der CS hat kein soft Touch, richtig? Und hat nur die Leder Applikationen mit der „fake „ Naht?

2. der CS hat kein Performance Paket, wie der EU GT. Könnte man es nachrüsten, bzw. das Serienfahrwerk optimieren?

3. die US Rückleuchten müssen ja homologiert werden, heißt das, die RL werden auf die weißen RL umgerüstet werden?

Danke für die Antworten und Grüße aus der Steiermark.

Benutzeravatar
Hecarim
Beiträge: 719
Registriert: 8. Sep 2015, 11:13
Postleitzahl: 44793
Wohnort: NRW
Land: Deutschland
Echtname: Alex
Mustang: 2016 GT Fastback Race-Rot
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 95 Mal

Re: Kaufberatung Mustang GT V8

Beitragvon Hecarim » 6. Apr 2018, 09:45

1. keine Ahnung :D

2. Ja, müsste man nachrüsten können, ich würde aber gleich ein komplettes Fahrwerk (KW, ST oder Pedders) wählen.
Das Fahrwerk vom EU GT wird hier hin und wieder im Forum gebraucht angeboten.
Denke eventuell auch über eine vergößerte Bremsanlage nach, ohne Performance Paket ist die sonst ziemlich mager.

3. Die US Mustangs die ich kenne, behalten die roten Rückleuchten.
Buy this car to drive to work
Drive to work to pay for this car

defex10
Beiträge: 9
Registriert: 15. Mär 2018, 15:21
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Kaufberatung Mustang GT V8

Beitragvon defex10 » 12. Apr 2018, 12:27

Hey,

ich bin z.Z. auch auf der Suche nach einem Mustang und poste es einfach mal hier rein.

Was haltet ihr von diesem Fahrzeug?

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... 6d4ea267f7

Benutzeravatar
Ace
Mod im Ruhestand
Beiträge: 8231
Registriert: 12. Feb 2015, 11:48
Postleitzahl: 38100
Wohnort: Braunschweig
Land: Deutschland
Echtname: Steve
Mustang: Ich habe (noch) keinen Mustang / keinen mehr
Sonstiges: 2018 Camaro 2SS Coupe (EU)
Hat sich bedankt: 430 Mal
Danksagung erhalten: 2959 Mal

Re: Kaufberatung Mustang GT V8

Beitragvon Ace » 12. Apr 2018, 12:35

defex10 hat geschrieben:Hey,

ich bin z.Z. auch auf der Suche nach einem Mustang und poste es einfach mal hier rein.

Was haltet ihr von diesem Fahrzeug?

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... 6d4ea267f7

Zu teuer mit über 20k Kilometer drauf. Anscheinend fehlt auch leider die Garantieverlängerung, also müsste es nur die Auspuffanlage rausreißen. 35k-36k€ wäre für den denke ich fairer.
Bild
2018 Camaro 2SS - The brother from another mother

bastel
Beiträge: 227
Registriert: 4. Dez 2015, 22:46
Land: Deutschland
Echtname: Sebastian
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Kaufberatung Mustang GT V8

Beitragvon bastel » 12. Apr 2018, 12:49

Ich frage mich immer warum man bei einem so teuren Auto die Garantieverlängerung für 1000€ weglässt...

Benutzeravatar
Waldo Jeffers
Beiträge: 5064
Registriert: 1. Aug 2015, 17:48
Postleitzahl: 9xxxx
Land: Deutschland
Mustang: 2017 GT Convertible Ruby-Rot
Sonstiges: AT6 automatic, EU-Modell,
insured by Smith & Wesson
Hat sich bedankt: 773 Mal
Danksagung erhalten: 1271 Mal

Re: Kaufberatung Mustang GT V8

Beitragvon Waldo Jeffers » 12. Apr 2018, 13:11

Ich frage mich immer, warum man überhaupt auf eine Garantie so einen Wert legt.

Die Fälle, in denen etwas wirklich teures, das an sich keinen Fehler hat und nur selten kaputt geht, ausgerechnet doch mal den Geist vorzeitig aufgibt, sind sehr selten. In fast allen diesen Fällen wird man sich erfolgreich auf die gesetzliche Gewährleistung berufen können.

Wenn man finanziell so knapp ist, das nicht selber auffangen zu können, sollte man eigentlich einen kleineren Wagen kaufen.
Denn auch bei einer Garantie gibt es eben keine Garantie :grins: dafür, dass man einen Schadensfall ohne Ärger und ohne zusätzlichen Zeit- und Geldaufwand beheben lassen kann oder sogar rechtlich durchsetzen muss.
Das Forum ist voll mit Beschreibungen über diverses Theater und teils monatelange Wartezeiten und viele Werkstattbesuche, bis irgend eine Reparatur frei gegeben oder erfolgreich durchgeführt war.

Die Fälle, in denen ein billig gemachtes Bauteil Probleme macht, das NICHT verbessert wird, sind dagegen wohl zahlreicher. Da hat man dann den ganzen zusätzlichen bürokratischen Aufwand und Zeitverlust bis zur Reparatur und baut das gleiche fehlerhafte oder unperfekte Teil erneut ein.

Ich mache das ja gerade selber mit. Mir wäre es viel lieber, ich hätte mein Auto 150-200€ billiger bekommen, dann würde ich ohne mit der Wimper zu zucken jetzt sofort alle benötigten Teile einfach für die unter 130$ in USA bestellen, die sie dort kosten und dann ein oder zwei Wochenenden später, wenn alles da ist, es selber einbauen.

Mehr Rabatt aushandeln bedeutet, die ganzen Kosten für eine Garantieverlängerung erst gar nicht zahlen zu müssen, also die Chance zu behalten, besser weg zu kommen.

Den Rest macht die gesetzliche Gewährleistung, die man auch ohne Garantie hat und die nicht ausgeschlossen werden kann.
Und, für mich auch ganz wichtig: Man kann über sein Auto selber bestimmen.

Wie gesagt: Ich verstehe die weit verbreitete Angst- und Garantiementalität überhaupt nicht. Aber das muss jeder für sich beurteilen.

Und eigentlich ist es hier schon fast Off topic und nebenbei bemerkt auch schon oft durch gekaut worden, daher lieber wieder zurück zum Kern des Themas. Eine Garantieverlängerung ist keine Eigenschaft des Autos an sich. Es ist ein "rechtliches Zubehör" mit ungewissem Nutzen, aber sicheren Zusatzkosten. Ist es im Kaufpreis "mit drin", sollte man das Auto "ohne" auch billiger bekommen.
:S550_RUB_C:
snake venom kills demons and bumblebees

Benutzeravatar
Shelby
Beiträge: 261
Registriert: 18. Mär 2016, 09:57
Wohnort: Nürnberg
Land: Deutschland
Echtname: Manfred
Mustang: Vor 2015
Sonstiges: Shelby GT500 S197
Hat sich bedankt: 77 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Kaufberatung Mustang GT V8

Beitragvon Shelby » 12. Apr 2018, 13:40

Ich bin Ende der 80er mal für längere Zeit durch die weite Welt gereist. Dabei bin ich viel mit den jeweiligen Locals ins Gespräch gekommen und wurde dann auch oft gefragt, wie es denn bei mir zuhause so wäre. Und egal wo ich war, wenn wir auf das Thema Versicherungen gekommen sind, habe ich IMMER ungläubige Blöcke aus großen Augen zu sehen bekommen, wenn ich erzählt habe, gegen was man sich hierzulande alles versichert. Ich glaube, dass man das Sicherheitsdenken bei uns inzwischen in die Gene implementiert hat. :rolleyes:

Konkret zum Thema: Bis auf die beim 08er GT500 durch einen monatelang unbemerkten Fertigungsfehler bei vielen anderen und auch bei mir (nach 26.000 km) über den Jordan gegangene Kupplung habe ich an 2 Fahrzeugen in 10 Jahren und über insgesamt rund 100.000 km keine technischen Probleme festgestellt, welche ich als Garantiefall hätte bearbeiten lassen, so ich denn mit beiden Grauimporten überhaupt eine Garantie gehabt hätte. Ich kenne auch eine Menge Leute mit Mustangs oder Shelbys und selbst nach längerem Nachdenken fällt mir keiner ein, der ein auf den Hersteller zurück fallendes Problem gehabt hätte. Wenn was in die Binsen ging, dann hatte das immer damit zu tun, dass an den Kisten mehr oder weniger qualifiziert herumgeschraubt wurde. :supergrins:

defex10
Beiträge: 9
Registriert: 15. Mär 2018, 15:21
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Kaufberatung Mustang GT V8

Beitragvon defex10 » 12. Apr 2018, 13:54

Ace hat geschrieben:
defex10 hat geschrieben:Hey,

ich bin z.Z. auch auf der Suche nach einem Mustang und poste es einfach mal hier rein.

Was haltet ihr von diesem Fahrzeug?

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... 6d4ea267f7

Zu teuer mit über 20k Kilometer drauf. Anscheinend fehlt auch leider die Garantieverlängerung, also müsste es nur die Auspuffanlage rausreißen. 35k-36k€ wäre für den denke ich fairer.


Okay danke.
Tatsächlich war die bereits verbaute AGA der Hauptgrund für mein Interesse, da der Wagen doch reltiv weit weg steht.
Ammerland (Niedersachsen)<->Berlin

Ich hatte mich bei dem Inserat nur über die 23k Kilometer in nur einer Sommersaison gewundert.

bobbele82
Beiträge: 28
Registriert: 19. Mär 2018, 21:22
Postleitzahl: 22851
Wohnort: Norderstedt
Land: Deutschland
Echtname: Boris
Mustang: 2017 GT Fastback Atoll-Blau
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Kaufberatung Mustang GT V8

Beitragvon bobbele82 » 12. Apr 2018, 13:55

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das mir die Garantie bzw. Garantieverlängerung bei meinem alten Auto mehrmals den (finanziellen) Arsch gerettet hat. Es wurden zwei Motorschäden komplett abgedeckt (jeweils einer auf Werksgarantie und einer auf Anschlussgarantie) sowie Großteile der anderen Sachen (neue Kühlmittelpumpe, Hochdruckpumpe, Turbo neu etc.pp). Nun hatte ich wohl auch ein Montagsauto hoch² oder einfach nen typischen Franzosen (wobei das ja auch nur n Vorurteil ist), aber das wären ohne Garantie locker 25.000€ gewesen.
Von daher: ich nehme jede Garantie die ich kriegen kann.

Blacksheep
Beiträge: 63
Registriert: 29. Mär 2018, 15:52
Postleitzahl: 42xxx
Land: Deutschland
Echtname: Nick
Mustang: 2016 GT Fastback Magnetic-Grau
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Kaufberatung Mustang GT V8

Beitragvon Blacksheep » 17. Apr 2018, 21:00

Was haltet ihr von dem hier?
Ist zwar ein EU Modell, hat wie der händler aber gesagt hat einen kleinen heck Schaden gehabt. Und hat nur die Händler Garantie von einem Jahr
Dokumentation und was genau bringt er gerade in Erfahrung
Ausserdem ist der Fahrersitz ganz schön abgenutzt man Sicht schon graue Flecken...
https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... um=android

Wie ist das preislich eure Einschätzung?

Benutzeravatar
Ace
Mod im Ruhestand
Beiträge: 8231
Registriert: 12. Feb 2015, 11:48
Postleitzahl: 38100
Wohnort: Braunschweig
Land: Deutschland
Echtname: Steve
Mustang: Ich habe (noch) keinen Mustang / keinen mehr
Sonstiges: 2018 Camaro 2SS Coupe (EU)
Hat sich bedankt: 430 Mal
Danksagung erhalten: 2959 Mal

Re: Kaufberatung Mustang GT V8

Beitragvon Ace » 17. Apr 2018, 21:12

35k€ finde ich für 45k Kilometer mit Heckschaden und ohne Garantieverlängerung zu viel. Für den Preis findest du auf Mobile zig EU Modelle mit unter 20k Kilometern, ohne Schäden :Winkhappy:
Bild
2018 Camaro 2SS - The brother from another mother

Blacksheep
Beiträge: 63
Registriert: 29. Mär 2018, 15:52
Postleitzahl: 42xxx
Land: Deutschland
Echtname: Nick
Mustang: 2016 GT Fastback Magnetic-Grau
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Kaufberatung Mustang GT V8

Beitragvon Blacksheep » 17. Apr 2018, 21:19

Sehe ich genau so.
Was würdest du für den Wagen hinlegen, ist ja alles eine frage des Preises...
Sins 30000-31000 realistisch?

Benutzeravatar
Byti
Beiträge: 227
Registriert: 9. Mär 2018, 09:30
Postleitzahl: 41464
Wohnort: Neuss
Land: Deutschland
Echtname: Roland
Mustang: 2017 GT Convertible Saphir-Blau
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Kaufberatung Mustang GT V8

Beitragvon Byti » 17. Apr 2018, 21:30

Ich finde ihn als Unfaller, 3 Jahre alt überteuert.
Schau dir z. B. diesen an, neu aus 2017 als Tageszulassung für 2 Tausend mehr.
https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/deta ... 2f22ddf98e


Zurück zu „Allgemeines zum Mustang 6“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste